Quotennews

«Wer schläft, verliert!» stärkt den ProSieben-Samstag

von   |  12 Kommentare

Mit mehr als 13 Prozent in der Zielgruppe schlug sich die Show deutlich besser als zuletzt «Alle gegen Einen». Für Sat.1 lief es in der Primetime unterdessen solide, VOX holte mäßige Zahlen.

Teilnehmer an «Wer schläft, verliert!»

  • Wayne Carpendale, Schauspieler und Moderator
  • Candy Crash, Drag Queen aus Berlin («Queen of Drags»)
  • Manuel Cortez, Schauspieler
  • Simon Gosejohann, Schauspieler und Comedian
  • Paula Lambert, Kolumnistin und Sex-Expertin
  • Cheyenne Ochsenknecht, Model und Instagram-Star
  • Natascha Ochsenknecht, Reality-TV-Star und ehemaliges Model
  • David Odonkor, Ex-Profi-Fußballer und Nationalspieler
Das aktuelle Wochenende steht bei ProSieben ganz im Zeichen des Schlafentzugs. Bevor der Sender am heutigen Sonntagabend den eigenproduzierten Film «9 Tage wach» ausstrahlen wird, setzten die Verantwortlichen in der Samstags-Primetime auf die neue Live-Show «Wer schläft, verliert!». In der Sendung ging es für acht Promis darum, zu verschiedenen Geschicklichkeitsspielen anzutreten, nachdem sie zuvor 60 Stunden am Stück nicht geschlafen hatten. Letztendlich zeigten viele jüngere Zuschauer Interesse an dem Konzept: Mit einem Marktanteil von 13,2 Prozent in der Zielgruppe übersprang die von Thore Schölermann moderierte Show den Senderschnitt mit Leichtigkeit. 1,07 Millionen 14- bis 49-Jährige schalteten das Format ein, das wegen des Coronavirus ohne Studiopublikum produziert wurde, und machten es so zum größten Verfolger von «DSDS» in der Primetime.

Insgesamt verfolgten «Wer schläft, verliert!» unterdessen 1,51 Millionen Zuschauer, was für ProSieben mit einer Quote von guten 5,2 Prozent bei allen einherging. Damit überbot die neue Show die Werte von «Alle gegen Einen» deutlich und bescherte ProSieben die stärksten Samstagsquoten seit Anfang Februar. Das Wissensmagazin «Galileo» hatte sich am Vorabend mit 10,6 Prozent der Umworbenen solide geschlagen.

Solide verlief unterdessen auch die Primetime bei Sat.1, das mit dem Film «Störche – Abenteuer im Anflug»  ab 20.15 Uhr auf 8,6 Prozent Marktanteil bei den Jüngeren gelangte. 1,59 Millionen Zuschauer sahen zu und führten am Gesamtmarkt zu ausbaufähigen fünf Prozent. Damit lief es für Sat.1 dennoch besser als für VOX, das mit der Ausstrahlung von «The Circle»  nicht über mäßige 3,7 Prozent bei allen und 6,4 Prozent der 14- bis 49-Jährigen gelangte. 1,17 Millionen Zuschauer fanden sich für den Streifen beim Kölner Privatsender ein.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/116704
Finde ich...
super
schade
22 %
78 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNur leichte Verluste zum Start in die «DSDS»-Liveshowsnächster ArtikelDas Erste gewinnt den Samstag trotz zahlreicher Programmänderungen
Es gibt 12 Kommentare zum Artikel
Kingsdale
15.03.2020 09:07 Uhr 1
Unverständlich! Das fällt mir dazu ein. Kann Pro7 noch tiefer sinken. Ich habe die Show zwar nicht bis zum Ende durchgehalten, aber wie sehr muss man als Zuschauer an solch einer Grütze hängen. Ich habe noch nie eine solch langweilige Show gesehen, so nichtssagend. Hier fällt mir nur ein, dass man nicht die C-Promies zum Einschlafen bringen wollte, doch die Zuschauer lagen schon längst im Tiefschlaf.
Vittel
15.03.2020 09:56 Uhr 2
Hab mal schnell durchgezappt, man sieht doch, wie schlecht es einigen Kandidaten ging. 60h ohne Schlaf, das ist nicht menschenwürdig, auch wenn die Leute das freiwillig machen (wie freiwillig ist ne andere Frage, wenn der C-Promi auf dem Abstiegsplatz zum Z-Promi steht)



Wer schon mal so lange wach bleiben musste und weiß, wie elend man sich da fühlt, der hat keinen Spaß an solchen Zurschaustellungen.
CaptainCharisma
15.03.2020 10:38 Uhr 3


Ich habe jetzt kein Bildmaterial gesehen, stelle aber dennoch die Vermutung an, dass es wie jedes andere Pro Sieben Format von vorne bis hinten durchgesripted ist.
Wolfsgesicht
15.03.2020 11:28 Uhr 4
13,2% Martkanteil...ich Fass es nicht. Wie kann diese Show erfolgreicher gewesen sein als Alle gegen Einen?



Diese Show war nicht gescripted. Es hat ja sowieso kein anderer geredet als Thore.
CaptainCharisma
15.03.2020 11:41 Uhr 5
^Aber was hat das mit der Sprechzeit zu tun? Jeder "nickt" einfach nur zu einer vorher festgelgeten Zeit ein.
Wolfsgesicht
15.03.2020 11:57 Uhr 6
Es ist ja nur einer eingeschlafen :)

Wayne ist irgendwann gegangen, Candy auch, und dann kam für die restlichen 5 ein absolut improvisiertes und unfaires Ende :D das wirkte richtig unprofessionell, wobei Thore eh dauerhaft neben der Spur war. Hat grottig moderiert.
Scooter
15.03.2020 12:19 Uhr 7
Irgendein Ende musste ja kommen. Wer weiß wie lange die noch wach geblieben wären. xd
Kingsdale
15.03.2020 15:40 Uhr 8
Man kann bei Pro7 sowieso nichts mehr glauben. Seid dem Fast-Skandal und der Aufdeckung was bei Joko und Klaas so alles gefakt und gestellt ist, glaube ich dort nix mehr. Zwar weiss ich nicht, was bei dieser Show vielleicht gescript war, aber das interessierte mich sowieso nicht mehr, da ich noch (wie schon erwähnt) solch eine unsinnige und lahme Show gesehen habe. Wie kann sowas Langweiliges als Unterhaltung gehalten werden. Das ewige Gelabbere von Thore, wie toll die Show doch sei, ging einen auch nach einer Weile auf den Sack. Ich kann wirklich nur vermuten, das die Quoten sich so gehalten haben, weil fast alle Zuschauer schon davor eingepennt waren und nicht mehr zum Umschalten kamen. Anders kann ich mir es nicht erklären.
Wolfsgesicht
15.03.2020 16:46 Uhr 9


Stimmt, dieses Statement gestern von Bohlen auf RTL, was er erst nach 30 Minuten (weil noch nicht fertig) und dann nach weiteren 60 Minuten (weil noch nicht fertig) noch nicht vortragen wollte, und was dann im Grunde kein richtiges Statement war (zumindest keins wofür man 2 Stunden zur Meinungsbildung bräuchte) galt natürlich nicht der Quote und war auch nicht gescripted, sondern komplett echt.

Also dementsprechend darfst du keinem Sender mehr was glauben, außer vielleicht ARD/ZDF, außer du bist ein Lügenpresse-Anhänger. :D
second-k
16.03.2020 00:36 Uhr 10
Wundere mich, dass überall nur von dem mangelhaften Unterhaltungsfaktor geschrieben wird und nirgends von dem „ethisch“ fragwürdigen Inhalt – habe jedenfalls nichts davon gelesen: Schlafentzug ist für den Menschen Körperverletzung und wird folglich mancherorts auch als Foltermethode angewendet. Auch wenn die Kandidaten sich das alle aus freien Stücken antun und niemand gezwungen wird, darf man doch mal die Frage stellen, ob man daraus eine Unterhaltungsfernsehsendung machen muss (um ein medizinisches Experiment mit aufklärerischem Charakter hat es sich ja offenbar nicht gehandelt). Dagegen erscheint ja manche Dschungelprüfung und manches Ekelspiel zum Beispiel der „100.000-Mark-Show“ harmlos.



Offensichtlich gibt es in der Gesellschaft noch nicht das Bewusstsein beim Thema Schlafen, also um die Bedeutung des Schlafens für die Gesundheit. Wäre die Wette gewesen, wer mehr Zigaretten in drei Stunden Sendezeit rauchen kann, hätte es einen Aufschrei gegeben wegen der gesundheitlichen Schäden für den Einzelnen und wegen der nicht-vorbildhaften Wirkung auf die Zuschauer...

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Als Garth Brooks einen neuen Rekord mit Double Live aufstellte
"Double Live" von Garth Brooks ist das erfolgreichste Live-Album in der Musikgeschichte der Vereinigten Staaten. Garth Brooks, der Country-Supersta... » mehr

Werbung