Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Fernsehfriedhof

Der Fernsehfriedhof: Opdenhövels brilliante Töne

von

Quotenmeter.de erinnert an all die Fernsehformate, die längst im Schleier der Vergessenheit untergegangen sind. Folge 53: Das schräge Musikquiz des «Schlag den Raab»-Moderators.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken einer der unterhaltsamsten Gameshows des deutschen Fernsehens.

«Hast Du Töne?» wurde am 06. Dezember 1999 bei VOX geboren und entstand zu einer Zeit, als es im deutschen Fernsehen noch tägliche Gameshows gab. Wie bei den meisten dieser Sendungen handelte es sich auch bei diesem Quiz um eine Adaption eines amerikanischen Formates. Vorlage war hierbei die Show «Name that Tune», die zwischen 1953 und 1985 mit einigen Pausen abwechselnd bei NBC und CBS lief. Bereits ab 1969 war im ZDF mit «Erkennen Sie die Melodie?» eine Show zu sehen, die auf dem gleichen Konzept funktionierte. Das Spielprinzip ist einfach erklärt. Im Wesentlichen ging es stets darum, Musiktitel zu erraten, die den Kandidaten vorgespielt wurden.

Während es in der ZDF-Sendung hauptsächlich um Musicals, Opern und Operetten ging, konzentrierte man sich bei der VOX-Show auf Pop-Hits, die von einer Liveband gespielt wurden. Im Laufe der Show wurde diese mehrfach ausgetauscht (u.a. Tönlein Brilliant und Tovater Jahn). In drei Spielrunden mit jeweils abweichenden Modi mussten die Kandidaten möglichst schnell den angespielten Song erraten. Darunter befand sich auch das Spiel, bei dem sich die Kontrahenten gegenseitig unterbieten mussten, nach wie viel Tönen sie ein Lied erkennen würden. Am Ende einer jeden Show schaffte es ein Mitspieler ins Finale, der dann innerhalb von 30 Sekunden sechs von sieben angespielten Lieder erkennen musste und so eine Reise gewinnen konnte.

Die gestellten Aufgaben hatten einen angemessenen Schweregrad, sodass der Zuschauer am Bildschirm mitraten konnte. Da es um keine allzu hohen Gewinne ging, wurde auch keine unnötige Dramatik eingesetzt und die Kandidaten waren entspannt. Als Moderator stand mit dem ehemaligen VIVA-Gesicht Matthias Opdenhövel nicht nur ein Musikkenner, sondern auch ein gutgelaunter Gastgeber zur Verfügung. Seine schlagfertigen und witzigen Einwürfe sorgten beim ohnehin schon spaßigen Treiben für zusätzlichen Unterhaltungswert. Genau die richtige, leichte Unterhaltung für den Feierabend.

Diese spritzige Mischung gefiel auch den Zuschauern, sodass die Show nach rund vier Monaten von 30 Minuten auf eine volle Stunde ausgeweitet wurde. Zunächst war sie werktäglich um 19.40 Uhr zu sehen, bevor sie mit der Verlängerung auf kurz nach 19.00 Uhr vorverlegt wurde. Nach rund einem Jahr überlebte sich das ewig gleiche Spielprinzip jedoch und sorgte für sinkende Quoten.

«Hast Du Töne?» wurde am 29. Mai 2001 beerdigt und erreichte ein Alter von 333 Folgen. Die Show hinterließ den Moderator Matthias Opdenhövel, der ab 2003 im Vorabend von Sat.1 in der «Quiz Show» zu sehen war und seit 2007 neben zahlreichen «TV Total»-Events auch die Erfolgsshow «Schlag den Raab» präsentiert.

Möge die Show in Frieden ruhen!

Die nächste Ausgabe des Fernsehfriedhofs erscheint am kommenden Donnerstag und widmet sich dann der ersten Samstagabend-Show von Stefan Raab.

Kurz-URL: qmde.de/37314
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Mittwoch. 16. September 2009nächster ArtikelProSieben wird mit «SAM» nicht glücklich

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Stefan Hempel
RT @AStumptner: Geht schon spannend los! Zverev trifft die Filzkugel perfekt und @Sky_StefanH am Mikrofon immer den richtigen Ton! #SkyTenn?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung