Sportcheck

Starker Start für den fanfreundlichsten DFB-Pokal aller Zeiten

von

Vom DFB-Pokal sind mehr Spiele denn je frei empfangbar zu sehen, erstmals auch im Privatfernsehen bei Sport1. Was der Pokal für Sport1 bedeutet und wie die erste Runde verlief.

Sport1’ DFB-Pokal-Coup


Sporthighlights der kommenden Woche

  • Montag, 20.45 Uhr: DFB-Pokal, Energie Cottbus - FC Bayern München (Das Erste /Sky)
  • Mittwoch, UEFA Super Cup, Liverpool - Chelsea (DAZN/Sky)
  • Freitag, 20.30 Uhr: Bundesliga, FC Bayern München - Hertha BSC Berlin (ZDF/DAZN)
  • Samstag, 15.30 Uhr: Bundesliga, u.a. mit Dortmund - Ausgburg (Sky)
  • Samstag, 18.30 Uhr: Bundesliga, M'Gladbach - Schalke (Sky)
  • Samstag, 22.45 Uhr: Boxen, Vincent Feigenbutz vs. Cesar Nunez (Sport1)
  • Sonntag, 21.35 Uhr: NFL-Preseason, Los Angeles Chargers - New Orleans Saints (ProSieben Maxx/DAZN)
  • Der Quotenmeter.de-Exotentipp: Sonntag, 4 Uhr - UFC 241, Cormier vs. Miocic (DAZN)
Wer hätte im Jahr 2019 gedacht, dass es Fußball-Fans noch einmal einfach gemacht werden würde, Pflichtspiele ihrer Lieblingsmannschaft zu verfolgen. Angesichts der zwei verschiedenen kostenpflichtigen Abonnements, die Sportfans abschließen müssen, um alle Spiele der Bundesliga und der UEFA Champions League verfolgen zu können, stellt Sport1’ Einstieg in den DFB-Pokal tatsächlich eine angenehme Ausnahme in der TV-Landschaft dar. Vier “Topspiele” zeigt der Sportsender in diesem Jahr vom DFB-Pokal. Wie genau der Unterföhringer Privatsender die Spiele picken darf, ist öffentlich nicht bekannt, dass das erste der vier Free-TV-Spiele bei Sport1 aber die Begegnung KFC Uerdingen gegen Borussia Dortmund war, zeigt, dass der Kanal tatsächlich Zugriff auf sehr attraktive Partien zu haben scheint.

Mit dem Rechte-Coup seitens Sport1 wurde die Stellung des DFB-Pokals als fanfreundlichster Fußball-Wettbewerb im deutschen Fernsehen zementiert. Denn seit vergangenem Jahr, als die Champions League hinter die Bezahlschranke wanderte, kennzeichnet der DFB-Pokal den einzigen Wettbewerb, von dem jede Runde mindestens ein Spiel im Free-TV zu sehen ist. Bis zum Viertelfinale wird Sport1 je ein Duell ausstrahlen. Zusammen mit neun Live-Spielen im Ersten erwarten Fußball-Fans damit mehr frei empfangbare Pokalspiele denn je. Wer vollen Zugriff haben will, muss allerdings weiterhin gegen ein Entgelt über Sky die Übertragungen beziehen. In Runde eins waren es 32 Partien, die alle live übertragen wurden.

Die Live-Berichterstattung bei Sport1 stellt übrigens ein Novum dar, denn bis zum Jahr 2019 liefen frei empfangbare Live-Spiele aus dem Pokal ausschließlich im öffentlich-rechtlichen Fernsehen. Dass der DFB dem Sportsender diese Möglichkeit gewährt, ist außerordentlich wichtig für das Profil des Kanals. Nach wie vor ist Fußball der Deutschen liebster Sport und Sport1 musste in Sachen Fußball-Rechte in den vergangenen Jahren empfindliche Verluste verkraften.

Nach 24 Jahren verschwand das Montagsspiel der 2. Bundesliga zur Saison 2017/2018 aus dem Programm von Sport1. Seitdem laufen die Spiele zum Wochenstart nur noch im Pay-TV - zur nächsten Rechteperiode werden sie ganz abgeschafft. Für den Verlust der Montagsspiele entschädigte die Europa League, die nach mehreren Jahren bei Sport1 ab der Spielzeit 2018/2019 aber auch zur RTL-Gruppe wanderte. Plötzlich stand Sport1 ohne Live-Rechte der 1. und 2. Bundesliga oder dem Europapokal da. Vergangene Saison liefen beim Münchner Sender nur noch Highlights oder Talks wie der «Doppelpass»  oder der «Fantalk» . Demnach kennzeichnen die DFB-Pokal-Spiele einen Schritt in die richtige Richtung.

Ähnlich wie damals im Rahmen der Europa-League-Übertragungen fallen die Vorberichte und Moderationen zu den Live-Spielen auch beim DFB-Pokal besonders lang aus. Schon ab 18.30 Uhr ging Sport1 am Freitag vor der Partie Uerdingen-Dortmund auf Sendung. Das eigentliche Spiel wurde erst um 20.45 Uhr angepfiffen. Das Team um Jochen Stutzky, Ruth Hofmann und Thomas Berthold, das sich in München einfand, führte gemeinsam mit Sport1-Neuzugang Laura Papendick (ehemals Sky), Experte Stefan Effenberg und Kommentator Markus Höhner durch den Abend. Schon den Countdown verfolgten im Schnitt 320.000 Zuschauer, die 2,2 Prozent in der Zielgruppe zwischen 14 und 49 Jahren generierten.

Das eigentliche Spiel erreichte im Schnitt 1,82 Millionen Zuschauer, darunter 510.000 werberelevante Fernsehende. Insgesamt genügte das zum DFB-Pokal-Auftakt bei Sport1 für ganz starke 7,3 Prozent beim Publikum ab drei Jahren. Bei den Umworbenen wurden ebenfalls hervorragende 7,2 Prozent gemessen. Nach dem Spiel sahen 520.000 Zuschauer Highlights, wobei die Quote bei jungen Menschen auf noch immer sehr gute 1,9 Prozent zurückging. Alles in allem blickt Sport1 jedoch einen außerordentlich erfolgreichen ersten Pokalabend in der Geschichte des Privatfernsehens zurück.

Italien: Rücken DAZN und Sky näher zusammen?


Die Zusammenarbeit zwischen Sky und DAZN könnte bald ein neues Kapitel schreiben. Gerüchten zufolge sollen sich der Sport-Streamer und der Pay-TV-Anbieter Sky Italia in Verhandlungen befinden, deren Ergebnis zur Folge haben könnte, dass DAZN einen eigenen Kanal bei der Plattform des Bezahlsenders erhält. Laut “La Republica” stehen die Gespräche kurz vor dem Abschluss - nur noch die genauen Konditionen, zu denen Sky-Abonnenten auf DAZN zugreifen könnten, müssen noch geklärt werden. Für italienische Sportfans wäre das Samstagabendspiel der Serie A besonders interessant, an dem DAZN die Rechte hält. In Italien zeigt DAZN jeweils drei der zehn Serie-A-Spiele pro Spieltag sowie die Bundesliga, Ligue 1, den FA Cup oder andere, kleinere Fußball-Ligen.

«Viktoria» : Sport1 zeigt Köln-Doku im Free-TV


Unter Fußballfans sorgte die Doku «Viktoria» zuletzt für einige Aufmerksamkeit. Die Produktion von sporttotal begleitete Viktoria Köln in der Aufstiegssaison des Vereins 2018/2019, nachdem der Regionalliga-Klub zuvor sechsmal am Aufstieg in die 3. Liga gescheitert war. Bei sporttotal ist die Doku online frei zugänglich, Sport1 entschloss sich trotzdem dazu, die Serie auch im Free-TV zu zeigen. Am Montag, 4. November, gehen die Ausstrahlungen um 19 Uhr los. Damit läuft die Sendung unmittelbar vor einer Übertragung aus der Regionalliga. Die fünf Teile der Doku verfügen jeweils über eine Laufzeit von 18 bis 25 Minuten.

