Quotennews

Voller Erfolg für ProSieben: «Duell um die Welt» erstmals vor dem «Supertalent»

von

«Das Supertalent» hat am Samstag einen leicht niedrigeren Marktanteil als das «Duell um die Welt» eingefahren. Während die ProSieben-Show relativ stabil blieb, lief es für die RTL-Castingshow nie schlechter.

Bisherige Quoten von «DudW» 2019

  • 1,54 Mio. / 14,6 %
  • 1,38 Mio. / 13,8 %
  • 1,47 Mio. / 13,8 %
  • 1,11 Mio. / 15,5 %
  • 1,32 Mio. / 12,8 %
Zuschauer ab 3 J. / MA 14-49 J. (jeweils samstags, 20.15 Uhr bei ProSieben)
Joko, Klaas und ihre prominenten Mitstreiter haben am Samstag erstmals «Das Supertalent» vom Quotenthron gestürzt, «Das Duell um die Welt» holte in der Team-Edition 13,7 Prozent Marktanteil in der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen, das war rund ein Prozentpunkt mehr als bei der letzten Ausgabe von Oktober, die sogar anders als diesmal noch live ausgestrahlt wurde. 1,02 Millionen Jüngere schauten zu, die Reichweite blieb demnach stabil. Bei allen Fernsehenden gab es bei der Sehbeteiligung angesichts von 1,32 Millionen sogar gar keine Veränderung, auch die dazugehörige Quote blieb mit 5,2 Prozent gleich.

Was sich aber geändert hat: «Das Supertalent» lag bei RTL aus Marktanteils-Sicht zum ersten Mal knapp hinter der Show von Joko und Klaas. Mit 13,6 Prozent Marktanteil verlor die Castingshow binnen Wochenfrist außerdem massiv an Boden, 18,0 Prozent standen noch in der Vorwoche zu Buche. Nie hat das seit 2007 laufende RTL-Format eine schlechtere Quote bei den Werberelevanten eingefahren, nie haben weniger Jüngere (1,11 Millionen) zugesehen.

Hinzu kam für RTL die große Konkurrenz von den Öffentlich-Rechtlichen, beim ZDF trumpfte «Wilsberg» (6,13 Millionen) auf und im Ersten das «Adventsfest der 100.000 Lichter» (5,66 Millionen). Das hat zur Folge, dass es auch beim Gesamtpublikum neue Tiefstwerte für das «Supertalent» zu verkraften gilt: 2,81 Millionen Zuschauer ab drei Jahren waren ab 20.15 Uhr dabei, zuletzt lag der Allzeit-Negativrekord bei 3,03 Millionen Zusehern. 9,8 Prozent Marktanteil zog das nach sich.

Die neue Comedyshow «Mario Barth & Friends» musste sich ebenfalls mit viel kleineren Brötchen zufriedengeben als beim Start vor einer Woche: Der Zielgruppen-Marktanteil für Ausgabe zwei belief sich auf 12,3 Prozent, das bedeutete einen Verlust von satten fünfeinhalb Prozentpunkten. 1,94 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, 2,27 Millionen waren bei der Premiere zugegen.

Die veränderten Machtverhältnisse in der Primetime machten sich auch im Tagesmarktanteil bemerkbar: ProSieben lag mit durchschnittlich 10,5 Prozent bei den Jüngeren vorne auf Platz eins, RTL dahinter mit 10,3 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/114074
Finde ich...
super
schade
84 %
16 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Frosty The Snowman»: CBS punktet mit Weihnachts-Klassikernächster ArtikelDer TV-Markt im November: Gewinne für die großen Sender, Verluste in der zweiten Reihe
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Rhiannon Giddens mit Francesco Turrisi live in Hamburg
Rhiannon Giddens und Francesco Turrisi bringen kulturelle Vielfalt und facettenreiche Klänge in die Hamburger Fabrik. Die Fabrik öffnet am 4. Dezem... » mehr

Werbung