US-Quoten

ABC dominiert mit «Jimmy Kimmel Live» und den «NBA Finals» den Abend

von

Am Donnerstag fiel in Toronto der Startschuss für das große Finale der diesjährigen NBA-Saison. Die sportverrückten Amerikaner schalteten mal wieder zahlreich für die Finals ein, allerdings weniger als noch in den vorigen Jahren.

US-Quotenübersicht

  • ABC: 9,56 Mio. (15%)
  • CBS: 4,92 Mio. (3%)
  • NBC: 1,96 Mio. (2%)
  • FOX: 1,49 Mio. (2%)
  • The CW: 0,88 Mio. (1%)
Durchschnittswerte der Primetime: ab 2 J. (18-49)
ABC dominierte diesen Donnerstagabend im amerikanischen TV. Den Anfang machte «Jimmy Kimmel Live: Game Night» mit herausragenden zwölf Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen und insgesamt siebeneinhalb Millionen Zuschauern. Danach konzentrierte sich bei ABC alles auf das erste Finalspiel der NBA Play-offs 2019. Für die Vorberichterstattung im «NBA Countdown» blieben 6,78 Millionen Basketballfans dran. Trotz minimal gefallener Reichweite hielt sich der Countdown bei guten zwölf Prozent Marktanteil bei den Klassisch-Umworbenen. Als das Spiel zwischen den Toronto Raptors und den Golden State Warriors um 21 Uhr startete, lag die Reichweite bei sehr guten 10,77 Millionen Zuschauern und die Sehbeteiligung bei beachtlichen 18 Prozent. Allerdings war das Interesse für den 118:109-Sieg der Raptors geringer als in den Jahren zuvor. Noch vor zwei Jahren schalteten noch 15,73 Millionen Basketballfans für die erste Finalbegegnung ein. Trotz immer noch starker Zahlen kämpft die NBA seit Jahren gegen sinkende Einschaltquoten.

Bei NBC kehrten gleich zwei Serien wieder zurück aus der Pause ins Programm. Sowohl «A.P. Bio» als auch «Abby’s» machten für eigene Verhältnis bei der Rückkehr eine gute Figur. Allerdings mussten sich beide Comedyserien in Doppelfolge jeweils mit nur zwei Prozent Marktanteil bei den 18- bis 49-Jährigen zufriedengeben. Die Reichweite sank im Verlauf des Abends von 2,35 und 1,67 Millionen Zuschauern für die «A.P. Bio»-Folgen auf 1,55 und 1,44 Millionen Zusehern für «Abby’s». Auch FOX musste an diesem Abend mit zwei Prozent Sehbeteiligung in der werberelevanten Gruppe vorliebnehmen. Insgesamt 1,49 Millionen Interessierte schalteten für die Neuauflage von «Paradise Hotel» ein, so hoch lag die Reichweite seit dem Neustart noch nie.

CBS startete die Primetime mit Reruns von «The Big Bang Theory» und «Mom». Zu Beginn sicherten die Nerds dem Network solide fünf Prozent Marktanteil bei den Klassisch-Umworbenen und 6,04 Millionen Zuschauer, ehe die Werte für «Mom» auf vier Prozent und 5,12 Millionen Zuseher rutschten. Zu später Stunde bleiben noch 4,78 Millionen Amerikaner für eine neue Episode «Life in Pieces». Nachdem die Sitcom im Verlauf der letzten Wochen immer schlechtere Quoten einfuhr, kamen nach dem bisherigen Tiefpunkt vor sieben Tagen zum ersten Mal wieder Zuschauer hinzu. Die neue Folge steigerte sich um 300.000 Zuschauer. Im Anschluss hielt sich die zweite Folge der siebten «Elementary»-Staffel ebenfalls bei drei Prozent Sehbeteiligung beim jungen Publikum. Im Vergleich zur Vorwoche sank die Reichweite von 4,08 auf 3,87 Millionen Zuseher. Bei The CW mussten sich «iZombie» (0,91 Millionen) und «In the Dark» (0,85 Millionen) mit gewohnt einem Prozent Marktanteil begnügen.

Kurz-URL: qmde.de/109771
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDrogen, Joko und Klaasnächster ArtikelDAZN produziert das UEFA Champions-League-Finale komplett vor Ort
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung