Wirtschaft

Disney-Gewinn übertrifft die Erwartungen

von

Der Micky-Maus-Konzern profitiert von den Streamingdiensten. Aber es läuft dennoch schlecht in Burbank.

Die Corona-Pandemie setzt den Disney-Konzern seit einem Jahr mächtig unter Druck. Die lukrativen Themenparks sind geschlossen, die Blockbuster können nicht ins Kino und das einzige Segment, das wächst, sind die Streamingdienste. Diese können allerdings nicht den Gewinn der beiden anderen Geschäftsfelder auffangen.

Der Gewinn pro Aktie betrug im vergangenen Geschäftsjahr 32 US-Cent, im Vorjahreszeitraum waren es 1,53 US-Dollar. Der Umsatz des Medienriesen sank um 22 Prozent – von 20,9 auf 16,2 Milliarden US-Dollar. Der Micky-Maus-Konzern machte einen Gewinn von 17 Millionen US-Dollar, das ist ein signifikanter Unterschied von den 2,1 Milliarden US-Dollar aus dem Jahr 2019.

Die Direct-to-Consumer-Sparte, darunter gehören die Streaming-Dienste, legte um 73 Prozent auf 3,5 Milliarden US-Dollar zu, der Verlust sank von 1,1 Milliarden auf 466 Millionen US-Dollar. Noch bis 2024 wird nicht erwartet, dass Disney+, Hulu und ESPN+ Gewinn erwirtschaftet werden. Durch die Einstellung der Kreuzfahrten und Schließung der Parks sank der Umsatz um 53 Prozent auf 3,6 Milliarden US-Dollar, der Verlust betrug 119 Millionen US-Dollar.


Kurz-URL: qmde.de/124808
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHBO Max will im Juni in Lateinamerika startennächster ArtikelParamount+ verlängert «Tooning Out the News»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Dale Watson mit neuem Album
"The Memphians" - das neue Album von Dale Watson wird rein instrumental. Die Idee und Inspiration für die Titel des neuen Albums fand Dale Watson n... » mehr

Werbung