Primetime-Check

Samstag, 20. August 2011

von
Wie startete «Die Alm» auf ProSieben? Wie viele Menschen sahen sich ein Best of von «Verstehen Sie Spaß?»  an? Und wie schlugen sich RTL, RTL II und VOX mit Spielfilmen?

Nach fast sieben Jahren kehrte sie am Samstagabend auf ProSieben zurück: «Die Alm». Und die Erwartungen an das Reality-Format sind schon im Vorfeld recht hoch geschraubt worden, der Start verlief aus Quotensicht jedenfalls glücklich und macht Hoffnungen auf einen anhaltenden Erfolg für die regulären Ausgaben auf dem 22.15-Uhr-Sendeplatz, auch wenn einem dem der vielleicht erhoffte Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen verwehrt blieb. Zur besten Sendezeit interessierten sich 1,07 Millionen junge Zuschauer für die zweistündige Auftakt-Sendung, der Marktanteil in der Zielgruppe lag somit bei durchaus guten 13,7 Prozent. Beim Gesamtpublikum stießen Gina-Lisa, Carsten Spengemann und Co. auf ein ähnliches Interesse: 1,68 Millionen schalteten insgesamt ein, daraus resultierte ein äußerst zufriedenstellender Marktanteil von 7,5 Prozent. Die beiden Formate «Comedystreet XXL» und «Elton reist» schlossen den Abend dann allerdings mit unzureichenden 8,5 bzw. 10,5 Prozent Marktanteil ab. RTL konnte man damit also Paroli bieten, die Kölner hatten am Samstag aber ohnehin ein nicht besonders spannendes Programm in Angebot. Statt Shows setzte man in der warmen Sommerzeit einmal mehr auf eine alte Spielfilm-Klamotte von 2001, diese kam jedoch wie die meisten zuvor nicht gerade gut beim Publikum an. Besonders bei den Jungen fielen die Werte verhältnismäßig schwach aus: Gerade einmal 1,02 Millionen 14- bis 49-Jährige konnten sich um 20.15 Uhr für «Ocean’s Eleven» begeistern, das hatte äußerst schwache 12,8 Prozent Zielgruppen-Marktanteil zur Folge. Bei den Zuschauern ab drei Jahren waren unterdessen nicht mehr als 7,3 Prozent zu holen.

Bei den Älteren war am meisten die ARD gefragt, wo Guido Cantz ein Best of von «Verstehen Sie Spaß?» präsentierte. Obwohl es sich hierbei um nichts Neues handelte, sahen dennoch 4,21 Millionen zu und verhalfen dem Ersten zu stolzen 18,8 Prozent Marktanteil; außerdem reichte das für den Tagessieg beim Gesamtpublikum. Ebenfalls positiv: Die Zahlen bei den jüngeren Zuschauern, die mit 0,96 Millionen sowie 11,6 Prozent Marktanteil weit überdurchschnittlich ausfielen. Das ZDF erlebte einen ebenso gelungenen Abend. Zunächst erzielte «Ein starkes Team: Stumme Wut» 3,99 Millionen, ehe «Der Ermittler»  sich auf 3,29 Millionen verschlechterte. Die Marktanteile bewegten sich bei 18,0 bzw. 14,1 Prozent – also alles in allem ein erfolgreicher Abend für die Mainzer (11,2 % MA), die sich am Ende des Tages trotzdem dem Ersten (13,5 %) geschlagen geben mussten. Den Tagessieg bei den 14- bis 49-Jährigen fuhr überraschenderweise Sat.1 ein: «Daddy ohne Plan»  kam auf sehr gute Quoten. 1,68 Millionen Zuschauer sahen insgesamt zu, der Marktanteil bei den Umworbenen belief sich auf 14,1 Prozent. Mit Action gelang dem Münchner Privatsender noch ein weiterer Achtungserfolg zu später Uhrzeit, denn Dwayne Johnson lockte mit «Walking Tall – auf eigene Faust»  nicht minder schlechtere 12,4 Prozent der Werberelevanten vor die Bildschirme.

Die kleineren Privatsender setzten auch auf Spielfilme, VOX beispielsweise tat sich damit aber keinen Gefallen. Die Kölner zeigten die Mediensatire «Free Rainer – Dein Fernseher lügt», die sich mit dem Fernsehen allgemein und dessen (manipulierter) Quotenmessung beschäftigt. Doch die deutschen Zuschauer blieben ironischerweise fern und ließen die Produktion aus dem Jahre 2007 links liegen: Die Free-TV-Premiere erreichte lediglich 0,34 Millionen 14- bis 49-jährige Zuschauer, das entsprach einem Marktanteil von 4,3 Prozent in der Zielgruppe; für die Ansprüche von VOX zu wenig. Gleiches gilt fürs Gesamtpublikum, wo nur 0,58 Millionen sowie 2,6 Prozent zu Buche standen. RTL II war noch schlimmer gebeutelt, erzielte mit der Biografie «Dragon – Die Bruce Lee Story»  nahezu katastrophale Werte: 0,61 Millionen schauten zu, der Zielgruppen-Marktanteil lag bei äußerst mageren 3,4 Prozent. Erst das anschließend gesendete «Showgirls»  berappelte sich dann wieder auf halbwegs durchschnittliche Ergebnisse, um 22.31 Uhr wurden 6,5 Prozent gemessen. kabel eins hingegen durfte sich erneut freuen, denn der Serien-Samstag machte seine Sache sehr gut. Vor allen Dingen drei Episoden von «Navy CIS»  wusste einmal mehr zu überzeugen. In der Spitze sahen bis zu 1,72 Millionen Zuschauer insgesamt zu, von den 14- bis 49-Jährigen waren es 0,93 Millionen. Die entsprechenden Marktanteile bewegten sich zwischen 5,8 und 8,0 Prozent bzw. 7,7 und 11,0 Prozent. «Numb3rs»  verzeichnete danach noch 8,9 Prozent.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/51548
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Die Alm»: Tausche Dschungel gegen Berghüttenächster Artikel«Die Alm»: Ordentliche Quoten zur Premiere

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Andreas Renner
RT @GFLTVRadio: GFL Week 6: Alle Spiele zum Wochenende Alle Livestreams unter: https://t.co/KoJ4ebxruh Vorberichte auf der GFL-Homepage: h?
Thomas Kuhnert
RT @Erikmeijer_: Vorbereitung läuft!! Danke Danke @SkySportDE crew. Meine 6. Saison in die @ChampionsLeague . Morgen Finale. @LFC @realmad?
Werbung
Werbung

Surftipps

Clint Black Album Looking for Christmas wird zum Musical
San Diego kann sich zum Weihnachten auf das Musical "Looking for Christmas" freuen. Während man sich zurzeit eher auf den Hochsommer vorbereitet, l... » mehr

Werbung