TV-Markt

Der TV-Markt im November: Gewinne für die großen Sender, Verluste in der zweiten Reihe

von

Das ZDF kann sich nach einem verhältnismäßig schwachen Vormonat berappeln und legt ähnlich wie auch RTL zu. Dem Ersten schaden die Gewinne der Konkurrenz nicht, mit Problemen haben dafür Sat.1 und die kleineren Sender zu kämpfen.

Die mit Abstand meisten Zuschauer des Monats erreichte am 3. November ein Münsteraner «Tatort» im Ersten, der mit der Folge „Lakritz“ 12,64 Millionen Zuschauer ab drei Jahren zum Einschalten bewegte. 3,49 Millionen Interessenten befanden sich dabei im Alter zwischen 14 und 49 Jahren, womit es auch bei den Jüngeren problemlos zu Rang eins reichte. Zwei weitere «Tatort»-Folgen schlugen sich mit 9,94 Millionen und 9,92 Millionen Zuschauern ebenfalls sehr respektabel und sicherten sich damit die Plätze zwei und drei beim Gesamtpublikum.

Bei den Jüngeren landete hingegen das Fußball-Länderspiel zwischen Deutschland und Weißrussland, das bei RTL übertragen wurde, auf Platz zwei im Monatsranking. Insgesamt reichte es für die zweite Halbzeit mit knapp neun Millionen Zuschauern noch zu Rang vier in den Monatscharts. Abseits von König Fußball überzeugten die Kölner vor allem mit «Bauer sucht Frau», das am Montagabend mehr als fünf Millionen Zuschauer insgesamt erreichte und beim jungen Publikum Spitzenwerte von 21 Prozent einfuhr. Das ZDF sicherte sich im November dreimal Reichweiten jenseits der Marke von sechs Millionen Zuschauern, wobei dieses Kunststück in allen Fällen Krimis am Samstagabend gelang.

ProSiebens stärkstes Zugpferd im November waren die letzten Folgen von «The Big Bang Theory», das Serienfinale am vergangenen Montag kam auf knapp drei Millionen Zuschauer ab drei Jahren und starke 20,6 Prozent beim jungen Publikum. VOX profitierte ein letztes Mal in diesem Jahr von «Die Höhle der Löwen», die zwei November-Folgen generierten bestenfalls 17,9 Prozent. Ganz so gut lief es für die Schlussphase von «The Voice of Germany» am härter umkämpften Sonntagabend bei Sat.1 zwar nicht mehr, mit gut zweieinhalb Millionen Zuschauern blieb die Castingshow aber dennoch einer der wichtigsten Quotenbringer des Senders. Als sehr beliebt erweist sich dieser Tage zudem «Hochzeit auf den ersten Blick» am Sonntagvorabend, zuletzt erreichte die Doku-soap regelmäßig mehr als 14 Prozent beim werberelevanten Publikum.

Kabel Eins holte die höchste Reichweite des Monats mit dem Film «Der Anschlag», der an einem Mittwochabend 1,56 Millionen Zuschauer zum Einschalten bewegte. «Zwei Asse trumpfen auf» sicherte sich an einem späten Donnerstagabend starke 10,7 Prozent beim jungen Publikum und damit die beste Primetime-Quote von Kabel Eins im November. Größter Hit bei RTLZWEI bleiben unterdessen die Sozialdokus, die dem Sender im November bis zu zwölf Prozent Marktanteil beim jungen Publikum einbrachten. Mehr als zehn Prozent erreichten jeweils eine Folge von «Armes Deutschland», «Hartz und herzlich» sowie «Hartes Deutschland».

Alle Zuschauer (November 2019)


ALLE ZUSCHAUER (NOVEMBER)
11,3
11,2
13,0
12,5
8,7
8,2
2,9
3,0
4,8
5,1
6,1
6,2
4,2
4,2
3,6
3,7
Marktanteile in %  |  November 2019 gegenüber Oktober 2019

Über deutliche Zuwächse darf sich im November das ZDF freuen, das mit 13 Prozent seine Führung auf die anderen Sender ausbaut. Damit stehen die Mainzer zugleich so stark da wie seit acht Monaten nicht mehr. Im Oktober hatte es noch zu ungleich schwächeren 12,5 Prozent gereicht, dies hatte allerdings auch einem Zwei-Jahrestief entsprochen. Geholfen haben dem ZDF im November neben den verlässlich laufenden Samstags-Krimis «Die Bergretter», die mit bis zu 5,6 Millionen Zuschauer dem Donnerstagabend zu reichlich Schwung verhalfen. Am Sonntagvorabend drehte zuletzt «Terra X» mit mehr als fünf Millionen Zuschauern auf, hinzu kommen noch ein Primetime-Special von «Bares für Rares» und natürlich der ZDF-Klassiker «Aktenzeichen XY… ungelöst».

Der zweite große Gewinner im Bunde ist RTL, das dank mehreren Fußballabenden, «Bauer sucht Frau» und einem beliebten Promi-Special von «Wer wird Millionär?» auf 8,7 Prozent zulegt (+0,4 Prozentpunkte). Dem Ersten schadeten die Gewinne von RTL und ZDF nicht, vielmehr legt die blaue Eins dank eines starken letzten November-Tags um 0,1 Prozentpunkte auf 11,3 Prozent zu. Dahinter tut sich wenig, besonders ProSieben beweist mit einem stabilen Monatsmarktanteil von 4,2 Prozent zum vierten Mal in Folge Konstanz. Minimal um 0,1 Prozentpunkte müssen im November Sat.1 (6,1%), RTLZWEI (2,9%) und Kabel Eins (3,6%) abgeben. VOX trifft es ein wenig härter, die Kölner rutschten beim Gesamtpublikum von 5,1 Prozent auf 4,8 Prozent ab.

Insgesamt war der November übrigens ein eher guter Monat für die großen TV-Sender des Landes. Nachdem sie im September zusammengenommen nur auf 53,8 Prozent gelangt waren, reichte es im Oktober bereits zu 54,2 Prozent. Der November wartet nun mit 54,6 Prozent auf - stärker präsentierten sich die großen Acht zuletzt im April.

14- bis 49-Jährige (November 2019)


14- BIS 49-JÄHRIGE (NOVEMBER)
6,5
6,3
5,3
5,2
12,2
11,9
5,2
5,3
7,3
7,4
7,6
8,3
9,6
9,2
5,0
5,2
Marktanteile in %  |  November 2019 gegenüber Oktober 2019

Marktführer RTL kann die Pole-Position im November wenig überraschend verteidigen. Mit 12,2 Prozent läuft es zwar etwas stärker als im Oktober, zugleich aber ein wenig schwächer als im September. Zufrieden sein dürften die Verantwortlichen mit diesem Wert aber zweifellos, zumal es erneut gelang, den Vorjahresmonat zu überbieten. Hinter dem Marktführer weiß ProSieben aufzuholen, das trotz der zuletzt mäßigen Quoten von «Queen of Drags» auf 9,6 Prozent zulegt. Das Plus, das genau genommen 0,4 Prozentpunkte gegenüber dem Vormonat beträgt, dürfte der Sender vor allem «The Big Bang Theory» am Montagabend und der weiterhin gut funktionieren Daytime verdanken.

Einen bitteren Absturz legt im November Sat.1 hin, das sich erstmals seit Juli wieder deutlich von der Acht-Prozentmarke beim jungen Publikum entfernt. Mit 7,6 Prozent wird der Bällchensender kaum zufrieden sein, die Gründe für das Quotenminus sind zugleich vielfältig. So holte die Schlussphase von «The Voice» nicht mehr die starken Quoten der ersten Wochen und auch das aufwendige «Dancing on Ice» brachte es zuletzt auf bestenfalls ordentliche Werte. Der Vorabend bleibt mit «Ruhrpottwache» und «Genial daneben - Das Quiz» quotentechnisch ein Problemfall.

Recht konstant hält sich im November VOX, das mit 7,3 Prozent fast die 7,4 Prozent aus dem Oktober wiederholen kann. Im Vergleich zum Vorjahresmonat geht es sogar um 0,2 Prozentpunkte bergauf. Keinen besonders guten Monat haben hingegen Kabel Eins und RTLZWEI hinter sich, die Sender geben 0,2 Prozentpunkte ab und kommen nun noch auf 5,2 Prozent (RTLZWEI) und 5,0 Prozent (Kabel Eins). Damit stehen beide etwas schlechter da als noch vor zwölf Monaten.

