Wirtschaft

Spotify zählt über 155 Millionen zahlende Kunden

von

Der Streamingdienst übertrifft im letzten Quartal von 2020 die Erwartungen und verzeichnet ein Plus von 24 Prozent.

Der Musikstreamingdienst Spotify hat das zurückliegende Jahr stark beendet und verzeichnet mittlerweile mehr als 155 Millionen Premium-Kunden. Das entspricht einem Plus von 24 Prozent im vierten Quartal. Die Gesamtzahl der Nutzer – also auch solche, die nicht für den Dienst bezahlen – liegt bei 345 Millionen, was einem Zuwachs von 27 Prozent im Oktober, November und Dezember entspricht. Im Gesamtjahr erzielte der schwedische Riese einen Rekordgewinn von 74 Millionen neuen Nutzern.

Ein Mittel zum Erfolg erwies sich vor allem das Podcast-Geschäft. So verzeichnete Spotify insgesamt 2,2 Millionen Podcasts im vierten Quartal – im dritten waren es 1,9 Millionen. 25 Prozent der gesamten Nutzerbasis beschäftigte sich im Quartal mit Podcast-Inhalten – gegenüber 22 Prozent im dritten Quartal. Das Unternehmen wies zudem aus, dass sich in Q4 die Podcast-Verbrauchsstunden gegenüber dem Q4 in 2019 verdoppelt haben. „Wir sind zunehmend davon überzeugt, dass der Kausalzusammenhang zwischen dem Anstieg des Podcast-Verbrauchs, der zu einem höheren langfristigen Wert führt, und der Beibehaltung unserer Nutzerbasis besteht“, sagte Spotify in seinem Aktionärsbrief für das vierte Quartal.

„Trotz der globalen Unsicherheit von 2020 war es ein bemerkenswertes Jahr für Spotify“, sagte der CEO und Gründer von Spotify, Daniel Ek, bei der Bekanntgabe der Ergebnisse. „Nach einem starken Q2 und Q3 hat Q4 unsere Prognose um nahezu jede Metrik erfüllt oder übertroffen.“ Im vierten Quartal registrierte das Unternehmen einen Umsatzwachstum bei Anzeigen von 29 Prozent.

„Wir haben das Jahr 2020 mit einer starken Leistung im vierten Quartal abgeschlossen, da das Unternehmen ein beträchtliches Wachstum, Abonnentenzuwächse, die unsere Erwartungen übertrafen, eine Verbesserung der ARPU-Trends, eine Beschleunigung der Benutzer, die sich mit Podcast-Inhalten beschäftigen, eine besser als erwartete Bruttomarge einen Cashflow von 74 Millionen Euro “, sagte Spotify im Aktionärsbrief. „Angesichts der starken Leistung im vierten Quartal glauben wir, dass wir für ein weiteres Wachstum im Jahr 2021 gut positioniert sind.“ Aktuell prognostiziert man am Ende dieses Jahres zwischen 407 und 427 Millionen Nutzer, davon zwischen 172 und 184 Millionen im Premium-Bereich.

Kurz-URL: qmde.de/124575
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelFOX präsentiert spanische Dramedy-Serie «Alive and Kicking»nächster ArtikelQuotencheck: «Die Chefin»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Markus Tschiedert Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung