Quotencheck

«LUKE! Die Greatnightshow»

von

Luke Mockridges «Greatnightshow» hat stets Werte über dem Senderschnitt erzielt, Grund zum Beschweren hat Sat.1 eigentlich nicht. Wir liefern einen Überblick über die Zahlen …

Luke Mockridge hat sich den Traum einer eigenen Late-Night-Show zur Primetime erfüllt, seine «Greatnightshow» bekam dabei noch vor dem Start ordentlich PR: Ein skurriler Auftritt des Comedians im «ZDF-Fernsehgarten» machte Wochen vorher die Runde, schon damals wurde spekuliert, dass seine neue Sendung etwas damit zu tun haben könnte. Die Auflösung gab es dann tatsächlich auch am Premierentag, dem 13. September.

0,93 Millionen junge Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren waren zum Auftakt dabei, das führte zu starken 12,6 Prozent Marktanteil. Auch die Zahlen beim Gesamtpublikum konnten sich sehen lassen: Aus 1,39 Millionen Zusehern ab drei Jahren resultierten 5,5 Prozent Marktanteil. Offenbar waren viele Menschen neugierig darauf, was hinter dem missglückten «Fernsehgarten»-Auftritt steckte. Denn: Eine Woche später ging das Interesse spürbar zurück.

Die absolute Zuschauerzahl sackte auf 1,08 Millionen, der Gesamt-Marktanteil ging auf 4,1 Prozent zurück. Bei den wichtigen Umworbenen blieb die Quote aber noch im zweistelligen Bereich, sie lag bei guten 10,2 Prozent. 0,76 Millionen 14- bis 49-Jährige hielten Luke die Treue. Ausgabe drei musste weitere Verluste hinnehmen, mit 9,3 Prozent Marktanteil befand man sich in der Zielgruppe aber immer noch leicht über dem Senderschnitt (8,2 Prozent in der bisherigen Saison). Die Reichweite bei den Werberelevanten blieb relativ stabil, 0,74 Millionen Zuschauer waren dabei. Bei Allen wurde die Quote der Vorwoche mit 4,1 Prozent sogar wiederholt, die Sehbeteiligung stieg sogar minimal an auf 1,14 Millionen.

Nur ganz kleine Marktanteils-Verluste standen mit der vierten Ausgabe an, bei den Jüngeren wurden nun 9,1 Prozent ausgewiesen. Bei den Älteren standen 3,9 Prozent Marktanteil zu Buche. 1,13 Millionen Menschen schalteten insgesamt ein, 0,77 Millionen davon waren zwischen 14 und 49 Jahre alt. In den drei Wochen danach sollte der Acht-Prozent-Bereich nicht mehr verlassen werden, die Quoten lagen bei 8,8, 8,7 sowie 8,6 Prozent – sicherlich keine spektakulären Zahlen, aber zweifellos immer noch welche, die über der Norm liegen.

Am 18. Oktober gab’s mit 0,98 Millionen ein Reichweiten-Tief zu vermelden, auch bei den 14- bis 49-Jährigen lief es mit nur 0,68 Millionen Zusehern am schlechtesten. Eine Woche darauf stabilisierte sich die Zuschauerzahl aber wieder auf 1,10 Millionen, zum Finale der ersten Staffel waren schließlich 1,13 Millionen Zuseher an Bord. 0,78 Millionen Werberelevante sorgten für 9,4 Prozent Marktanteil, das waren 0,8 Prozentpunkte mehr als vor Ablauf der Wochenfrist. Die «Greatnightshow» ist somit versöhnlich geendet. 2020 wird es daher auch weitergehen, wie Sat.1 schon bekanntgab.

Im Schnitt brachten es die acht Ausgaben der ersten Staffel auf 1,13 Millionen Zuschauer ab drei Jahren, das bedeutete 4,1 Prozent Marktanteil. In der wichtigen Zielgruppe mündeten durchschnittlich 0,76 Millionen in 9,6 Prozent Marktanteil. Die Zweistelligkeit wurde damit zwar knapp verpasst, über dem Senderschnitt lag die «Greatnightshow» damit trotzdem allemal.

Kurz-URL: qmde.de/113375
Finde ich...
super
schade
30 %
70 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelTermin steht: Am 29. März stirbt die «Lindenstraße»nächster Artikel«Watchmen»: Superhelden ohne Umhang
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

CMA Awards 2019 - Die Gewinner
Die Gewinner der Country Music Association CMA Awards 2019. Am gestrigen Mittwoch, den 13. November 2019, war die Bridgestone Arena in Nashville, T... » mehr

Werbung