TV-News

«Silvester-Stadlshow»: Ein letztes „Hussa!“ mit Heino?

von

Nach der verheerend aufgenommenen, ersten «Stadlshow» soll das große Silvester-Special für Kurskorrektur sorgen. Auf der Gästeliste stehen unter anderem Heino und Tom Gaebel.

Die erste «Stadlshow»-Runde könnte womöglich die einzige reguläre Ausgabe des «Musikantenstadl»-Nachfolgers bleiben: Schlappe 2,46 Millionen Fernsehende verfolgten die Volksmusik- und Schlagersendung mit den Moderatoren Francine Jordi und Alexander Mazza. Dies zog schwache 9,6 Prozent Marktanteil nach sich, bei den Jüngeren waren bei einer Reichweite von 0,28 Millionen Interessenten enttäuschende 3,3 Prozent drin. Gepaart mit herber Kritik von Zuschauern und Branchenkollegen trat bereits der Auftakt der «Stadlshow»  halblaute Gespräche über ein zeitnahes Ende des Formats los. Das längst angekündigte «Silvester-Stadlshow»-Special wird dennoch über die Bühne gehen:

Die extralange Eventshow, die einiges beweisen werden muss, holt sich unter anderem Heino ins Boot, um das Publikum für die Livesendung zu gewinnen. Des Weiteren werden die Amigos, Bernhard Brink, die Edlseer, Feuerherz, Tom Gaebel, Saso Avsenik, das Nockalm Quintett, Oesch's die Dritten, Sigrid & Marina, die jungen Zillertaler, Piccanto und die Grubertaler im Studio in Linz aufschlagen. Auf der Setlist stehen aber nicht nur Hits dieser Interpreten, sondern zudem diverse Coverversionen.

Bereits jetzt versprechen die verantwortlichen Sender eine Neuinterpretation des «Das Dschungelbuch»-Evergreens „Ich wär so gern wie du“, ein „Marmor, Stein und Eisen bricht“-Cover sowie ein Frank-Sinatra-Medley. Auch „Viva La Vida“ wird neu aufgelegt. ORF-TV-Unterhaltungschef Edgar Böhm merkt an: „Mit der Silvesterausgabe der «Stadlshow»  möchten wir unserem Publikum einen stimmungsvollen Abend präsentieren und bis zum Neujahrs-Countdown gemeinsam mit den großen Publikumslieblingen der Szene eine Silvesterparty der Extraklasse feiern. Gleichzeitig bieten wir auch Newcomern die Gelegenheit, sich einem breiten Publikum zu präsentieren - und zwar mit großen Stimmungstiteln der Schlagergeschichte.“

Kurz-URL: qmde.de/81950
Finde ich...
super
schade
43 %
57 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelRTL tritt mit den Schlümpfen gegen den Raabschied annächster Artikel«Chicago PD» hat fertig

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung