TV-News

RTL nimmt «CSI: Cyber» ins Programm

von

Die Serie mit Ex-«Medium»-Star Patricia Arquette startet im September – wenig überraschend kommt das Format dienstags.

Kritiker beäugten das nächste Spin-Off von «CSI», die vor einigen Monaten in Amerika angelaufene Serie «CSI: Cyber» recht skeptisch. Überschwängliche Rezensionen waren die absolute Seltenheit. In Deutschland wird RTL in der anstehenden Saison die erste und 13 Teile umfassende Staffel zeigen. Wenig überraschend wird der Kölner Sender die Serie am Dienstagabend zeigen. Wenn die Krimiserie mit Ex-«Medium»-Hauptdarstellerin Patricia Arquette anläuft, nämlich am 8. September, dann bleibt es ab 20.15 Uhr einer neuen Folge der Serie «Bones». Das Format schlägt sich selbst im Re-Run sehr gut und garantiert den Kölnern derzeit konstant überdurchschnittliche Marktanteile.

Vielleicht auch deshalb schicken die Kölner ihren Neustart rund um Internet-Kriminalität etwas überraschend ab 21.15 Uhr On Air. Zum Auftakt ermittelt die von Arquette gespielte Agentin Ryan und ihr Team in einem im Mordfall an einem hochrangigen Regierungsbeamten, dessen Rechnerdaten aus der Ferne gelöscht wurden oder im Fall einer Kindesentführung, bei der zur Ablenkung die Baby-Cam gehackt wurde.

Ryans Chef, Director Stavros Sifter, verkörpert von «Ally McBeal»-Star Peter MacNicol, muss als altgedienter FBI-Agent oftmals zwischen der Cyber-Division, dem FBI und der Regierung agieren und dabei die Wogen glätten. Zum Team gehören außerdem der selbsterklärte Action-Junkie, Kriegs-Forensiker und Analyse-Experte Elijah Mundo (James Van Der Beek, «Dawson Creek»), Technik-Genie und Ex-Hacker Brody Nelson (gespielt von Rapper Shad Moss alias Bow Wow, «The Fast and the Furious: Tokyo Drift»), der introvertierte und geniale Technik-Experte Daniel Krumitz (Charley Koontz, «Community») sowie die junge Social-Media-Spezialistin Raven (Hayley Kiyoko, «Die Zauberer vom Waverly Place»). Eine zweite Staffel der Serie wird in den USA gerade vorbereitet – dann steigt dort auch Ted Danson ein, dessen jetzige Produktion «CSI» nur noch einen zweistündigen Abschlussfilm erhalten hat und danach endet.

Kurz-URL: qmde.de/79795
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«TVLab»-Gewinner: Eko Fresh und Ferris MC drehen «Blockbustaz»nächster Artikel«Vorstadtweiber»: ARD ist wieder mit im Boot
Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps


Werbung