Primetime-Check

Montag, 10. Oktober 2011

von
Wie viele Zuschauer hatte «Hart aber fair»? Punktete Sat.1 mit zwei Wiederholungen von «The Mentalist»?

Eine Doppelfolge von «Wer wird Millionär?» erreichte am Montagabend 7,09 Millionen Zuschauer und hervorragende 22,5 Prozent Marktanteil. Bei den Werberelevanten wurden 2,35 Millionen Menschen gemessen, der Marktanteil betrug ebenso gute 18,8 Prozent. Danach kam das Magazin «Extra» mit Birgit Schrowange noch auf 3,98 Millionen Leute und 19,6 Prozent Marktanteil, in der Zielgruppe wurden 18,6 Prozent verbucht.

Das ZDF unterhielt mit seinem Spielfilm «Amigo – Bei Anruf Tod» 4,53 Millionen Bundesbürger und sorgte für 14,1 Prozent. Ab 22.15 Uhr kam der Klassiker «Auf der Flucht» auf 2,48 Millionen Menschen sowie einen Marktanteil von 14,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen verbuchte die Eigenproduktion zur besten Sendezeit 7,7 Prozent Marktanteil, danach kam der amerikanische Spielfilm auf 11,8 Prozent. Das Erste strahlte zwischen 20.15 und 21.00 Uhr die Dokumentation «Sambesi - Der donnernde Fluss» aus, die auf 3,86 Millionen Zuseher sowie einen Marktanteil von zwölf Prozent kam. Bei den jungen Leuten lief es mit 7,4 Prozent ebenfalls sehr gut. Ab 21.00 Uhr konnten sich nur noch 3,03 Millionen Leute mit «Hart aber fair» anfreunden, die Diskussionsrunde hatte lediglich 9,8 Prozent Marktanteil. Selbst bei den jungen Zusehern sah es nicht gut aus, denn dort wurden üble 2,9 Prozent Marktanteil erreicht.

Sat.1 fuhr mit zwei alten Episoden von «The Mentalist» 2,23 und 2,31 Millionen Fernsehzuschauer ein, dies bedeutete sieben und siebeneinhalb Prozent Marktanteil. In der Zielgruppe wurden mäßige 9,9 und 11,1 Prozent Marktanteil gemessen. ProSieben holte die Mystery-Serie «V – Die Besucher» aus einer unnötigen Pause zurück. Nur noch 2,11 Millionen Bundesbürger schalteten ein, der Marktanteil lag bei schwachen 6,6 Prozent. Die zwei Episoden erreichten beim werberelevanten Publikum 12,2 Prozent. Im Anschluss blieb auch «Supernatural» deutlich hinter den Erwartungen zurück, denn es wurden nur noch 9,7 Prozent bei den jungen Leuten gemessen. Bei den ab 3-Jährigen wurden 1,30 Millionen Zuseher erreicht, der Marktanteil belief sich auf 5,6 Prozent.

Die Münchener Fernsehstation RTL II punktete mit der Eigenproduktion «Die Geissens», die von 1,44 Millionen Menschen Zulauf hatte. Mit 4,5 Prozent bei allen und acht Prozent bei den Werberelevanten kann man sehr zufrieden sein. Deutlich schwächer waren die im Anschluss ausgestrahlten Formate «Tatort Ausland» mit 1,06 Millionen Zusehern und «Ungeklärte Morde» mit 0,94 Millionen Menschen. Die Zielgruppen-Marktanteile lagen bei 5,4 und 5,7 Prozent. Währenddessen zeigte kabel eins «Ghostbusters» und sicherte sich einen Marktanteil von 8,6 Prozent bei den jungen Menschen. Beim Gesamtpublikum holte man 1,29 Millionen Zuseher und 4,1 Prozent Marktanteil. Ab 22.25 Uhr sahen noch 1,22 Millionen Zuschauer den Spielfilm «Alarmstufe: Rot», der bei den Werberelevanten für einen Marktanteil von 9,7 Prozent sorgte.

Im Hause VOX eröffnet immer noch «CSI: New York» die Hauptsendezeit. 2,59 Millionen Menschen schalteten ein, dies bedeutete acht Prozent Marktanteil. Danach erreichte eine Wiederholung von «Criminal Intent» 2,07 Millionen Zuseher und 6,6 Prozent Marktanteil. Die beiden Krimis sorgten für 11,3 und 8,9 Prozent bei den Werberelevanten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/52553
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Eins gegen Eins» mit zweitbester Quotenächster ArtikelStarke Doku hilft Plasberg, aber nicht bei den Jungen

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung