Quotennews

«GNTM»-Finale deutlich unter dem Vorjahres-Niveau

von

Es war eines der schwächsten «GNTM»-Finals in der Geschichte der Show. Darüber hinaus landete die letzte Ausgabe der Staffel auch noch unter dem eigenen Staffelschnitt.

«GNTM»-Finale

  • 2011: 4,02 Mio. / 24,3%
  • 2012: 3,36 Mio. / 19,2%
  • 2013: 3,72 Mio. / 22,5%
  • 2014: 3,10 Mio. / 17,7%
  • 2015 (1): 2,27 Mio. / 14,9%
  • 2015 (2): 2,30 Mio. / 13,3%
  • 2016: 2,87 Mio. / 19,7%
Zuschauer ab 3 / Marktanteil 14-49
Bereits vor dem Finale zeigte sich, dass die laufende Staffel «Germany’s Next Topmodel» die erfolgreichste seit vielen Jahren werden würde. ProSieben-Senderchef Daniel Rosemann sieht in erster Linie Heidi Klum, „die mit so viel Leidenschaft und Energie immer weiter an und für «GNTM» arbeitet“, für den Erfolg der Show verantwortlich. Aber er dankt nicht nur Klum: „Darüber hinaus trägt diese starke Jury, der ganze Sender ProSieben und die Produktionsfirma RedSeven mit der Liebe zum kleinsten Detail zu diesem großen Erfolg bei. Ich freue mich auf die nächsten «GNTM»-Jahre.“

Am Donnerstag endete nun die zwölfte Staffel «Germany’s Next Topmodel» mit einer Live-Show vor 8.500 Zuschauern in Oberhausen. Zuhause vor den Fernsehgeräten saßen insgesamt 2,43 Millionen Zuschauer, um die Krönung von Céline zu verfolgen – gute 8,9 Prozent Marktanteil gingen damit beim Gesamtpublikum einher. Nichtsdestotrotz schnitt das diesjährige Finale deutlich schwächer ab als jenes aus dem Vorjahr. Damals kamen immerhin noch knapp 2,9 Millionen Zuschauer und ein zweistelliger Gesamtmarktanteil zusammen. Nur die beiden Abschlussshows von 2015 interessierten bisher noch weniger Zuschauer, allerdings musste die letzte Ausgabe der Staffel auch unter erschwerten Bedingungen antreten, schließlich stand am Abend auch noch König Fußball als Konkurrenz auf dem Feld.

In der wichtigen Zielgruppe zeigte sich das «GNTM»-Finale ebenfalls deutlich schwächer als noch im vergangenen Jahr und holte für ProSieben aber immer noch hervorragende 17,1 Prozent Marktanteil – allerdings lag die Show damit unter dem eigenen Staffelschnitt und verlor den Primetime-Sieg an die Konkurrenz der Relegation im Ersten. 1,62 Millionen Zuschauer waren zwischen 14 und 49 Jahre alt – knapp 300.000 weniger als noch 2016.

«red»  profitierte im Anschluss nur wenig vom starken Vorlauf. Standen in der Vorwoche noch 12,6 Prozent Marktanteil zu Buche, waren es nach dem «GNTM»-Finale lediglich 11,7 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/93396
Finde ich...
super
schade
59 %
41 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNetflix stampft «The Get Down» einnächster ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 25. Mai 2017
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung