Quotennews

«Alarm für Cobra 11» kommt nur langsam wieder ins Rollen

von

Seit zwei Wochen ist die Autobahnpolizei nun mit neuen Folgen zurück auf großer Bühne. Noch ist das Gaspedal am Donnerstagabend noch nicht voll durchgedrückt.

In der Vorwoche starteten die neuen Folgen von «Alarm für Cobra 11» noch mit angezogener Handbremse. Für den Auftakt sprangen nur unterdurchschnittliche 11,8 Prozent bei 1,13 Millionen jungen Zuschauern heraus. Vor sieben Tagen mussten man sich aber auch mit dem bärenstarken Nacktshooting von «Germany’s Next Topmodel» messen. Nachdem die GNTM-Quoten dieses Mal wieder in gewohnte Gefilde zurück rückten, gaben die Kommissare bei RTL immerhin etwas mehr Gas. Atalay und Roesner fuhren zu soliden 1,16 Millionen Zuschauern zwischen 14 und 49 Jahren. Die Sehbeteiligung verbesserte sich dadurch im Vergleich zur Vorwoche leicht um 0,4 Prozentpunkte auf 12,2 Prozent.

Auch insgesamt sahen die Einschaltquoten in dieser Woche immerhin etwas besser aus. In der Reichweite der Zuschauer ab drei Jahren verzeichnete die Autobahnpolizei solide 2,20 Millionen Actionfans. Der Gesamtmarktanteil von 7,1 Prozent lag aber immer noch klar hinter der Konkurrenz bei ProSieben, dort ergatterte «GNTM» nämlich acht Prozent. Für die zweite Folge des Abends blieben um 21.15 Uhr noch 1,82 Millionen Zuschauer dran, davon kamen 0,93 Millionen aus der jungen Zielgruppe. Insgesamt muss RTL mit den Einsätzen der Autobahnpolizei noch auf einen Erfolg warten. Der Start hätte jedenfalls besser laufen können.

Der Gesamtmarktanteil der zweiten Folge lag nur bei mauen 6,3 Prozent, während man in der werberelevanten Gruppe sogar in die Einstelligkeit auf 9,9 Prozent fiel. Damit kann der Kölner Sender nicht zufrieden sein. Im Anschluss viel die Sehbeteiligung für eine Wiederholung von «Beck is back» noch auf 7,8 Prozent bei den Klassisch-Umworbenen. Nur noch 1,10 Millionen Menschen schalteten für den Re-Run ein.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/108264
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 28. März 2019nächster Artikel«Ab ins Kloster!» startet schwächer als Rosin zuvor
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung