TV-News

In Zeiten der Krise: ZDF erzählt die «Europa-Saga»

von

Nach der «Deutschland-Saga» werden die Mainzer nun in dokumentarischer Form den Blick auf Europa ausweiten. Erneut mit an Bord: Der renommierte australische Historiker Christopher Clark.

Quoten der «Deutschland-Saga»

Mit durchschnittlich knapp viereinhalb Millionen Zuschauern waren die Folgen am Sonntag-Vorabend ein beachtlicher Erfolg, die Marktanteile lagen im Schnitt bei etwa 14 Prozent aller und acht Prozent der jüngeren Konsumenten. Die einzige Folge am Dienstagabend kam allerdings mit nur gut drei Millionen und unterdurchschnittlichen Marktanteilen bei weitem nicht so gut an.
Es sind bewegte Zeiten für Europa: Erst vor wenigen Wochen schockte der mit einer knappen Mehrheit beschlossene Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union, Links- und vor allem Rechtspopulisten erfahren eine noch vor wenigen Jahren für kaum vorstellbar gehaltene Renaissance und selbst bei etablierten politischen Kräften ist immer wieder Kritik an der EU im Besonderen und an dem Prozess der europäischen Integration im Allgemeinen zu vernehmen. Es gibt also genügend Anlässe dafür, die Aktualität in einem größeren historischen Kontext zu betrachten und der Frage auf den Grund zu gehen, wie die aktuelle Lage mit der Geschichte Europas zusammenhängt. Genau daran soll sich die «Europa-Saga» versuchen.

Gemeinsam mit dem in Großbritannien lebenden australischen Historiker Christopher Clark wird das Zweite Deutsche Fernsehen der Frage nachgehen, was genau Europa eigentlich ist. Wie entstand dieser Kontinent, der geografisch gesehen mit Asien verbunden ist? Was hält die verschiedenen Staaten, Völker und Kulturen zusammen? Was ist überhaupt "typisch Europäisch"? Mit diesen und anderen Fragen wird sich der renommierte Geschichtswissenschaftler auseinandersetzen.

Der Drehstart erfolgte bereits in London, das Ergebnis der Dreharbeiten soll in Form einer sechsteiligen Dokureihe nach aktuellem Stand ab Herbst 2017 im Zweiten zu sehen sein - teilweise auf dem angestammten «Terra X»-Sendeplatz am Sonntag um 19:30 Uhr, teilweise aber auch auf dem Doku-Slot am Dienstag um 20:15 Uhr. Es ist gewissermaßen die Fortsetzung der «Deutschland-Saga», die ebenfalls als sechsteilige Reihe Ende 2014 bzw. im März 2015 mit beachtlichem Erfolg auf Sendung gegangen war (siehe Infobox).

Kurz-URL: qmde.de/87080
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelStereotypen mit Hintersinnnächster ArtikelNetflix adaptiert die Manga-Reihe «Blame!» - und angelt sich «Orphan Black»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Chase Rice ließ die Herzen im Hamburger Mojo Club höherschlagen
Ein Überragender Auftakt - Chase Rice glänzte auf seiner ersten Deutschland-Tournee. Für die deutschen Country Music-Fans hat das Warten ein Ende -... » mehr

Werbung