Das Erste setzt im November seinen zarten Aufwärtstrend fort und holt nach sechs und 6,3 Prozent nun einen Saisonbestwert von 6,5 Prozent. Das ZDF stagniert hingegen bei 5,3 Prozent und liegt damit in etwa auf Augenhöhe mit RTLZWEI. Addiert man alle Marktanteile der großen Acht zusammen zeigt sich anders als beim Gesamtpublikum übrigens eine leicht rückläufige Quotentendenz. Standen unterm Strich im Oktober noch 59,0 Prozent beim jungen Publikum zu Buche, waren es im November noch 58,7 Prozent. Einen neuen Allzeit-Tiefstwert bedeutete das aber nicht.

Alle Zuschauer (Fernsehjahr)


ALLE ZUSCHAUER (FERNSEHJAHR)
11,0
11,2
12,7
13,3
8,7
8,5
2,9
3,0
5,0
4,8
6,1
6,0
4,2
4,5
3,6
3,7
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Nov. 2019 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Nach drei von neun Monaten in der TV-Saison 2019/ 20 zeigt sich, dass die öffentlich-rechtlichen Sender weiterhin das Geschehen dominieren. Verluste stehen allerdings für das ZDF zu Buche, das im November zwar zulegt, mit 12,7 Prozent aber noch klar unter den 13,3 Prozent der Vorsaison zurückbleibt. Auch Das Erste liegt noch unter dem Schnitt des letzten Fernsehjahres, zeigte zuletzt aber einen kontinuierlichen Aufwärtstrend. RTL steht dank des starken Septembers und eines ordentlichen Novembers etwas stärker als im Vorjahr da, Sat.1 scheint sich zumindest vorübergehend bei gut sechs Prozent stabilisiert zu haben. Schwächer als im Vorjahreszeitraum schneidet hingegen ProSieben ab, das beim Gesamtpublikum zunehmend irrelevanter zu werden droht. Nach 4,5 Prozent in der letzten Saison steht man aktuell bei gerade einmal 4,2 Prozent. Kabel Eins verliert gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein Zehntel auf 3,6 Prozent, relativ stabil zeigt sich hingegen VOX mit fünf Prozent. RTLZWEI unterbietet die drei Prozent der Vorsaison mit 2,9 Prozent derzeit leicht.

14- bis 49-Jährige (Fernsehjahr)


14- BIS 49-JÄHRIGE (FERNSEHJAHR)
6,3
6,6
5,3
5,6
12,2
12,0
5,3
5,2
7,4
7,0
8,0
7,9
9,3
10,0
5,0
5,3
Marktanteile in %  |  Sep. 2019 – Nov. 2019 gegenüber Sep. 2018 – Mai 2019

Deutlich besser als am Ende der Vorsaison steht derzeit RTL da, das nach aktuellem Stand um 0,2 Prozentpunkte auf 12,2 Prozent zulegt. Verglichen mit dem Vorjahreszeitraum beträgt das Plus sogar mehr als einen halben Prozentpunkt. ProSieben scheint das Glück zumindest vorerst verlassen zu haben, denn nach sehr guten 9,9 Prozent im letzten Jahr krebst man aktuell nur bei 9,3 Prozent herum. Die Zweistelligkeit rückt damit in immer weitere Ferne. Sat.1 startet die ersten drei Monate der Saison etwas schwächer als vor zwölf Monaten, dafür steht VOX mit klar über sieben Prozent deutlich besser da. RTLZWEI befindet sich 0,1 Prozentpunkte über dem Schnitt des letzten Fernsehjahres, Kabel Eins rutscht im Gegensatz um drei Zehntel nach unten. Das Erste und das ZDF müssen im Vergleich zur Vorsaison beide leichte Einbußen hinnehmen.

Kurz-URL: qmde.de/114073
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVoller Erfolg für ProSieben: «Duell um die Welt» erstmals vor dem «Supertalent»nächster ArtikelRasante Blockbuster bei Kerzenlicht
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Catherine the Great»

Die Historien-Miniserie «Catherine the Great» mit Helen Mirren in der Hauptrolle ist endlich für's Heimkino erhältlich. Wir verlosen mehrere Blu-ray-Sets! » mehr


Surftipps

Rhiannon Giddens mit Francesco Turrisi live in Hamburg
Rhiannon Giddens und Francesco Turrisi bringen kulturelle Vielfalt und facettenreiche Klänge in die Hamburger Fabrik. Die Fabrik öffnet am 4. Dezem... » mehr

Werbung