Quotennews

No «HalliGalli» anymore: Joko und Klaas mit neuen Allzeit-Tiefs

von   |  1 Kommentar

Nach ohnehin schon miesen Werten sackte die Latenight-Show in dieser Woche noch weiter ab, auch die «akte» erlebte in Sat.1 ein böses Erwachen. Und beide Sender fielen im Anschluss noch tiefer.

«HalliGalli» vs. «akte 20.17»

  • Feb.: 9,9% vs. 8,2%
  • März: 9,8% vs. 6,5%
  • Apr.: 8,0% vs. 10,5%
Durchschnittliche Monatsmarktanteile bei den 14- bis 49-Jährigen (jeweils ohne letzte April-Folge).
Einen Lauf haben Joko Winterscheidt und Klaas Heufer-Umlauf im Jahr 2017 bislang nun wirklich noch nicht, doch am Samstag gab es dank einer deutlichen Steigerung ihrer «Besten Show der Welt» immerhin mal wieder einen kleinen Hoffnungsschimmer. Ihre wöchentliche Latenight-Sendung «Circus HalliGalli»  hingegen rundete den April konsequent mies ab: Mit 0,70 Millionen wurde die zweitschwächste Zuschauerzahl dieses Kalenderjahres verbucht, viel schlimmer waren jedoch die damit verbundenen Marktanteile - die markierten nämlich mit 2,8 Prozent aller bzw. 6,5 Prozent der werberelevanten Konsumenten neue Allzeit-Tiefststände.

Des Circus' Leid war zuletzt der «akte» Freud, denn für Claus Strunz war der April bis dato der mit Abstand erfolgreichste Monat seit seiner Amtsübernahme als Moderator des Sat.1-Magazins (siehe Infobox). Von diesem tugendhaften Quotenpfad kam man diesmal jedoch komplett ab und rutschte mit 4,8 Prozent bei 0,41 Millionen jungen Fernsehenden wieder in die tiefrote Zone, insgesamt wurden ebenso triste 3,9 Prozent bei 0,97 Millionen verzeichnet.

Um 23:10 Uhr rutschte eine «Spiegel TV - Reportage»  dann auf noch minimal schwächere 3,7 Prozent Gesamt- sowie 4,4 Prozent Zielgruppen-Marktanteil bei nur noch 0,62 Millionen Fernsehenden zurückfiel. Doch auch ProSieben dürfte gemäß des Titels der aktuellen «Empire»-Episoden längst bereuen, die Serie überhaupt noch einmal reaktiviert zu haben: Hier gingen 0,36 Millionen Zuschauer mit katastrophalen 2,1 und 4,7 Prozent einher.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/92712
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie Sat.1-Vorabend-Sündennächster ArtikelDie Kino-Kritiker: «Happy Burnout»
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Kingsdale
26.04.2017 10:13 Uhr 1
Es dürfte wohl mittlerweile jedem klar sein, warum Joko und Klaas ihre Sendung zum Sommer beenden. Sie wollen sich selber nicht die Schmach einer Absetzung hingeben müssen. Das ist der wahre Grund, weswegen sie es beenden. Auch eine Art sich aus der Affäre zu ziehen. Die Sendung war sowieso von Anfang an nur Schlacht, wobei ich die beiden mag und ihre langen Shows richtig gut sind. Aber Pro7 sollte sich stark überlegen, was sie mit ihnen noch machen, den auch hier könnte eine Überdosierung schnell schief gehen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Alexander Bonengel
RT @VfB: ?@Sky_MaxB im Gespräch mit unserem Cheftrainer Markus #Weinzierl. Das Interview gibt's am Wochenende bei @SkySportNewsHD. #VfB htt?
Sky Sport News HD
TENNIS Djokovic bleibt bei ATP-Finals ohne Satzverlust: https://t.co/7VAaFc2Gmd Zverev gegen Federer am Samstag? https://t.co/SC730E2Cg6
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung