Rob Vegas

Der letzte Ausweg

von

Rob Vegas schreibt über die Geschichte eines tragischen Helden unserer Zeit. Am Ende gibt es meist nur noch einen einzigen Ausweg. Wählt unser Held die Unsterblichkeit?

Seit Tagen und Wochen sitzt er in diesem Gebäude fest. Ist mittlerweile vollkommen angewiesen auf die Gnade seiner Asyl gewährenden Freunde. Trist muss es zwischen diesen Wänden geworden sein. Die Stimmung bei den Mitarbeitern merklich abgekühlt. Raus kann er hier nicht mehr. Besuchen kann man ihn noch, aber die Freiheit wird er nicht wiedersehen. Endstation.

Mitten im pulsierenden Fokus einer Gesellschaft sitzt er fest im Exil. Kann sich nur noch mit Videobotschaften an einen ausgesuchten Kreis wenden, während seine Fans bestenfalls laut vor dem Gebäude seine Freiheit fordern können. Der Ruhm von einst scheint aufgezehrt. Nur die Presse liebt ihn noch, denn er verkauft sich als Schlagzeile gut. Ein Intellektueller mit außergewöhnlicher Rhetorik. Zwar ist das Projekt längst nicht mehr so überraschend und frisch wie noch zu Beginn, doch ohne ihn würde es klanglos untergehen.

Rob Vegas Show: Julian Assange und das verrutschte Kondom



Wird er doch noch einmal seinen Weg zurück in die Freiheit finden? Ausbrechen und eine sichere Heimat finden? Einst nutzte er das Internet nur um seine Informationen an die klassische Presse zu verkaufen. Information als Ware. Mittlerweile dagegen kann man ihn nur noch über das Internet frei sehen. Ist die Presse auf ihn angewiesen? Auf seine Ware? Dazu kommt zu wenig neues Material von ihm. Vielmehr reitet er auf den alten Erfolgen rum und beklagt sich stattdessen laut über die Umstände. Nun ist er auf die Presse angewiesen. Nur sie berichtet noch über ihn und räumt ihm gern Platz für seine Botschaften ein.

Er ist zu einem tragischen Helden geworden. Er war einmal der große Mann hinter seinem Projekt. Sein Name war vielmehr größer und schillernder als die angebotene Information. Nur er selbst konnte es verkaufen. Sein Weg in die Freiheit ist seit Tagen und Wochen endgültig versperrt. Nirgends kann er sich mehr blicken lassen. Niemand will ihn aufnehmen. Sein einziger Ausweg? Wahrscheinlich muss er in letzter Instanz selbst das Risiko eingehen und abdanken. Nur dann kann er noch zur Legende werden. Wenn ihn niemand mehr sehen kann und er deshalb von der Öffentlichkeit vermisst wird.

Reden wir von Wikileaks-Gründer Julian Assange? Ich rede von Harald Schmidt.

Ihr

Rob Vegas

Mehr über Rob Vegas und seine Show erfahren? Besuchen Sie seine Webseite.

Kurz-URL: qmde.de/59458
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Parenthood» immer schwächernächster ArtikelElstner: Lanz wird am Samstag Tagessieger

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Verlosung: «Green Book»

Zum Heimkinostart des Oscar-Abräumers «Green Book – Eine besondere Freundschaft» verlosen wir tolle Preise. » mehr


Werbung

Surftipps

Fabian Harloff: Landliebe und Country Music statt Stress in der Großstadt
Fabian Harloff spricht mit CountryMusicNews.de über sein erstes Country-Album. Keine Lust mehr auf den Stress in der Großstadt? Schauspieler Fabian... » mehr

Werbung