Quotennews

«Adam sucht Eva» bleibt ein Erfolg

von   |  14 Kommentare

Der Nackt-Kuppelei scheint die Konzept-Änderung mehr als gut getan zu haben: Selbst ohne «WWM?» oder «Supertalent» im Vorprogramm reichte es am Dienstag zu zufriedenstellenden Quoten.

Quotenverlauf: «Adam sucht Eva»

  • F1: 2,71 Mio. (14,2% / 21,2%)
  • F2: 2,39 Mio. (9,5% / 16,2%)
  • F3: 2,89 Mio. (13,5% / 14,7%)
Werte der dritten Staffel
Ein durchschlagender Erfolg war «Adam sucht Eva»  mit seinen ersten beiden Staffeln nicht. Zwar lagen einige Folgen der Jahrgänge 2014 und 2015 im grünen Bereich, insgesamt war die Bilanz aber eher durchwachsen. Es ist also nicht selbstverständlich, dass die am Samstag gestartete Eventprogrammierung mit Promis bislang durchweg zu überzeugen wusste (siehe Infobox). An diesem Dienstag fielen die Quoten der Show zwar wieder leicht, blieben aber eindeutig über Senderschnitt: Ab 22.15 Uhr holte die Sendung exakt 14 Prozent bei den Werberelevanten, die aus 1,18 Millionen Jüngeren resultierten.

Beim Publikum ab drei Jahren sah es ähnlich aus, 2,47 Millionen Interessierte führten hier zu guten 11,6 Prozent. Die Doppelfolge «Bones»  machte ihre Sache vorab sehr ähnlich und erreichte ab 20.15 Uhr ordentliche 14,5 Prozent bzw. 12,6 Prozent der Umworbenen. 2,97 Millionen und 2,67 Millionen Zuschauer wurden insgesamt angesprochen; das entsprach maximal mäßigen 9,4 Prozent bei allen.

Ab 23.15 Uhr wusste «CSI: Miami»  den Abend schließlich noch gut abzuschließen; mit 1,45 Millionen Zuschauern gingen zu später Stunde 14,1 Prozent der 14- bis 49-Jährigen einher. Das «Nachtjournal» informierte zur Geisterstunde gar 16,6 Prozent der Umworbenen und erwischte damit einen seiner stärkeren Tage.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/88516
Finde ich...
super
schade
89 %
11 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTrotz Staffeltief: «Höhle der Löwen» bleibt Nummer einsnächster Artikel«Schwarz, Rot, Burka» mäßig, «Die Anstalt» ordentlich
Es gibt 14 Kommentare zum Artikel
Andelko
05.10.2016 10:30 Uhr 1
Deutschland. Das Land der Dichter und Spanner :lol:
rosebowl
05.10.2016 10:36 Uhr 2
Ich hab einmal reingezappt und fand es so spannend wie Farbe beim trocknen zuschauen :P
Sentinel2003
05.10.2016 11:13 Uhr 3
Und, ich dachte, ich Sehe nicht richtig: der Moderator des Berliner Radiosenders 94,3 RS 2, Pierre Kusmagk, nackig dabei.... :roll: :o
Rodon
05.10.2016 18:28 Uhr 4
Der heißt Peer, nicht Pierre.
Sentinel2003
05.10.2016 19:23 Uhr 5
Aha, diese Schreibweise stört dich also total...
Benji
05.10.2016 19:51 Uhr 6
Naja es ist ja so ein komplett anderer Name. :D
Wusste gar nicht, dass der jetzt Radiomoderator ist. Wieder was gelernt.
Kaffeesachse
05.10.2016 19:52 Uhr 7
Peer. Bär? Nein, PEER! Okay, Bär. :lol:
Rodon
05.10.2016 19:58 Uhr 8
Ja, natürlich. Unnötige Fehler stören mich immer.

Um noch mal was zu "Adam sucht Eva" zu sagen: Finde Jesse sehr unterhaltsam. :lol:
Burpie
06.10.2016 07:56 Uhr 9
Aufgrund seiner sehr dumpfen Art war/ist dieser Typ eine überaus peinliche Schande für ALLE Männer. Mit diesem Auftritt hat er sich keinen Gefallen getan...
Sentinel2003
06.10.2016 09:09 Uhr 10
Jepp, habe mich genauso damals gefragt, als Katrin Schiefelbein mit ihm begonnen hat, den Nachmittag zu moderieren, das diese 2 null zusammen "passen"!!

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung