Quotennews

«Anne Frank»-Film ist kein Zuschauermagnet

von

Gute Kritiken, weniger gute Zuschauerzahlen. Ein Renner war «Meine Tochter Anne Frank» nicht.

Unsere Kritik

Es gibt wenige Filme, die so herzerwärmend wie erschütternd sind, die eine fassungslos machende Tragik zeigen, und in dieser Tragik noch komische Momente finden. Und sie dann auch noch zulassen. «Meine Tochter Anne Frank» ist einer dieser Filme.
Julian Miller über «Meine Tochter Anne Frank»
Es war das öffentlich-rechtliche Kontrastprogramm. Im Zweiten die Fußball Champions Leagute und im Ersten etwas für die Bildung. Das Gemeinschaftsprogramm der ARD-Anstalten zeigte zur besten Sendezeit den viel gelobten Film «Meine Tochter Anne Frank» , dem sich etliche Tageszeitungen in ihrer Mittwochs-Ausgabe widmeten. Zu einem wirklichen Ansturm der Zuschauer führte das nicht. Ab 20.30 Uhr schalteten im Schnitt 3,06 Millionen Menschen die Produktion ein. Das ergab einen unterdurchschnittlichen Marktanteil von 9,5 Prozent. Zum Vergleich: RTLs «Bachelor» holte mehr als 3,3 Millionen Zuschauer. Bei den Jungen Menschen kam «Meine Tochter Anne Frank» auf ordentliche 6,9 Prozent (0,83 Millionen).

Der Spielfilm startete deshalb um 20.30 Uhr, weil Das Erste zuvor wieder einen «Brennpunkt»  zu den Unruhen in der Ukraine einschob – und damit auf gute Werte kam. Die 15 Minuten lange Sondersendung generierte im Schnitt 4,45 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, was einer Quote von 14,5 Prozent entsprach. Bei den Jungen wurden 11,4 Prozent ermittelt.

Eine besondere Programmierung gab es dann am späteren Abend: «Anne Will»  startete mit leichter Verspätung um 23.00 Uhr, wurde dann aber schnell durch eine 15 Minuten lange Extra-Ausgabe des «Weltspiegels» unterbrochen. Die Talkshow widmete sich dem Thema „Barbarei als Strategie - Sind wir dem islamistischen Terror hilflos ausgeliefert?“, der «Weltspiegel»  behandelte das Thema „Das Phantom des IS-Terrors“.

Will holte zunächst 1,50 Millionen Zuschauer, ab kurz vor 23.00 Uhr stiegen die Werte beim «Weltspiegel» dann auf 1,69 Millionen. Die eigentliche Diskussion mit der ehemaligen «Tagesthemen»-Frau kam ab 23.25 Uhr auf 1,24 Millionen Zuschauer. Die Quote lag dann bei ordentlichen 10,1 Prozent. Nur bei den Jungen hätte man etwas besser abschneiden können. Dort wurden gerade einmal 4,2 Prozent Marktanteil gemessen.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/76451
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelPrimetime-Check: Mittwoch, 18. Februar 2015nächster ArtikelEin starker «Wilsberg» macht ZDFneo froh

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung