Forenecho

Ist der Imageverlust des DSF noch zu kitten?

von
Mit einer Namensänderung möchte man das Image des DSF wieder aufpolieren. Die Quotenmeter.de-Forumuser beurteilten die Entscheidung.

Am Dienstag wurde es entschieden: Aus dem DSF wird Sport1. Die Namensänderung ist beschlossene Sache. Das Deutsche Sport-Fernsehen DSF wird es nicht mehr geben. Das Sportprogramm soll zudem neu strukturiert werden, Gewinnspiele und Call-In-Shows sollen verschwinden. Das alles hat den Zweck, dass der Sender mit der neuen Marke Sport1 sein Image wieder aufpoliert. Die Teilnehmer in unserem Quotenmeter.de-Forum äußerten sich über diesen Schritt der Verantwortlichen. Auch spekulierten sie über die Vor- und Nachteile dieser Namensänderung und was das DSF zuletzt für einen Ruf hatte.

„Finde ich richtig gut, vor allem dass diese Erotik Call-In-Shows nicht mehr gesendet wird, ist klasse“, freut sich Rafa über die neue Marke Sport1. „Vielleicht wird es ja tatsächlich mal wieder ein Sport- und kein wohlgeformte Brust-Sender“, sieht auch Perstilence die Entwicklung positiv. „Mit Fußball, Handball, Moto GP und neuerdings auch Basketball ist man schon ganz gut aufgestellt, aber diese mehrstündigen Quiz-Orgien jeden Tag haben das DSF-Bild schon ordentlich ramponiert“, findet DerSasch, dass das Image des Sportsenders DSF zuletzt gelitten habe. „Wenn dann die Sportberichterstattung noch seriös ausgebaut wird und dazu noch gute Magazine integriert werden“, wünscht sich der Quotenmeter.de-Forumsteilnehmer für die Zukunft vom neuen Sportsender. „Die können doch nicht die «Sexy Sport Clips» streichen“, scherzt falke16. „Kein Erotik-Call-In? Dabei hab ich Cheyenne La Croix immer so gerne gesehen“, tut auch The Rock entsetzt. Daraufhin ergänzt er aber ernst: „Was ich schon mal als sehr positiv empfinde sind die Live-Spiele im Basketball- und Handballbereich“, sagt er.

Etwas skeptischer ist da vicaddict: „Ehrlich gesagt, sehe ich jetzt nicht wirklich, wie das DSF/Sport1 diesen Kurs halten will, sofern sie ihn denn überhaupt einschlagen.“ Man sei früher ja nicht umsonst von Sport auf Call-In umgestiegen. „Zudem könnt es Probleme geben, weil doch die Ähnlichkeit zu ‚Sky Sport 1’ und eben dann zu ‚Sport 1’ als TV-Sportprogramme recht verwirrend sein kann“, überlegte Conour. Ein gänzlich neuer Name für den Sportsender hätte ihm besser gefallen. „Bei Sky hat man es sich doch abgeschaut, so in Sachen Imagegewinn“, wirft AliAs ein. „Wenn man aber nichts ins Programm investiert, ist der Imageverlust relativ schnell wieder da“, erklärt er weiter. Der neue Name sagt phreeak überhaupt nicht zu: „Das klingt einfach einfallslos – Gibt’s auch Sport 2 oder 3?“, fragt er in die Runde. „Das hättest du bemängeln müssen, bevor vor vielen Jahren sport1.de gegründet wurde“, antwortet AlphaOrange.



„Außerdem denke ich, dass man nicht nur Fußball zeigen sollte, sondern auch US-Sportarten wären mal übertragbar. Genauso wie beim Fußball die Dritte Liga, die sollte mal mehr Beachtung bekommen“, fordert indes Fabel. „Warum soll das jetzt auf einmal funktionieren, wo es doch früher nicht geklappt hat? Jetzt wo der Ruf eh schon ramponiert ist, wird das kaum besser laufen auch nicht mit neuem Namen“, bekräftigt vicaddict noch mal seine Aussage. Da stimmt auch 2Pac zu: „Das Programm wird sich nur kurzfristig ändern. Mittelfristig werden sie merken, dass man nachmittags ohne Live-Produkte keine Quoten machen kann und wieder zu altbewährten Call-In-Shows greifen“, meint der Quotenmeter.de-User. „Und wenn nachts die Werbeblöcke nicht mehr verkauft werden, müssen sie wieder auf Erotik-Call-In oder «Sexy Sport Clips» umstellen“, prophezeit 2Pac.

Kurz-URL: qmde.de/38468
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelVerlustenächster ArtikelPopcorn und Rollenwechsel: Das Programmkino

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Ann Doka und Meg Pfeiffer veröffentlichen Duett
Ann Doka und Meg Pfeiffer haben sich für das Duett "Fancy Boots" zusammengetan. Zwei Powerfrauen und ein gemeinsamer Songwriting-Nachmittag reichen... » mehr

Werbung