Neureuther wird ARD-Ski-Experte


Entsprechende Gerüchte über ein Engagement von Felix Neureuther bestätigte die ARD vergangene Woche: Als Nachfolger von Maria Höfl-Riesch wird der ehemalige Skifahrprofi neuer Experte im Ersten und beim Bayerischen Rundfunk. Schon am 26. und 27. Oktober soll Neureuther in seiner neuen Rolle beim Weltcup-Beginn in Sölden zu sehen sein. Damit nicht genug: Neureuther wird außerdem Teil der BR-Sportredaktion sein und auch im Fernsehen, im Hörfunk oder in Online-Formaten auftreten. In dieser Position geht sein Engagement sogar über den alpinen Skisport hinaus, wenn er Ende August beispielsweise als Co-Kommentator des Bundesliga-Spiels FC Bayern München-FC Augsburg fungieren wird, das auf Bayern 1 läuft.

Wie gut war die erste DFB-Pokal-Übertragung bei Sport1?
Gut bis sehr gut.
28,9%
Ausreichend bis okay.
22,4%
Nicht gut, ich würde mehr Übertragungen im Ersten bevorzugen.
18,4%
Keine inhaltliche Kritik, aber mit über 2 Stunden Vorberichten zu lang.
30,3%


DFB-Pokal auch in «Sportschau»-Highlights gefragt


Neben Sky und Sport1 berichteten natürlich auch die Öffentlich-Rechtlichen am Wochenende vom DFB-Pokal. Die «Sportschau» ging sowohl samstags als auch sonntags auf Sendung, um Highlights der insgesamt 32 Spiele der ersten Hauptrunde des Wettbewerbs zu zeigen. Ab 18 Uhr sahen am Samstagabend 2,59 Millionen Personen zu. Bis um kurz vor 20 Uhr stieg die Reichweite auf 3,36 Millionen Interessenten an, wobei der Gesamtmarktanteil relativ konstant zwischen 18,6 und 18,8 Prozent schwankte. Zunächst 0,43 Millionen, später um die 0,58 Millionen jungen Zuschauer führten bei 14- bis 49-Jährigen am Samstag zu Quoten von 11,9 Prozent ab 18 Uhr, die bis um kurz vor 20 Uhr auf 14,5 Prozent anstiegen.

Am Sonntag, als die «Sportschau»  wieder auf Sendung ging, um die Abendspiele des Samstags und die Nachmittagsspiele des Sonntags zusammenzufassen, schalteten im Schnitt 2,67 Millionen Zuschauer ein. Die Quoten fielen geringer aus als noch tags zuvor, denn diesmal standen insgesamt 13,9 Prozent sowie 10,3 Prozent bei 14- bis 49-Jährigen zu Buche. Auch «das aktuelle Sportstudio» widmete sich am Samstag ab 23 Uhr unter anderem dem DFB-Pokal. Das ZDF-Magazin erreichte im Schnitt 1,53 Millionen Menschen, was jedoch nur in unterdurchschnittlichen Quoten von 9,8 Prozent beim Publikum ab drei Jahren und 6,0 Prozent bei Jüngeren resultierte.

MotoGP gibt Vollgas


Nicht nur ein DFB-Pokal-Wochenende liegt hinter Sportfans, Rennsportfans blicken auch auf ein MotoGP-Wochenende zurück. Das führte die Motorrad-Rennfahrer diesmal auf den Red Bull Ring in Österreich. Neben DAZN war auch ServusTV am Sonntag wieder live bei den Rennen dabei. Das MotoGP-Rennen selbst startete um 14 Uhr und zählte im Schnitt 360.000 Zuschauer, darunter 100.000 jüngere. Insgesamt genügten diese Zuschauerzahlen für tolle 3,1 Prozent bei allen Fernsehenden. Auch bei Werberelevanten wurde mit 2,6 Prozent ein toller Marktanteil erzielt.

Kurz-URL: qmde.de/111387
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNa sowas: «Traumschiff»-Wiederholung wird viertstärkster ZDF-Sonntagsfilm des Jahresnächster Artikel«Alles oder Nichts»-Star steigt bei «GZSZ» ein
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung