International

Neue Netflix Originals aus Spanien

von

Aufbauend auf dem Erfolg von «Money Heist» («Haus des Geldes») kauft Netflix sieben neue Originals ein.

Nachdem Netflix in Spanien seine größten globalen Hits mit zwei kultigen Serien für junge Erwachsene, «Money Heist» und «Elite», gestartet hat, ordert der US-Streaming-Gigant jetzt zahlreiche neue Serien. "Unsere Berufung ist es, die Welt weiterhin mit dem Charisma, der Vielfalt und der Kreativität der in Spanien entstandenen Geschichten zu begeistern und dazu beizutragen, die Position der spanischen Belletristik als internationaler Bezugspunkt zu erhalten", sagte Diego Avalos, Vizepräsident von Netflix Spanien für Originalinhalte.

Nach «Money Heist» (Haus des Geldes) kommt eine weitere Serie des Produzenten, Alex Pina. «Sky Rojo» ist seine neue Serie, diese wird bald verfügbar sein, das bestätigte Netflix am Donnerstag. In der Serie geht es um drei Sexarbeiterinnen, die auf der Flucht vor dem Boss eines Menschenhandelskartells sind, den sie fast getötet hätten.

Auf die Netflix-Präsentation folgte eine Podiumsdiskussion. Ein wichtiger Diskussionspunkt war, warum spanische Serien und Filme außerhalb Spaniens so erfolgreich waren. "Spanien hat eine starke Kultur, die auch sehr vielfältig ist, und die Schöpfer sind leidenschaftlich, was sich im Ausland als attraktiv erweisen kann", erklärte Verónica Fernández, Direktorin für Serieninhalte bei Netflix Spanien.

«Feria»
Die einzige Dramaserie der Reihe wurde von Montero und Agustín Martínez geschaffen. Der acht Episoden umfassende, einstündige Fantasy-Thriller spielt in einem weiß ummauerten andalusischen Dorf in den 90er Jahren und dreht sich um zwei heranwachsende Schwestern, die entdecken, dass ihre Eltern Monster sind. Jorge Dorado («Der Kopf») und Carles Torrens («Die Abteilung für Zeit») führen Regie.

«800 Metros»
In der dreiteiligen Doku-Miniserie wird analysiert, was drei Jugendliche in Nordspanien, die alle in die spanische Gesellschaft integriert waren, dazu bewegte, die dschihadistischen Terroranschläge in Barcelona und Cambrils im Jahr 2017 zu verüben, bei denen 17 Menschen ums Leben kamen.

«The Wanninkhof Case»
«The Wanninkhof Case» greift den Gerichtsfall nach der Ermordung des Jugendlichen Rocío Wanninkhof 1999 wieder auf. Im Jahr 2001 wurde die 52-jährige María Dolores "Loli" Vázquez, eine entfremdete Geliebte von Wanninkhofs Mutter, trotz eines alarmierenden Mangels an Beweisen für den Mord verurteilt. Ihre Homosexualität wird oft als Grund für den Justizirrtum angeführt. Ihre Unschuld wurde schließlich zweifelsfrei bewiesen, als schlüssige DNA-Beweise zur Verurteilung von Tony Alexander King führten, einem 32-jährigen Sexualstraftäter mit einer langen kriminellen Vergangenheit.

«El tiempo que te doy» (Die Zeit, die ich dir gebe)
Die von Inés Pintor, Pablo Fernández und der Schauspielerin Nadia de Santiago gemeinsam kreierte Serie, spielt nach einer Trennung und folgt Lina (de Santiago), die darauf hinarbeitet, über ihren Ex, Nico (Cervantes), hinwegzukommen, dessen Erinnerung sich immer wieder in ihr Bewusstsein einschleicht. Die Serie wird derzeit in Madrid und Andalusien gedreht.

«Odio»
In Netflix' jüngstem spanischen Stand-up-Special spielt Dani Rovira den größten lokalen Kassenschlager des Landes. Der kürzlich genesene Krebsüberlebende Rovira inspiriert durch seine eigenen Geschichten, die von einem charakteristischen, ungefilterten Sinn für Humor durchdrungen sind.

«The Beast»
Der spanische Erstlingsregisseur Casademunt arbeitete bei dem Horrorfilm mit den regulären Co-Autoren Fran Menchón und Martí Lucas zusammen. Es entfaltet sich in einer Hütte mitten im Nirgendwo, wo eine junge Familie am Horizont eine frostige Präsenz erspäht, die jeden Tag näher und näher rückt.

«Idolo»
Eine weitere Wette auf neue Talente, hier die Schöpfer Daniel López Sánchez, Federico Maniá Sibona und Yago de Torres, die Kurzformatreihe in deren Mittelpunkt ein junger Fan steht, der sein Idol, Spaniens größtes Musikphänomen, ersetzt. "Unter dem Druck der Musikindustrie verwandelt Lazaro sein ganzes Leben in ein Spektakel und gibt sogar sein wirkliches Leben auf", sagte Avalos in der Präsentation.

Kurz-URL: qmde.de/122173
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelQuotencheck: «Ready to Beef»nächster ArtikelMTV stellt sich mit «#WYKAT» hinter Minderheitsgruppen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Jon Pardi und Summer Duncan heiraten
Auch wenn es 2020 wohl keinen richtigen Zeitpunkt zum Heiraten gibt, gaben sich Jon Pardi und Summer Duncan am 21. November das Ja-Wort. Die Hochze... » mehr

Werbung