Primetime-Check

Sonntag, 20. November 2016

von

Wir beantworten die Frage: Wie lief die erste Battle-Show der diesjährigen «The Voice of Germany»-Staffel? Und: Wie viele Menschen sahen die Kanzlerin bei «Anne Will»?

Herr Murot war am Sonntag an der Reihe: Der von Ulrich Tukur gespielte «Tatort»-Kommissar kam zur besten Sendezeit ab 20.15 Uhr im Schnitt auf 8,82 Millionen Zuschauer und dazugehörende 23,6 Prozent Marktanteil. Der Sieg war dem Krimi somit natürlich nicht zu nehmen. Auch bei den Jungen belegte Das Erste den ersten Platz: 19,4 Prozent Marktanteil wurden generiert. Somit zog der «Tatort» wieder an «The Voice of Germany» vorbei, das zum Start der Battle-Phase Federn ließ. In Sat.1 kam die Talpa-Produktion noch auf gute 15,2 Prozent. 3,39 Millionen Menschen schauten zu und somit rund eine halbe Million weniger als zuletzt. «Luke – Die Woche & ich» fiel ab 22.30 Uhr dann sogar auf 9,5 Prozent.

ProSieben und RTL duellierten sich mit Spielfilmen: Die Kölner zogen «Der Hobbit – Eine unerwartete Reise» aus dem Archiv und kamen damit auf 2,66 Millionen Zuschauer insgesamt und 13,7 Prozent in der Zielgruppe. «Die Tribute von Panem – Catching Fire» landeten bei ProSieben bei 2,44 Millionen Zuschauern, hatten aber bei den Umworbenen leicht die Nase vorn. 13,9 Prozent Marktanteil kamen hier zustande.

Tagesmarktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 56,7%
  • 14-49: 61,2%
Wenig Bewegung war bei «Grill den Henssler» drin: Die Kochshow, an der diesmal unter anderem Frank Buschmann teilnahm, generierte im Schnitt 8,2 Prozent. Insgesamt schauten 2,01 Millionen Menschen die bis 23.30 Uhr dauernde Sendung an. Somit lag man klar vor der zweiten großen «Trödeltrupp-Auktionsnacht», die auch wegen der starken Show-Konkurrenz nicht an den früheren Erfolg anknüpfte. Für RTL II sprangen nur 5,3 Prozent Marktanteil (gesamt 1,41 Millionen Zuschauer) heraus. Noch schlechter lief der Sonntagabend für kabel eins: Deren «spektakulärste Kriminalfälle» mussten sich mit einer Quote von nur 3,4 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen begnügen. 1,08 Millionen Leute schalteten insgesamt ein.

Bleibt noch der Blick auf das Zweite, wo zur besten Sendezeit «Marie fängt Feuer» vor 4,51 Millionen Zusehenden gezeigt wurde. Mit 12,1 Prozent lief die Romanze aber nur mäßig. Im Anschluss kamen «heute-journal» (4 Millionen, 11,9%) und der Start von «Modus – Der Mörder in uns» (2,65 Millionen, 10,4%) auf ebenfalls eher lauwarme Werte.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/89476
Finde ich...
super
schade
67 %
33 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Das postfaktische Sensationsinterviewnächster ArtikelMurot-«Tatort» legt an Zugkraft zu
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Stefan Hempel
RT @AStumptner: Geht schon spannend los! Zverev trifft die Filzkugel perfekt und @Sky_StefanH am Mikrofon immer den richtigen Ton! #SkyTenn?
Werbung
Werbung

Surftipps

Don Mescall mit Lighthouse Keeper auf Platz 1 der Charts
Lighthouse Keeper von Don Mescall auf Platz 1 der Irish Independent Albums Charts. Am 2. November 2018 wurde das Nachfolgealbum von Don Mescall, "L... » mehr

Werbung