Vermischtes

Gerüchte um das Casting von Miss Marvel führen zu harschen Fan-Reaktionen

Es sind die Gerüchte um Casting-Entscheidungen für Miss Marvel die den MCU-Fans so gar nicht gefallen. In den Social Medias werden nunmehr Kevin Feige und sein Team aufgefordert, Stellung zu beziehen.

Marvel Studios sieht sich derzeit unentwegter Angriffe ausgesetzt. Dabei geht es um die Akteure, die beim Casting für Miss Marvel angeblich engagiert wurden. Als eines der zukünftigen Projekte für den TV-Kanal Disney Plus, wird die Show von der Titelfigur Kamala Khan dominiert, gespielt von Iman Vellani. Diese Besetzung begeistert die Fans, was allerdings bei einigen Co-Stars offenbar nicht der Fall ist. Die Show soll Spielelemente enthalten, ähnlich denen im Alfcasino, aber auch Interviews mit Marvel Stars sind denkbar.

Khan ist eine recht neue Figur die erst 2014 in die Marvel Familie aufgenommen wurde. Dafür entwickelte sich der Charakter schnell zu einem der großen Favoriten. Immerhin handelt es sicher Khan um die erste muslimisch Superheldin mit US-amerikanischer Staatsbürgerschaft, der eine eigene Comic-Serie gewidmet wurde.

Bis 2022 sind für die MCU drei Captain Marvels geplant
Eine spezielle Fan-Seite für Miss Marvel auf Twitter mit den Marvel News hat verschiedene kritisierte Entscheidungen des Castings zum Inhalt. Andrew Brodeur steht zur Diskussion, denn der Actor sieht angeblich mehreren Anklagen wegen sexueller Diskriminierung entgegen. Ein weiterer Aufreger ist Matt Lintz, der Gerüchten folgend ausgerechnet Bruno Carelli spielen soll, und zwar in seiner Eigenschaft als Anhänger von Donald Trump. Yasmeen Fletcher sowie Zenobia Shroff sollen wohl muslimische Charaktere spielen, obwohl beide im realen Leben keine Angehörigen dieser Glaubensrichtung sind.

Bislang haben die Marvel Studios keine dieser angeblichen Casting-Optionen bestätigt. Deshalb sollten Leser und Fans die Gerüchte auch als solche werten und nicht gleich für bare Münze nehmen. In den Medien, bei solchen Shows ist es wie beim Spiel mit dem Glück. Die Chancen sind vorhanden, ganz sicher. Aber erst wenn du im Alfcasino siehst, dass du gewonnen hast, kannst du dich freuen. Sich darüber zu freuen, dass du Chancen hast, bringt dir keinen Gewinn.

Marvel reagiert verhalten
Richtig ist, dass Kevin Feige Personalentscheidungen beim Casting oder Neuigkeiten zu Projekten immer während einer dazu passenden Veranstaltung bestätigt oder bekannt gibt. Angesichts dessen ist es möglich, dass die oben genannten Schauspieler tatsächlich an Miss Marvel beteiligt sind. Nur weiß in der Tat niemand, ob sie dann auch für die genannten Rollen vorgesehen sind oder für ganz andere Charaktere. Zumindest wurden die Fans auf Twitter aufgefordert, ihre Gefühle in dieser Angelegenheit zu teilen, sich zu den vermuteten Konstellationen zu äußern.

Bislang haben die Marvel Studios große Erfolge bei Auswahl von Schauspielern feiern können. Es gab aber auch Besetzungen, die kontrovers diskutiert wurden. Dazu gehörte auch Tilda Swinton, die in Doctor Strange als die Alte auftrat. Genau diese Figur ist im Comic von einer Asiatin besetzt.

Die Fans im Kommentarbereich des oben genannten Threads sind über dieses Thema gespalten. Einige von ihnen wiesen darauf hin, dass das Privatleben der Schauspieler kein Hinderungsgrund dafür sein sollte, einen Job zu bekommen. Natürlich nur dann, wenn für diesen ansonsten durchaus qualifiziert sind.

Andererseits ist einer der Gründe, warum viele von Miss Marvel begeistert sind, die Bedeutung dieser personellen Darstellung auf dem Bildschirm. Filme wie Black Panther und Captain Marvel, die Minderheiten in den Vordergrund ihres Erzählens stellen, werden generell viel später veröffentlicht als Filme mit überwiegend weißer Besetzung. Dieses auffällige Muster war bereits mehrfach Anlass zu Protesten der Fangemeinden. Es ist nicht bekannt, ob Marvel Studios dieses Problem an dieser Stelle angehen wird. Zumal die Marvel Studios keinen der genannten Schauspieler:innen offiziell für Miss Marvel angekündigt hat.

Kurz-URL: qmde.de/123754
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelEilanträge von ARD, ZDF und Deutschlandradio gekipptnächster Artikel«Reservation Dogs» geht in Serie
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief




E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung