Serien-Check

Greg Berlanti mit weiterer Serie

von

Planen FX und Ryan Murphy zwei Staffeln «AHS» im kommenden Jahr? NBC setzt für seine neue Comedy auf Produzenten von «30 Rock» und «Parks and Recreation» und CBS plant eine neue Anwaltsserie.

Gleich zwei Staffeln «AHS» in 2016?


Für den US-Sender FX ist «American Horror Story» ein wahrer Quotengarant, Grund genug zu überlegen, ob man vom Hype um die Serie nicht noch stärker profitieren kann. Gerade, da es sich um eine Anthologieserie handelt, bietet dies die Möglichkeit zwei Staffeln in einem Jahr auszustrahlen. FX und Showrunner Ryan Murphy befinden sich aktuell in Gesprächen um die Möglichkeiten auszuloten. Laut Murphy müsse man sich jedoch zeitnah entscheiden, um so bereits eine Staffel im kommenden Frühjahr zu präsentieren. Außerdem gewährte er Einblicke in die Zukunft von «AHS»-Star Jessica Lange, die in der fünften Staffel mit dem Beinamen Hotel aussetzt. Murphy habe mit ihr über dieOption eines Comebacks in der sechsten Staffel gesprochen. In dem Gespräch habe laut dem Serienmacher auch Lange signalisiert, dass sie zurückkehren möchte. Ein Wiedersehen scheint somit bereits fix zu sein, Murphy ergänzte allerdings, dass man erst die passende Rolle für sie finden müsse.

ABC plant modernes Drama um Shakespeare-Interpretation einer historischen Person
Nach dem Trend der Serienadaptionen von Spielfilmen und den Neuauflagen von Kultserien, hält derzeit der Trend der Literatur- und Historieninszenierung in Hollywood Einzug. Kürzlich feierte der Sender Spike einen Quotenerfolg mit der dreiteiligen Miniserie «Tut». In der vergangenen Woche kündigte CBS eine Neuinterpretation des Mark Twain-Klassikers „Die Abenteuer von Tom Sawyer und Huckleberry Finn“. Dieser Entwicklung schließt sich auch Network ABC an und orderte eine Pilotepisode zu einer Dramaserie über „Julius Caesar“ von William Shakespeare. Die Interpretation verlagert die Handlung jedoch in das moderne Los Angeles. Die Handlung dreht sich, typisch für Shakespeare, um Macht, Rache und Sexualität. In der neuen Serie kommt es zum Tod eines lateinamerikanischen Bürgermeisters, dessen Auswikrungen sich bis in die höchsten Kreise der Gesellschaft ziehen. Parallel dazu beginnt die Suche nach dem Mörder, wobei dunkle Geheimnisse aufgedeckt werden. Das Skript zu «Caesar», so der wahrscheinliche Name der Serie, stammt aus der Feder von Matt Lopez. Dieser fungiert gleichzeitig auch als Executive Producer, wie auch John Glenn. Als Studio dient Universal Televison.

TNT gibt neue Startdaten bekannt


TNT präsentiert im November gleich zwei neue Staffeln und eine neue Serie. Sowohl für «The Librarians» als auch für «Legends» geht es bereits in die zweite Runde. Die «Librarians» gehen dabei gleich am Monatsersten auf Sendung, «Legends» folgt einen Tag später. Dies sind jedoch nicht die einzigen neuen Episoden, mit den verbleibenden Folgen der vierten staffel «Major Crimes» geht es ebenfalls am 2. November weiter. Am 8. November bietet TNT mir «Agent X» eine komplett neue Serie, die umgehend einen zweistündigen Serienauftakt spendiert bekommt. Darin wird Sharon Stone zur ersten weiblichen Vizepräsidentin der USA. Unterstützung erhält sie von Jeff Hephner, bekannt aus «Chicago Fire», und Gerald McRaney ([House of Cards]). Stones Figur muss feststellen, dass es ihre Aufgabe ist, die Verfassung mit allen Mitteln zu schützen.

Weitere Berlanti-Serie für Major-Network


Greg Berlanti ist unbestritten einer der fleißigsten Produzenten von ganz Hollywood. Aktuell verantwortet er das Geschehen von «Arrow», «The Flash», «Legends of Tomorrow», «Supergirl» und «The Mysteries of Laura». Dies reicht ihm scheinbar jedoch nicht, und so verkaufte er das Serienprojekt «Brides» an NBC. Die Serie basiert auf dem Roman von Bram Stoker und handelt von drei Vampirschwestern, die Männer zunächst verführen und sie daraufhin töten, indem sie ihnen das Blut aussaugen. Während die Handlung im Original in Transilvanien in Draculas Schloss stattfindet, wird die Handlung der Serie in das heutige New York verlagert. In der Buchvorlage sind die Schwestern gleichzeitig die wortwörtlichen Bräute von Graf Dracula, daher der Titel. Außerdem werden sie von Vampirjäger Van Helsing zur Strecke gebracht, ein Handlungsbogen, der in der Serie zunächst keine Rolle spielen soll. Die Serie wird derzeit als ein Mix aus Gothik-Seifenoper und Familiendrama beschrieben. Dabei ist es die Aufgabe der drei starken Frauen, ihr Vermächtnis zu bewahren. Das Drehbuch zu «Brides» steuert «Glee»-Autor Roberto Aguirre-Sacasa bei.

NBC mit neuem Comedy-Projekt von «Parks and Recreation»-Machern


US-Network NBC ist derzeit auf der Suche nach neuen Comedys, machte man doch einst Serien wie «Seinfeld», «Frasier» oder «Cheers» groß. Nun bestellte man ein noch namenloses Projekt, für das sich Matt Hubbard und Mike Schur verantwortlich zeigen. Hubbard produzierte unter anderem «30 Rock», während Mike Schur für «The Office» und «Parks and Recreation» verantwortlich war. Die Comedy handelt von dem Paar Andrew und Josie, deren Leben kaum angenehmer sein könnte. Diese Situation ändert sich jedoch schlagartig als das Paar in die Nähe von Josies Eltern nach Missouri zieht. Als Produktionsstudio fungiert Universal Television. Neben Schur und Hubbard ist auch David Miner als Executive Producer tätig.

Das Teaser-Bild der Woche


Neues zur dritten Staffel «Penny Dreadful»


Vergangene Woche gab US-Sender Showtime erste Einblicke in die dritte Staffel von «Penny Dreadful», dabei wurde bekannt, dass Patti LuPone zukünftig zum Hauptcast gehöre. Die Beförderung bezog sich allerdings nicht auf ihre Rolle als Cut-Wife. LuPone spielt künftig die Rolle der Therapeutin Dr. Seward, die Vanessa (Eva Green) mit eher unkonventionellen Methoden behandelt. Darüber hinaus kündigte man einige Gaststars, wie Shazard Latif, der in die Rolle des Dr. Jekyll schlüpft, an. Außerdem sicherte man sich die Dienste von Christian Camargo als Zoologe Dr. Alexander Sweet. Wes Studi wird eine amerikanische Ureinwohnerin mimen und Jessica Barden spielt die Rolle der Justine, die Lily (Billie Piper) und Dorian (Reeve Carney) unterstellt ist. Zu guter Letzt wird Sam Barnett, bekannt aus «Jupiter Ascending» zu Sewards Assistent.

CBS mit Anwalts-Bio-Pic


CBS möchte künftig noch mehr starke Frauen im Fernsehen präsentieren. Vornweg marschiert dabei sicherlich «The Good Wife». Im Frühjahr diesen Jahres scheiterte die Pilotepisode von «Doubt», die mit neuer Besetzung allerdings eine zweite Chance erhält. Darüber hinaus orderte das Network nun ein Drehbuch bei Deborah Schoeneman («Girls»). Die Hauptfigur ist dabei die Rechtsanwältin Gloria Allred, die derzeit mehrere Frauen in Fällen gegen Bill Cosby vertritt. Allred ist in den USA bekannt dafür, komplizierte Bürgerrechtsfälle anzunehmen und die Medien auf Missstände aufmerksam zu machen. Sowohl Allred als auch Schoeneman fungieren als Executive Producer, werden dabei allerdings von Peter Principato und Paul Young unterstützt. Die CBS TV Studios dienen als Produktionsstätte.

Kurz-URL: qmde.de/80578
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelZweite «True Detective»-Staffel: Ein Hit im Schatten der ersten Rundenächster ArtikelHappy Birthday, Jörg Pilawa

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Richie McDonald verlässt Lonestar
Richie McDonald: Adieu Lonestar - Hallo The Frontmen of Country Richie McDonald und Lonestar gehen getrennte Wege, wie bereits zwischen 2007 und 20... » mehr

Werbung