Schwerpunkt

Cartoons und flotte Nummern: Michael Jacksons Filmographie – Teil 1

von
Der erste Teil des Rückblicks widmet sich seinen beiden Fernsehshows und seinem Auftritt bei den «Simpsons».

Viel ist in den vergangenen Tagen über das musikalische Werk des «King of Pop» gesprochen werden, dabei wird oft vergessen, dass Michael Jackson auch abseits seiner Liveauftritte ein großer Fernsehstar war.

Seine Filmographie beginnt in den frühen 70er Jahren. Auf dem Höhepunkt des Erfolges der Jackson Five produzierte der amerikanische Sender ABC zwischen 1971 und 1973 eine gleichnamige Zeichentrickserie mit den bekannten Musikern. Dies war damals durchaus üblich. Insgesamt entstanden 23 Episoden der Zeichentrickserie, die im Cartoon-Block des Senders am Samstagmorgen ausgestrahlt wurden. Aufgrund der großen Popularität hatten die Jacksons jedoch keine Zeit den Figuren ihre Stimme zu leihen, daher sind Michael und Co. nur während der Musiknummern wirklich zu hören.



Im Sommer 1976 wechselten die Jacksons zu CBS und erhielten dort eine knapp einjährige Unterhaltungsshow mit dem schlichten Titel «The Jacksons». Das Format der sogenannten Variety Show war zu der Zeit gängig und beinhaltete neben vielen Musiknummer auch kleine Comedyelemente. Anders als in der Zeichentrickserie waren diesmal nicht nur die Jackson Five, sondern auch deren Geschwister Janet und LaToya mit dabei.



Vergessen sei an dieser Stelle auch nicht sein Auftritt bei den «Simpsons». Dort lieh er Leon Kompowsky, den Homer in der dritten Staffel traf als er versehentlich in die Irrenanstalt eingeliefert wird, seine Stimme. Der dicke Kompowsky selbst hielt sich für Michael Jackson und imitiert ihn permanent. Witzigerweise lieh Jackson der Figur nur sprechend seine Stimme. Sobald diese sang, war im Original Kipp Lennon zu hören. Angeblich wollte Jackson damit seine Brüder irreführen. Aufgrund von vertraglichen Gründen durfte Jackson selbst nicht im Abspann erwähnt werden und wird dort daher unter dem Pseudonym John Jay Smith aufgeführt.

Die Liebe zu den «Simpsons» führt auch dazu, dass Jackson zu Beginn der 90er den «Simpsons»-Song „Do the Bartman“ schrieb und produzierte. Ganz am Ende des Jackson-Clips „Black or White“, noch nach der Tanz- und Zerstörungsszene, taucht die gelbe Familie ebenfalls auf und schaut sich den Clip in ihrem Fernseher an.

Der zweite Teil des Rückblicks widmet sich seinen Kinofilmen mit George Lucas, Joel Schumacher und Will Smith.

Kurz-URL: qmde.de/36205
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTele 5 bringt «Lois & Clark» zurücknächster Artikel«CSI: NY» bekommt Nachwuchs

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp

Redneck Rave Festival endet mit fast 50 Strafanzeigen
Redneck Rave: "Amerikas wildeste und verrückteste Country Party" Im US-Bundesstaat Kentucky fand in der vergangenen Woche unter dem Namen "Redneck ... » mehr

Surftipps

Redneck Rave Festival endet mit fast 50 Strafanzeigen
Redneck Rave: "Amerikas wildeste und verrückteste Country Party" Im US-Bundesstaat Kentucky fand in der vergangenen Woche unter dem Namen "Redneck ... » mehr

Werbung