US-Fernsehen

«Die Simpsons»: Hank Azaria wird Apu nicht länger sprechen

von

Seit Jahren gibt es eine Rassismus-Debatte über den indischen Charakter Apu. Nun hat Hank Azaria, der englischsprachige Sprecher des beliebten «Simpsons»-Charakter, nach 30 Jahren angekündigt, Apu nicht mehr zu vertonen.

Der US-amerikanische Schauspieler Hank Azaria spricht den Ladenbesitzer Apu Nahasapeemapetilon in der TV-Serie «Die Simpsons» seit ihrem Start 1989. Hierbei versah er den Charakter, der in der Show als Austauschstudent aus Indien in die USA kam, mit einem stark überspitzen indischen Akzent, was von vielen als rassistisch empfunden wurde. Diese Diskussion kam besonders 2017 durch eine Doku namens „Das Problem mit Apu“ des Comedians Hari Kondabolu ins Rollen. Darin erläutern unter anderem indischstämmige US-Amerikaner ihre Diskriminierungserfahrungen, die sie mit der Rolle Apus in Verbindung bringen.

Azaria erklärte: „Alles, was wir derzeit wissen, ist, dass ich die Stimme nicht mehr sprechen werde, solange es keine Möglichkeit gibt, sie in irgendeiner Weise zu verändern.“ Er habe diese Entscheidung zusammen mit den Serienmachern getroffen. Unklar bleibt allerdings, wie nun die Zukunft des Charakters aussehen wird. Es wird sich zeigen, ob Apu verstummt, ganz aus der Serie verschwindet oder eine neue Stimme erhält. Sicher ist allerdings, dass Azaria weiterhin zu hören sein wird, denn neben Apu spricht er im Original auch den Barbesitzer Moe, Chief Wiggum, den Comic-Laden-Besitzer und viele andere Nebenfiguren.

Der Comedian Kondabolu verkündete, trotz seiner kritischen Doku ein großer «Simpsons»-Fan zu sein und hoffe nun, dass der Besitzer des „Kwik-E-Mart“ der Serie in veränderter Form erhalten bleibe. Nach der Bekanntgabe von Azarias Entscheidung twitterte er am Freitag: "Lasst ein paar sehr talentierte Drehbuchautoren etwas Interessantes mit ihm machen. Wenn schon nicht, um die Show zu verbessern, dann wenigstens, um mir ein paar Todesdrohungen zu ersparen."

Mehr zum Thema... Die Simpsons Simpsons
Kurz-URL: qmde.de/115204
Finde ich...
super
schade
40 %
60 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelKinocharts: «Bad Boys for Life» mit bestem Neustart der Wochenächster ArtikelQuotencheck: «Tokyo Ghoul»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Joe Diffie an Corona-Virus Infektion verstorben
Country-Sänger Joe Diffie ist im Alter von 61 Jahren verstorben. Am Sonntag, den 29. März 2020, verstarb das Grand Ole Opry Mitglied Joe Diffie im ... » mehr

Werbung