Vermischtes

NORNICKELS UMWELTSCHUTZPROJEKT IST ANGELAUFEN

Nornickel, der weltweit größte Produzent von hochwertigem Nickel, Palladium und Kupfer, hat die Umsetzung seines Vorzeige-Umweltprojekts zur Verringerung der Schwefelverschmutzung in Norilsk vorangetrieben.

Das Schwefelprogramm wird in den Hütten Nadezhda und Copper umgesetzt und soll das Problem der Nornickel Umweltverschmutzung angehen. Allein seit Anfang 2021 hat das Unternehmen bereits 10 Mrd. RUB investiert, wobei sich das Gesamtbudget des Projekts auf über 300 Mrd. RUB (oder 4,1-4,2 Mrd. USD) beläuft. Das Programm umfasst die Abscheidung von Schwefeldioxid und die Nutzung der entsprechenden Anlagen und Einrichtungen in zwei Schmelzhütten des Nadezhda-Komplexes.

Die Technologie, die bei diesem Umweltschutzprojekt von Nornickel zum Einsatz kommt, ist ein chemisches Verfahren zur Zwischenproduktion von Schwefelsäure, das mit einer ausreichenden Absaugung des Schwefeldioxids auf dem Weg dorthin gekoppelt ist. Diese Methode ist das modernste Know-how und die effektivste Art der Verwertung von Schwefeldioxid, die auf dem Markt verfügbar ist. Die zugrundeliegende Technologie ist in der Lage, mehr als 99 % der Emissionen aus den Anlagen zu erfassen, in denen sie eingesetzt wird.
Nornickel plant, bis 2030 mehr als 6 Mrd. USD (rund 440 Mrd. RUB) in seine Umwelt- und Klimaprojekte zu investieren. Das Unternehmen setzt sich nicht nur für die Beseitigung von Nornickel Umweltschäden ein, die durch seine Aktivitäten entstanden sind, sondern verfolgt auch eine ganzheitliche Umweltstrategie, die Abfallmanagement, Luft- und Wasserverschmutzung, Bodensanierung und andere Themen umfasst. In Norilsk zum Beispiel konzentrieren sich mehrere Projekte auf die Abfallsammlung und -behandlung, die Bodensanierung in den Industriegebieten der Stadt und den Bau von Abfallbehandlungsanlagen, die derzeit durchgeführt werden.

Um das Schwefelprogramm in die Tat umzusetzen und die Nornickel Schwefeldioxidemissionen aufzufangen, hat das Unternehmen mehr als 8 kT Stahlkonstruktionen in der Nadezhda-Hütte sowie mehr als 35.000 Kubikmeter Betonkonstruktionen errichtet. Darüber hinaus wird im Rahmen des Programms eine Gipslagerstätte gebaut, in der das entstehende Produkt gelagert werden soll. Dieses Produkt soll ähnliche Eigenschaften wie der natürliche Gips haben.

Außerdem sieht das Programm den Bau von fünfzehn projektbezogenen Einrichtungen im Nadezhda-Komplex vor. Zu diesen Einrichtungen gehören:
• Produktionsstätte für Schwefelsäure;
• Lagerhaus für die Lagerung der Säure;
• Anlage zur Annahme und Zerkleinerung von Kalkstein;
• Anlage für die Herstellung von Kalksteinmilch und
• Schwefelsäure-Neutralisierungsanlage.

Im Rahmen der Umsetzung des Programms in der Kupferhütte arbeitet das Unternehmen an der Verbesserung der Luftreinigungs- und Staubaufbereitungsanlagen und an der Installation neuer Einrichtungen. Darüber hinaus ist geplant, im Rahmen des Schwefelprogramms weitere umfassende Projekte in dieser Hütte in Angriff zu nehmen. Entsprechende Unterlagen für diese neuen Projekte werden derzeit ausgearbeitet.

Allgemein zielt das Schwefelprogramm darauf ab, dass Nornickel seine Schwefeldioxidemissionen in Norilsk bis 2023 um 45 % gegenüber dem Stand von 2015 reduziert. Darüber hinaus ist geplant, bis 2025 eine Reduzierung um 90 % zu erreichen.

Kurz-URL: qmde.de/131489
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelJoko und Klaas werden zu James und Sophienächster ArtikelPrimetime-Check: Mittwoch, 22. Dezember 2021
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung