TV-News

Tiefere Risse? Scholl nicht mehr ARD-Experte

von   |  3 Kommentare

Mit sofortiger Wirkung wurde der eigentlich noch bis 2018 laufende Vertrag aufgelöst. Auslöser war eine Meinungsverschiedenheit im Sommer beim Confed Cup.

„Und dann bin ich gegangen.“ Mit diesen Worten erklärte Ex-Fußballer Mehmet Scholl einen Nachmittag im Juni, als er eigentlich für die Berichterstattung zum Confed Cup im ARD-Studio in Baden-Baden stehen sollte. Weil die Redaktion aber die Doping-Vorwürfe gegen Russland prominent zum Thema machen wollte, Scholl aber meinte, das habe „in der Sendung nichts verloren“ gehabt und lieber über „schöne Dinge“ reden wollte, stand am Abend dann Thomas Hitzlsperger als Experte im Studio.

Es folgte mit ein bisschen zeitlichem Abstand eine Aussprache zwischen Scholl und ARD-Sportkoordinator Axel Balkausky. „Er muss den Inhalt und die redaktionelle Hoheit akzeptieren“, betonte der ARD-Mann zuletzt in Interviews, fügte aber an: "Mehmet ist uns sehr wichtig." Man hätte sich geeinigt und Scholl habe zugesagt, dass so etwas nicht wieder passieren werde, hieß es zuletzt weiter. Dann aber kam Scholls Radiosendung und die dort getätigten Aussagen ließen das Thema wieder hochkochen.

Mit dem Ergebnis: Scholl wird nicht mehr für die ARD arbeiten und entsprechend auch beim geplanten Einsatz am Montag beim DFB-Pokal fehlen. Sowohl Scholl als auch Balkausky gaben zur Trennung kurze Statements ab, die aber nicht sonderlich tiefgehend sind. Für die ARD äußerte sich Sportkoordinator Axel Balkausky: "Wir bedanken uns bei Mehmet Scholl für die großartige Zeit mit einem meinungsstarken, streitbaren und originellen Experten, der unsere Sendungen extrem bereichert hat. Er hat den Zuschauern einen tiefen Einblick in den Fußball ermöglicht und sie bestens unterhalten." Scholl sagte, die Arbeit habe ihm immer viel Spaß gemacht und bedankte sich für „tolle und ereignisreiche Jahre“.

Kurz-URL: qmde.de/95021
Finde ich...
super
schade
47 %
53 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelHuch: «How I Met Your Dad» ist wieder in Arbeitnächster ArtikelSky Sport erstmals auch in der Schweiz verfügbar
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
10.08.2017 12:03 Uhr 1
Tja, schade.....hätte ich nicht gedacht, das die Zusammenarbeit mit "Scholli" durch dieses Thema dann soooooo schnell endet!!



Mensch Mehmet, hättest doch in der Radio - Sendung es darauf beruhen lassen!
Blue7
10.08.2017 13:04 Uhr 2
Warum der ARD futzie hat doch die Tage erst gegen Scholl in den Medien geschossen.
Traber
10.08.2017 13:30 Uhr 3
Sie werden diesmal schon einen Schmuser und

ARD-Hörigen finden

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung

Heute für Sie im Dienst: Fabian Riedner Veit-Luca Roth

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Surftipps

Country-Fernsehserie Monarch wird produziert
Fox Entertainment schickt das Country Music Drama "Monarch" in Produktion Die amerikanische TV-Senderkette FOX hat das von Melissa London Hilfers g... » mehr

Werbung