Vermischtes

Überraschung: Jauch verkauft Anteile seiner Produktionsfirma i&u TV an Investor KKR

von

KKR sieht die Produktionsfirma als ideale Ergänzung für Tele München Gruppe und Universum Film beim Aufbau eines unabhängigen deutschen Content-Hauses. Jauch soll der Firma beratend und als Moderator erhalten bleiben.

Infotainment ist die Programmfarbe der Zukunft. Sie wird für unsere Kunden immer wichtiger, um bei Zuschauern ein unverwechselbares Profil zu schaffen.
Fred Kogel, CEO des neuen Medienunternehmens
Nächster Zukauf der Firma KKR: Nachdem die Investoren zuletzt schon die Tele München Gruppe und Universum Film übernahmen, kauften sie nun die Produktionafirma i&u TV. Die Firma existiert seit vielen Jahren und produziert vor allem für RTL und Das Erste – zu den Programmen, die von der Firma kommen, zählen «stern TV» , «Die ultimative Chart Show»  und «Klein gegen groß». TV-Moderator Günther Jauch gründete die Firma einst im Jahr 2000. Jauch versprach, „der Firma noch für mehrere Jahre vor und hinter der Kamera zur Verfügung stehen“ und zeigte sich erfreut, dass die i&u nun Teil eines großen Medienverbunds wird. Fred Kogel als Chef dieses Verbundes kenne und schätze Jauch schon seit rund 40 Jahren, sagte er.

Fred Kogel, CEO des neuen Medienunternehmens, ließ am Freitag wissen: „Wir freuen uns sehr, dass wir Günther Jauch, Andreas Zaik und das großartige i&u-Team nun zu unserer Unternehmensgruppe zählen können. i&u kreiert einzigartige Fernsehshows und setzt seit Jahren Standards im Bereich journalistischer Unterhaltung. Auf dieser einmaligen Expertise wollen wir aufbauen.“ Infotainment, sagt Kogel, werde für die Kunden immer wichtiger – es sei die Programmfarbe der Zukunft. Innerhalb der i&u, betont Jauch, werde „Andreas Zaik als Geschäftsführer und Chefredakteur weiter für Kontinuität sorgen“.

Philipp Freise, Partner und Leiter des europäischen Investmentteams für Technologie, Medien und Telekommunikation bei KKR, erklärt die Strategie hinter dem Zukauf. „Wir setzen unsere ambitionierten Pläne konsequent um und kommen bei unserem Vorhaben, ein schlagkräftiges Content-Haus in der deutschen Film- und Fernsehindustrie aufzubauen, mit großen Schritten voran.“ Mit der i&u komme eine hochkarätige Produktionsfirma mit einer großartigen Mannschaft „in unser Medienunternehmen.“

Nach dem Abschluss dieser Transaktion wird die unabhängige audiovisuelle Content-Plattform die Tele München Gruppe, Universum Film und i&u umfassen. Gemeinsam bilden die Unternehmen die Wertschöpfungskette der TV- und Filmindustrie ab: Sie kaufen und produzieren Spielfilme, Serien und TV-Shows und kümmern sich um die Rechteverwertung dieser Inhalte in Kinos, TV-Sendern, digitalen Diensten und im Home Entertainment. Dabei greifen die Unternehmen auch auf marktführende Lizenzbibliotheken zurück. Durch ihre Unabhängigkeit können alle Kunden mit hochwertigen Inhalten bedient werden – von digitalen Streaming-Anbietern wie Netflix oder Amazon Prime bis hin zu öffentlichen und privaten Fernsehsendern. Das Managementteam um CEO Fred Kogel bereitet derzeit den operativen Start und weiteren Ausbau des Medienunternehmens vor.

Zu finanziellen Details wurde keine Stellung genommen.

Kurz-URL: qmde.de/108273
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFall Claas Relotius: Verfilmung des Manipulationsskandals geplantnächster ArtikelWer sah eigentlich… die Rückkehr von «Grey’s Anatomy»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung