Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Die Experten

27. März 2017

von   |  1 Kommentar

Gruselige Stimmen bei «Paw Patrol»? Neue Stimmen bei «Prison Break»? Fünfte Runde «Homeland»? Neues vom «Tatortreiniger»? Ausstiege bei «Star Trek: The Next Generation»?

Sandro: Ich schaue mir seit einiger Zeit «Desperate Housewives» bei Amazon Prime an. Alle Folgen sind für Prime-Mitglieder kostenlos. Seit dem Wochenende verlangt Amazon 2,49 Euro pro Folge. Wahrscheinlich ist eine Lizenz ausgelaufen. Aber ist es Gang und Gebe, dass dies ohne Vorwarnung geschieht? Das ist sehr ärgerlich wenn man mitten in einer Staffel oder Serie "hängt". Ist abzusehen, wann die Folgen wieder kostenfrei zu sehen sind?

Christopher Schmitt: Amazon Prime Video informiert folgendermaßen über Serien mit auslaufenden Lizenzen: Serien, die in Kürze aus dem Prime-Angebot fallen, werden jeweils 30 Tage vorher in der Kategorie „Serien nur noch begrenzte Zeit bei Prime Video“ gelistet. In der Web-Applikation ist diese Info nicht so einfach auffindbar. Dort wird das End-Datum 30 Tage vor Ablauf angezeigt, wenn man mit dem Cursor über den Titel fährt. Eine Auskunft über neue Lizenzen gibt es derzeit nicht.

Dennis: Ich schaue gerade bei Netflix «Star Trek: The Next Generation» und habe ein paar Fragen. Warum ist Denise Crosby so früh ausgestiegen? Hat sie danach noch etwas Gutes gemacht? Warum ist Wil Wheaton ausgestiegen und kennt man ihn aus anderen Sachen als «The Big Bang Theory»? Und warum haben viele später andere Stimmen?

Björn Sülter: Denise Crosby alias Lt. Tasha Yar fühlte sich im ersten Jahr unterfordert und glaubte auch nicht an den Erfolg der Serie. Daher bat sie herausgeschrieben zu werden, um ihre Kinokarriere zu forcieren. Leider wurde TNG aber doch ein großer Erfolg und Crosby verschwand in der Versenkung. Später kehrte sie dann doch noch als Tasha und in der Rolle der Romulanerin Sela zur Serie zurück. Ansonsten war sie zwar in vielen bekannten und erfolgreichen Serien zu sehen, aber immer nur in kleinen Rollen sowie meist in nur einer oder wenigen Episoden. Die große Karriere blieb ihr verwehrt.

Wil Wheaton war im vierten Jahr unzufrieden, dass er neben der Arbeit an der Serie so schwer andere Rollen annehmen konnte. Auch er bat deshalb um ein Herausschreiben und wollte seine Karriere abseits von Star Trek angehen. Er spielte in der Folgezeit in vielen Independent-Filmen mit und schaute auch in Serien vorbei. Größere Rollen hatte und hat er noch in «Eureka» oder «Dark Matter». Außerdem arbeitet er als Autor, Synchronsprecher und ist viel im Internet aktiv.

Was die diversen Synchronsprecherwechsel (Picard, Crusher, Troi, Guinan) mitten in der Serie angeht, lag dies damals im Wechsel der Serie vom ZDF zu Sat.1 und somit im Wechsel des Synchronstudios begründet.

Denis: Ich wollte mal fragen, ob die fünfte Staffel «Homeland» auch bald bei Amazon Prime abrufbar ist?

Christopher Schmitt: «Homeland»-Fans müssen sich nicht mehr lange gedulden. Die fünfte Staffel wird ab dem 3. April bei Amazon Prime Video verfügbar sein.

Thomas: Hallo Experten-Team, seit Januar 2017 verfolge ich die Serie «Modern Family» auf RTL Donnerstags ab 22.15 Uhr. Nun habe ich in der Programmvorschau mit Erschrecken festgestellt, dass auf diesem Sendeplatz am Donnerstag, 30.03.2017 die letzten Folgen laufen und ab 06.04.2017 «Anwälte der Toten» gezeigt wird. Es wird mitten in der zweiten Staffel einfach aufgehört. Gibt es hier eine Erklärung? Und vor allem: wann geht es weiter? Ich weiß, dass diese Serie zuvor schon auf RTL Nitro lief; dort hatte ich die Serie aber nicht "entdeckt" und nicht gesehen.

Björn Sülter: RTL hat wirklich alles versucht. Am 19. und 26. Januar sendete man die ersten beiden Episoden von «Modern Family» direkt nach dem quotenstarken «Ich bin ein Star - Holt mich hier raus». Das klappte auch beide Male ganz wunderbar. Am 19.01. sahen 2,47 Millionen beim Gesamtpublikum zu (tolle 18 Prozent), in der Zielgruppe waren es 1,56 Millionen und wunderbare 29,6 Prozent. Eine Woche später erreichte man 1,93 Millionen (14,4%) bei allen und 1,05 Millionen (21,3%) bei den Umworbenen. So ganz konnte man den Level also schon hier nicht halten.

Richtig übel wurde es dann jedoch ab dem 02. Februar ohne das «Dschungelcamp», als man begann, ab 22.15 Uhr vier Episoden am Stück zu senden. Zwar schauten hier zunächst noch 1,64 Millionen zu, durch den früheren Sendeplatz fiel der Marktanteil aber schon dort auf schlimme 6,7 Prozent bei allen. Auch in der Zielgruppe fiel man mit 12,2 Prozent hier bereits unter Senderschnitt. Mit fortschreitender Zeit fielen die Zuschauerzahlen bis auf 790.000 bei allen zurück, die Marktanteile blieben aber immerhin konstant - wenn auch eben im nicht ausreichenden Bereich. In den Folgewochen ging es dann immer weiter runter. Beim Gesamtpublikum erreichte man am 23.03. noch 610.000 bis 1,09 Millionen mit den vier Episoden sowie in der Spitze 4,8 Prozent, was gerade mal halben Senderschnitt darstellte. In der Zielgruppe waren 9,3 Prozent und somit rund 70 Prozent des Senderschnitts das höchste der Gefühle. Das Experiment muss somit als vorerst gescheitert angesehen werden. Ob man noch einen weiteren Versuch starten wird, ist aktuell sehr ungewiss.

Dennis: Wird es neue Folgen vom «Tatortreiniger» geben?

Björn Sülter: Stand heute ist leider noch nichts bekannt. Es gibt viele Gerüchte um das Format und Star Bjarne Mädel - aktuell ist aber noch nichts als wirklich spruchreif zu bezeichnen. Hier hilft nur abwarten.

Malte: Warum hat die «Paw Patrol» auf Amazon Prime eine neue Synchro bekommen? Die neue klingt absolut grauenhaft und vernichtet den Charme der Serie. Sind die Lizenzen nur auf entsprechende Sender ausgestellt, oder wie kommt das?

Björn Sülter: Mit Amazon hat dieser Wechsel gar nichts zu tun. «Paw Patrol» ist schlicht von Nickelodeon zu SuperRTL gewechselt und wird in diesem Zuge seitdem von einer neuen Crew umgesetzt. SuperRTL hat das Ganze wie folgt erklärt:

"Es gab für uns mehrere Gründe, warum wir uns entschieden haben, die Serie neu zu synchronisieren. Zunächst einmal haben wir uns darum bemüht, eine einfachere, für die Kinder verständlichere Sprache zu finden, z.B. haben wir englische Worte so gut es geht vermieden. Das hat den Grund, dass es für viele kleinere Kinder ansonsten zu schwierig ist, die Serie gut und schnell zu verstehen. Außerdem haben wir versucht, sympathischere, wärmere und passendere Stimmen auszuwählen, die sich vor allem klar voneinander unterscheiden. So ist es für die Kinder einfacher, die einzelnen Hunde zu identifizieren und sie wiederzuerkennen. Der neue Song wurde unserer Meinung nach sprachlich viel deutlicher eingesungen, sodass es den Kindern hoffentlich leichter fallen wird, sich den Text sowie die Melodie zu merken, um mitzusingen. Wir haben durch die verschiedenen Maßnahmen versucht, die Serie für unsere Zielgruppe passender zu machen. Teilweise richtet sich die Serie sehr an die amerikanische Zielgruppe und wir haben versucht, sie dem deutschen/europäischen Kulturkreis besser anzupassen."

Thomas: Gibt es schon Infos über die Synchron-Besetzung der neuen «Prison Break»-Staffel? Konnten alle früheren Sprecher für ihre jeweiligen Charaktere wieder besetzt werden?

Björn Sülter: Es sieht gut aus, dass die wichtigsten Stimmen an Bord sind.

Das war es für diese Woche. Bitte senden Sie Ihre Fragen, Anmerkungen und Hinweise über das untere Formular ein.

Kurz-URL: qmde.de/91994
Finde ich...
super
schade
73 %
27 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Frage»: Wie funk die Presenter-Reportage wieder aufleben lässtnächster ArtikelQuotencheck: «Take Me Out»
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Sentinel2003
27.03.2017 13:46 Uhr 1
Jepp, Prison Break...freue mich drauf....

Ihre Frage an «Der Experte»

Ihr Name:


Ihre E-Mail-Adresse:


Nachricht:


Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps


Werbung