TV-News

«Anstalt»-Mann im neuen BR-«Tatort»

von

Außerdem stehen zwei Gesichter vom Münchener «Tatort» vor der Kamera.

Der Bayerische Rundfunk gab am Dienstagabend das Ensemble für den neuen «Tatort» bekannt, der ab 2014 im nördlichen Teil von Bayern gedreht werden soll. Der Franken-«Tatort» ist mit dem ehemaligen «Neues aus der Anstalt»-Mann Frank-Markus Barwasser, auch bekannt als Erwin Pelzig, stark besetzt. Außerdem steht Dagmar Manzel vor der Kamera, die im vergangenen Jahr für das Drama «Die Unsichtbare» als beste Nebendarstellerin mit dem Deutschen Filmpreis ausgezeichnet wurde.

Vom Münchener «Tatort»-Team kommt Fabian Hinrichs, der auch schon für «Sophie Scholl - Die letzten Tage» (2005), «Die Bluthochzeit» (2005) und «Schwerkraft» (2010) gecastet wurde. Zuletzt überzeugte er in seiner Rolle als Gisbert, er wird allerdings in Konrad Wagner umgetauft. Eli Wasserscheid verkörpert ebenso eine Kommissarin - die Schauspielerin war bislang unter anderem in «Dampfnudelblues» zu sehen. Außerdem ist sie im Münchener Krimifall am 22. Dezember 2013 mit von der Partie.

Da sich der Bayerische Rundfunk nicht auf eine Stadt im Norden von Bayern einigen konnte, wurde eine Zwecklösung gefunden. In Nürnberg ist die Zentrale angesiedelt, allerdings sollen in ganz Franken Mordfälle gelöst werden. Vorbild ist der Niedersachsen-«Tatort» mit Wotan Wilke Möhring, der im kommenden Jahr nicht mehr nur in Niedersachsen spielt, sondern auf das gesamte Bundesgebiet ausgeweitet werden soll. Wann die neuen Fälle des Franken-Krimis im Ersten ausgestrahlt werden, ist bisher nicht bekannt - auch ist noch nicht klar, wie viele Episoden im Jahr 2014 gedreht werden.

"Für den Franken-«Tatort» haben wir monatelang Schauspieler und Schauspielerinnen gesichtet, unterschiedliche Kombinationen diskutiert und alle Vorschläge, vor allem auch aus Franken, intensiv beraten. Eine Casting-Agentur hatte in unserem Auftrag die fränkische Schauspiellandschaft sondiert", erklärte Dr. Stephanie Hecker, Leiterin Reihen und Mehrteiler: "die Bühne verbindet alle vier und ebenso die Lust auf emotionale Spannung und Intelligenz gepaart mit Witz."

Die Fernsehdirektorin des Bayerischen Rundfunks, Bettina Reitz, stellte fest: "Die Basis für den Erfolg eines Krimis bilden inhaltlich und dramaturgisch herausragende Geschichten, die Charaktere müssen aber dauerhaft von ihren Darstellern interessant und überzeugend verkörpert werden. Diese Darstellerkombination im neuen Franken-«Tatort» hat schauspielerische Wucht, erzeugt Spannung und bietet viel Raum für variantenreiche Drehbücher."

Kurz-URL: qmde.de/67592
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Family Guy»-Hauptfigur erleidet Serientodnächster Artikel«Sleepy Hollow» verliert 18 Prozent der Zuschauer

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung