Fernsehfriedhof

Der Fernsehfriedhof: «Darüber lacht die Welt»

von

Quotenmeter.de erinnert an all die Fernsehformate, die längst im Schleier der Vergessenheit untergegangen sind. Folge 17: Hape Kerkeling in Bestform.

Liebe Fernsehgemeinde, heute gedenken wir der vielleicht besten Hape-Kerkeling-Show aller Zeiten.

«Darüber lacht die Welt» wurde streng genommen am 09. August 1998 in Sat.1 geboren und bestand anfangs aus einmaligen Specials, die von Fritz Egner moderiert wurden. Der damalige Sat.1-Neuzugang zeigt im Stil von «Die witzigsten Werbespots der Welt» kurze TV-Pannen, die von der Redaktion aus der gesamten Welt eingekauft wurden. Wie jede Fritz-Egner-Sendung war die Show langweilig und mäßig erfolgreich. Dies änderte sich als ab 04. Oktober 1999 Hape Kerkeling das Format übernahm und die Clips mit eigenen lustigen Filmen ergänzte.

Dabei erreichte der Komiker nach etlichen schwachen Formaten wie «Chesse», «Warmumsherz», «Zappenduster» oder «Gisbert» endlich wieder das Niveau seiner legendären Show «Total Normal». So brilliert er in witzigen Kostümen als litauischer Fußballtrainer beim Grazer AK, als iranischer Simultanschachmeister Mehid Nadaf oder als Politesse Evi Stöbermann und legt seine ahnungslosen Opfer auf seine charmante Art herein. Besonders sehenswert waren seine Aktionen, bei denen er seine Fernsehkollegen vorführte. In der Talkshow von Peter Imhof trat Hape als Kotzbrocken auf und pinkelte in die Deko. Als Kleingärtner Rico Mielke provozierte er den ehemaligen Innensenator von Berlin Heinrich Lummer in dessen Talkshow vor laufender Kamera. Seinen größten Coup lieferte er bei «VIVA Interaktiv» ab. Als finnischer Profi-Rapper mit der Formation R.I.P. Uli samt dem passenden Videoclip "Helsinki is Hell" brachte er die Moderatorin Milka an den Rand des Wahnsinns.

Die erste Staffel der Hape-Version lief vom 04. Oktober bis 22. November 1999 jeweils montags um 21.15 Uhr und war ein großer Erfolg für Sat.1 und die erste erfolgreiche Show für Kerkeling beim Privatfernsehen. Etwa ein Jahr später wurde ab 23. Oktober 2000 auf dem gleichen Sendeplatz die lang erwartete zweite Staffel der Show gezeigt. Die aufwendigen Dreharbeiten und die immer größerer werdende Bekanntheit von Hape Kerkeling, durch die er immer öfter in seinen Verkleidungen erkannt wurde, führte allerdings dazu, dass die Sendung trotz des großen Erfolges nach zwei Staffeln nicht mehr fortgesetzt werden konnte. In den folgenden Jahren wurde die Sendung jedoch mehrfach wiederholt. Ein Best-Of-Zusammenschnitt gehört mittlerweile zum Klassiker des jährlichen Sat.1-Silvesterporgramms und wurde auch in dieser Woche wieder aufgeführt.

«Darüber lacht die Welt» wurde am 11. Dezember 2000 beerdigt und erreichte mit Hape Kerkeling ein Alter von 16 Folgen. Die Show hinterließ den Moderator Hape Kerkeling, der nach dem Wechsel zu RTL mit seinen Shows «Lets Dance», «Die 70er Show» und vor allem durch seine Figur des Horst Schlämmer beliebter denn je geworden ist. Die Qualität von «Darüber lacht die Welt» konnten seine späteren Shows jedoch nie wieder erreichen.

Möge die Show in Frieden ruhen!

Die nächste Ausgabe des Fernsehfriedhofs erscheint am kommenden Donnerstag und widmet sich dann der täglichen Musikdröhnung.

Kurz-URL: qmde.de/32285
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Report: Fröhliche Weihnacht? nächster ArtikelDie Kritiker: «Inspector Barnaby: Krieg der Witwen»

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Leslie Jordan beim Hunker Down Radio
"The Memphians" - das neue Album von Dale Watson wird rein instrumental. Via Apple Music Country können sich Hörer des Hunker Down Radio ab dem 28.... » mehr

Werbung