Wer sah eigentlich...

Das verrückte NFL-Spektakel bei «ran Football»

von   |  18 Kommentare

Erst 24:0 nach wenigen Minuten, dann 24:28 zur Halbzeit und am Ende 31:51. Im dritten Spiel der NFL Divisional Round passierte so einiges. Noch nie holte ein Team 21 Punkte noch in der ersten Hälfte auf. Wie schnell sprach sich der irre Verlauf bei den TV-Zuschauern herum? Wie erfolgreich war ProSieben mit dem Spiel und bei wem?

These: Mit American Football kann man in Deutschland inzwischen sehr erfolgreiche Zahlen schreiben. Die NFL-Playoffs sind dabei bei einem jungen Publikum sehr beliebt. Die «ran Football»-Crew hat sich in den vergangenen Jahren in die Herzen vieler Fans gespielt und war oft der erste Kontakt mit dem US-Sport. Die Football-Übertragungen haben vor allem zahlreiche junge Erwachsene hinzugewonnen. Doch ist die NFL wirklich nur bei den Jungen stark oder lassen sich auch einige Ältere auf die unkonventionellen Sportübertragungen bei ProSieben und ProSieben Maxx ein. Der spektakuläre Spielverlauf zwischen den Houston Texans und den Kansas City Chiefs gab am Sonntagabend viel her. Vor allem das zweite Quarter stach dabei mit einer Aufholjagd für die Geschichtsbücher heraus. Deshalb haben wir uns die Zahlen am Ende der ersten Halbzeit im Detail angeschaut.

Quotenverlauf des Spiels

  • 1. Quarter: 0,97 Millionen/ 8,8 %
  • 2. Quarter: 1,01 Millionen/ 11,7 %
  • 3. Quarter: 0,77 Millionen/ 12,6 %
  • 4. Quarter: 0,56 Millionen/ 15,0 %
*14- bis 49-Jährige (Reichweite/ MA)
Die nackten Zahlen: Zurzeit kann ProSieben am Wochenende abends auf starke Einschaltquoten durch «ran Football» bauen. So war auch das dritte Spiel der Divisional Round am Sonntagabend für die rote Sieben ein voller Erfolg. Nach ausbaufähigen Start in die Primetime sorgte Chiefs und Texans bis in die Nacht hinein für sehr erfreuliche Zahlen. Nachdem die Partie direkt in den ersten Minuten einen rasanten Verlauf genommen hatte, hob das Spiel den Abend ab dem zweiten Quarter über den Senderschnitt. Je später es wurde, desto stärker wurden die Marktanteile, die die Unterföhringer mit den zahlreichen Football-Fans generierte. Den Umschwung gab das zweite Quarter, das mit einer spektakulären Aufholjagd herausstach und vielleicht den ein oder anderen TV-Zuschauer mehr zum Playoff-Spiel gelockt hat.

Nachdem zum Kickoff und dem fulminanten Start der Texans ab 21.05 Uhr schon insgesamt 1,28 Millionen Zuschauer dabei waren und für solide 3,7 Prozent Gesamtmarktanteil sorgten, kletterte die Sehbeteiligung im zweiten Quarter mit 1,32 Millionen Zuschauern ab 21.50 Uhr auf gute 4,8 Prozent nach oben. Kein anderes Spiel hatte in dieser Saison bisher mehr Zuschauer. In der klassischen Zielgruppe registrierte Viertel Nummer zwei 1,01 Millionen Zuschauer und starke 11,7 Prozent Marktanteil. Nachdem «ran Football» nach schwachem Lead-In erst einmal auftauen musste, war die Partie ab der Wende im Spiel durch die Offense der Kansas City Chiefs ein voller Erfolg für ProSieben. Am stärksten punktete die Übertragung dabei wenig überraschend bei den 20- bis 29-Jährigen. Bei den jungen Erwachsenen ergatterte das Spiel stattliche 21,1 Prozent Marktanteil. Außerdem machten sie mit 0,34 Millionen knapp den höchsten Zuschaueranteil aus. Dicht dahinter folgten die 30- bis 39-Jährigen mit 0,33 Millionen Zusehern. Mit diesen kam man allerdings “nur” auf 10,9 Prozent Sehbeteiligung. Sehr stark präsentierte sich «ran Football» im zweiten Quarter auch bei den Teenagern. Dort waren mit 80.000 Zuschauern ausgezeichnete 19,4 Prozent drin.

Schaut man allerdings in die älteren Zuschauergruppen so nahmen die Sehbeteiligungen rapide ab. Während die Begegnung bei den 40ern mit 0,26 Millionen Zuschauern noch auf 7,2 Prozent kam, reichte es bei den 50- bis 64-Jährigen mit 0,25 Millionen Zusehern nur noch für 2,8 Prozent Marktanteil. Im Rentenalter fand die spektakuläre Aufholjagd von Quarterback Mahomes mit insgesamt vier Touchdowns in zehn Minuten ohne gegnerische Punkte zuzulassen kaum Anklang. Nur 0,06 Millionen Zuschauer waren älter als 64 Jahre. Der Marktanteil bei der zuschauer-stärksten Altersgruppe betrug nur 0,6 Prozent. Somit bestätigt sich die These, dass Football vor allem bei den jüngeren Zuschauern sehr gefragt ist und in den vergangenen Jahren in einem regelrechten Hype zahlreiche Zuschauer hinzugewonnen hat. Beim älteren Publikum bleibt der US-Sport Nummer eins ein Nischenphänomen. Für ProSieben und ProSieben Maxx ist der Andrang beim schwer zu überzeugenden jungen Publikum, die immer weniger Zeit vor dem Fernseher verbringen dagegen Gold wert.

Mit Blick auf die höchsten Bildungsabschlüsse der Zuschauer stechen wenig überraschend Abitur- und Hochschulabsolventen mit hohen Marktanteilen von 8,8 und 12,2 Prozent heraus. In absoluten Zahlen genossen die meisten Zuschauer (0,45 Millionen) eine weiterführende Schule ohne Abitur. Diese machten in ihrer Gruppe allerdings nur 5,2 Prozent Sehbeteiligung aus. Der Anteil mit Volks- oder Hauptschulabschluss war mit 1,9 Prozent verschwindend gering. In Sachen Arbeitsverhältnis thronen Angestellte und Beamte mit 8,9 und 8,4 Prozent über den anderen Gruppen. Arbeiter, Selbständige und früher Berufstätige bzw. Arbeitslose kamen nur auf 4,4, 3,2 und 2,1 Prozent Marktanteil. Das deutliche Bild, das sich in der Altersverteilung ergab, spiegelt sich also auch in Bildung und Beruf nachvollziehbar wieder. Wenig überraschend wurde die Football-Übertragung überwiegend von Männern angesehen. Insgesamt 0,87 der 1,32 Millionen waren männlich, 0,45 Millionen weiblich. Der Marktanteil bei den Männern ab 14 Jahren betrug 6,7 Prozent, bei den Frauen waren es nur 3,2 Prozent.

Im Anschluss an das zweite Quarter wurden die Marktanteile für das Playoff-Spiel mit fortgeschrittener Uhrzeit immer höher. Nach Mitternacht dominierte der Sender mit dem zweiten Playoff-Spiel in der Nacht auf Montag das Fernsehprogramm, kurz vor 3 Uhr generierte man schon fast 19 Prozent Zielgruppen-Marktanteil, ohne große Konkurrenz war das aber auch wenig überraschend. Wie gefragt Football in Deutschland inzwischen ist, bewies man dagegen mit dem hier beleuchtetem zweiten Quarter, das die meiste Zeit gegen das «Dschungelcamp» bei RTL antreten musste und trotzdem den großen Umschwung zu bärenstarken Quoten bei ProSieben brachte. Der spektakuläre Spielverlauf wird dazu sicher einen Beitrag geleistet haben.

Kurz-URL: qmde.de/115029
Finde ich...
super
schade
94 %
6 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Lindenberg! Mach dein Ding» - Panikrocker ahoi!nächster ArtikelWeitere Teilnehmer von neuer «Let’s Dance»-Staffel bekanntgegeben
Es gibt 18 Kommentare zum Artikel
MaBo
15.01.2020 10:54 Uhr 1
Ist schon bemerkenswert wie hier seit Monaten versucht wird diesen Nischensport in Deutschland salonfähig zu machen. Ich weiß nicht wieviel die Pro7sat1 Gruppe hier zahlt, damit regelmäßig von Sensationszzahlen und Hypen berichtet werden soll. Fakt ist das wir hier von knapp 1 Mio Zuschauern reden. Also Niveau wie Darts WM! Einfach lächerlich....
Fabian
15.01.2020 10:58 Uhr 2
Lieber MaBo,

ich habe eben auf unser Konto geschaut - die ProSiebenSat.1-Gruppe hat diesbezüglich keinen Cent bezahlt 🤯 Allerdings gibt es durchaus Sponsored Postings bei uns, die wir bezahlen lassen. Diese sind allerdings auch gekennzeichnet. Football ist in Deutschland der zweiterfolgreichste Mannschaftssport - also direkt hinter Fußball. Das sind sehr viele Zuschauer, verglichen mit den deutschen Basketball-, Handball- oder Eishockyligen.
Kingsdale
15.01.2020 11:23 Uhr 3
YES! Das ist Football und solche Spannung gibt es auch nur im Football. Da kann unser dahin düppelnder Fussball nicht mithalten. OK, ich als Halb-Amerikaner habe da natürlich eine ganz eigene Meinung, aber wenn man mal schaut wie die Spiele in dieser Season sich entwickelt haben, waren sehr Kuriose dabei die tatsächlich erst in den letzten Sekunden entschieden wurden.

Ich bin auch sehr froh, das Pro7Maxx uns Fans den Wunsch erfüllt hat, die meisten Spiele zu zeigen. Vor ca. 10 Jahren hatten wir noch das Nachsehen und konnten hier in Good Old Germany die Spiele nicht richtig durch die Season verfolgen. Zwar wurde der Super Bowl schon gezeigt, aber die Spannung durch die Verfolgung der Season blieb auf der Strecke. Heute ist es anders und die Zahlen zeigen, das die Fan-Gemeinde stetig wächst. Daher ist Football schon lange kein Nischensport mehr und die meisten Städte haben auch hier schon ihre Teams die auch sehr Erfolgreich im World Bowl gespielt haben (Frankfurt Galaxy). Daher freue ich mich auf weitere Jahre tolle und sehr spannende Football Spiele.
Vittel
15.01.2020 11:53 Uhr 4
Ich finde es gut, dass diese Fußball Übermacht/Monopol bei uns mal ein bisschen aufgebrochen wird und andere Sportarten in den Mittelpunkt rücken.

Ist doch schön, dass es Erfolge zu feiern gibt, auch wenn diese eher klein sind.
MaBo
15.01.2020 15:43 Uhr 5
Haha...unglaublich! Football die Nr 2 in Deutschland? Noch vor Handball etc...Hahaha... Und nächste Woche hat es dem Fussball Rang 1 abgelaufen...ohne Worte.

Dieser Amisport wird immer Randsport bleiben. Die Möchtegern Amis hier können es noch so spannend finden.
MaBo
15.01.2020 16:00 Uhr 6
...ach ja und der Versuch NFL Europe ist ja auch gescheitert. Da ich aus Frankfurt bin, weiß ich das viele nur aus Neugier und auch wegen der Show mal ins Stadion zu Galaxy sind, ohne auch ne Ahnung von dem Sport zu haben. Bis das Projekt wie erwartet gescheitert ist. Football gehört zu Amerika...die wenigen die hier dsich ein Hauch von American way of life wünschen und denken das Sie dann was besonderes sind werden hierzulande immer in der Minderheit bleiben.
Kingsdale
15.01.2020 18:19 Uhr 7
@MaBo was bist du dann für ein Spinner und was heisst hier Möchtegern? Unglaublich was einige schreiben die keine Ahnung haben und wahrscheinlich ihren geliebten Fussball in die Höhe heben. Könnte jetzt noch einiges Ablassen, da ich gern mal kontere wenn man mich Beleidigt, aber ich lass es lieber!
Blue7
15.01.2020 18:19 Uhr 8
@MaBo: Naja die NFL Spiele werden von mehr Zuschauern geschaut als die Handball Bundesliga bei Sky pro Woche ;-)
Friccs
15.01.2020 18:31 Uhr 9
Der kleine MaBo möchte aus dem Spielparadies abgeholt werden... lol, was ein Schwätzer.



Fakt ist: Football wird von Jahr zu Jahr beliebter. Früher war der Sport im Fernsehen quasi nicht existent und man musste hier von 0 anfangen und den Sport erstmal der Masse näher bringen. Wenn man die Zeitverschiebung bedenkt und wo man mal gestartet ist, dann ist Football mehr als ein Hype - es hat sich schon dauerhaft etabliert. Was mich auch freut, der Sport ist zehnmal interessanter als Fußball und ich habe früher alle Ligen regelmäßig verfolgt, dazu CL und EL. Aber gut, wenn Bayern München zum zehnten Mal dt. Meister wird, dann faseln einige wohl immer noch von einer spannenden Liga...
MaBo
15.01.2020 20:19 Uhr 10
An alle Möchtegern Amis die so gerne bei Mc Donals essen mit einer Ami Cap rumlaufen, weil Sie sich wie ein Ami fühlen möchtet. Ich muss wirklich lachen, wenn dieser langweilige Sport, wo fast nur rumgestanden wird spannender als Fußball ...Träumt mal schön weiter, vielleicht gibts nächstes Jahr ein paar Zuschauer mehr als die Darts oder Snooker WM..hahaha

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Dierks Bentleys Hot Country Knights unterschreiben Plattenvertrag
Hot Country Knights unterschreiben Plattenvertrag bei Universal Music Nashville. Anfang des neuen Jahres gibt es für Country-Fans der New Country G... » mehr

Werbung