US-Fernsehen

«Die Simpsons»-Macher kippen Michael-Jackson-Folge

von

Angesichts der Aufsehen erregenden Michael-Jackson-Missbrauchs-Dokumentation «Leaving Neverland» packen die Köpfe hinter den «Simpsons» eine Folge rund um den Popsänger in den Giftschrank.

Mehr zum Thema

Entsprechenden Vorwürfen ausgesetzt ist zur Zeit auch Musiker R. Kelly; die Missbrauchs-Doku läuft hierzulande im Pay-TV bei A&E. Mehr dazu in dieser Meldung.
Die HBO-Dokumentation «Leaving Neverland» sorgt seit Wochen für eifrige Debatten: Seit der Weltpremiere des über 230 Minuten langen Films im Rahmen des Sundance Film Festivals Ende Januar dieses Jahres regt er eine Reevaluierung des Falles Michael Jackson an. Die Dokumentation holt die Vorwürfe, Michael Jackson habe Kinder sexuell missbraucht, wieder zurück ans Licht und gibt zweien seiner mutmaßlichen Opfern ausführlich Raum, um ihre Anschuldigungen zu schildern und zu erläutern, weswegen sie nicht früher auf solch einem Weg über die Vorfälle gesprochen haben. Während Jacksons Familie den Inhalt der Dokumentation abstreitet und eine den 2009 verstorbenen Sänger entlastende Doku plant, nehmen einige Radiostationen «Leaving Neverland» zum Anlass, Michael Jacksons Musik aus der Rotation zu streichen.

Und auch die Köpfe hinter der langlebigen Animationsserie «Die Simpsons» reagieren auf die von der Kritik hoch gelobte Dokumentation, die in Deutschland demnächst bei ProSieben läuft: Gegenüber dem 'Wall Street Journal' erläutert «Die Simpsons»-Produzent Jim Brooks, dass eine Folge der erfolgreichen Serie, in der Michael Jackson eine Gastrolle spricht, in den USA vorerst nicht mehr wiederholt wird. Die Folge, die in den Giftschrank wandert, ist im Original «Stark Raving Dad» betitelt (in der deutschen Fassung heißt sie «Die Geburtstagsüberraschung») und stammt aus der dritten Staffel.

Brooks kommentiert das Zurückziehen der Episode aus dem Jahr 1991: "Ich bin gegen jegliche Art der Buchverbrennung. Aber das ist unser Buch und es ist uns gestattet, ein Kapitel herauszunehmen." In «Die Geburtstagsüberraschung»/«Stark Raving Dad» wird Homer Simpson aufgrund eines Irrtums in eine Nervenheilanstalt eingewiesen, wo er einen Mann kennenlernt, der sich für Michael Jackson hält, obwohl er überhaupt nicht wie er aussieht. Jedoch spricht und singt er wie der Popstar und hilft Bart Simpson letztlich, seiner Schwester Lisa ein musikalisches Geburtstagsgeschenk zu machen. Michael Jackson sprach die Gastfigur ein, wenngleich er unter einem Pseudonym im Abspann genannt wurde und aus vertraglichen Gründen für die Gesangsparts gedoubelt wurde. Es war nicht die erste Zusammenarbeit Jacksons mit den «Simpsons», so nahm er 1990 mit einigen der «Simpsons»-Castmitgleidern den Song "Do the Bartman" auf.

Die «Simpsons»-Macher reagieren nicht zum ersten Mal auf die Nachrichtenlage, indem sie ältere Episoden aus der US-Rotation nehmen. Beispielsweise wurde nach den Anschlägen vom 11. September 2001 jahrelang in den Vereinigten Staaten die Folge «The City of New York vs. Homer Simpson» (dt.: «Homer und New York») für Wiederholungsstrecken gesperrt, da in dieser Episode Witze über das World Trade Center gemacht werden, was die Serienmacher nach den Terroranschlägen für pietätlos hielten.

Kurz-URL: qmde.de/107767
Finde ich...
super
schade
13 %
87 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 7. März 2019nächster Artikelsixx bringt Paula zurück, Sat.1 Sonya
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Cam live in Hamburg
Cam gibt in Hamburg ihr erstes Solo-Konzert. Es ist Freitag der 13te und es liegt keine Spur von Unglück in der Luft - ganz im Gegenteil: Der begin... » mehr

Werbung