Primetime-Check

Sonntag, 5. August 2018

von

Wie erfolgreich war der neue schweizerische «Tatort»? Wie punktete der ProSieben-Film «Nerve»?

Die Erstausstrahlung des «Tatorts» namens „Die Musik stirbt zuletzt“ enttäuschte im Ersten. Nur 4,79 Millionen Menschen verfolgten die schweizerische Produktion im Ersten, die auf 17,5 Prozent Marktanteil kam. Bei den jungen Menschen lief es mit 12,6 Prozent zwar gut, aber unter dem üblichen Niveau. Ab 21.45 Uhr sahen 2,65 Millionen Zuseher «Mord auf Shetland – Sturmwarnung», die Marktanteile lagen bei 13,1 Prozent bei allen sowie 4,2 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen.

Mit dem Testspiel zwischen dem FC Bayern München und Manchester United erreichte RTL 3,14 sowie 3,44 Millionen Zuseher, die Marktanteile lagen bei jeweils 12,6 Prozent bei den Umworbenen. Ab 22.15 Uhr kam der Spielfilm «Chappie» auf 0,97 Millionen Zuseher, der Zielgruppen-Marktanteil sank auf 8,3 Prozent. Bei Sat.1 holte «Der Butler» 8,3 Prozent bei den Werbetreibenden, insgesamt schalteten 1,21 Millionen Menschen ein.

1,93 Millionen Menschen interessierten sich für «Nerve» bei ProSieben, auch bei den jungen Menschen war die Ausstrahlung ein Erfolg. Mit 1,33 Millionen Zusehern war der Film das gefragteste Programm in der Primetime, der Marktanteil lag bei 15,7 Prozent. Mit «Eagle Eye – Außer Kontrolle» fuhr man ab 22.05 Uhr noch 14,0 Prozent Marktanteil ein. «Promi Shopping Queen» brachte VOX 0,84 Millionen Zuseher ab drei Jahren, bei den Umworbenen generierte der Sender 5,8 Prozent.

Die zwei RTL II-Spielfilme «Air Force One» und «Out of Time – Sein Gegner ist die Zeit» erreichten nur 3,7 und 3,1 Prozent in der Zielgruppe. Bei den ab drei Jährigen wurden 0,81 und 0,42 Millionen Zuseher ermittelt. Unterdessen brachte «Die spektakulärsten Kriminalfälle» bei kabel eins nur 0,79 Millionen Zuseher und 3,8 Prozent in der Zielgruppe, mit «Abenteuer Leben am Sonntag» verbesserte sich die Quote auf 5,2 Prozent.

«Marie fängt Feuer» sorgte für 2,87 Millionen Menschen im ZDF, ehe das «heute-journal» auf 2,92 Millionen Zuseher kam. Die Marktanteile lagen bei 10,5 und 11,2 Prozent, bei den 14- bis 49-Jährigen holte der Mainzer Sender 5,2 und 4,7 Prozent. Ein echter Rohrkrepierer war «Mozarts ‚Zauberflöte‘ aus Salzburg», die Übertragung wollten nur 0,58 Millionen Zuseher sehen. Der Marktanteil fiel auf 3,3 Prozent bei allen sowie 1,0 Prozent bei den jungen Leuten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/102831
Finde ich...
super
schade
90 %
10 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFußball und «Tatort» schauen alt aus: ProSiebens «Nerve» setzt sich bei den Umworbenen durchnächster ArtikelVOX kommt erst am Vorabend in Fahrt
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Dirk g. Schlarmann
RT @DuesseldorferEG: Es bleibt bei einem Punkt. Die Münchener spielen das Drei gegen Drei geduldig und warten auf ihre Chance, die dann ern?
Werbung
Werbung

Surftipps

Shania Twain bietet Bombast-Show in der Kölner Lanxess-Arena
Im Rahmen ihrer Now-Tour Deutschland hat Shania Twain am 8. Oktober einen Stopp in Köln eingelegt. Am 29. März 2004 gastierte Shania Twain zuletzt ... » mehr

Werbung