Quotennews

Trotz Deutschland-Niederlage: «ESC» bleibt ein Straßenfeger

von   |  8 Kommentare

Rund siebeneinhalb Millionen Zuschauer verfolgten am Samstag das Finale des für Deutschland unrühmlich ausgegangenen «Eurovision Song Contest» im Ersten, bei One sahen rund eine halbe Million zu.

Zuschauerzahlen «ESC» im Ersten

  • 2007: 7,38 Mio. / 3,85 Mio.
  • 2008: 6,38 Mio. / 3,45 Mio.
  • 2009: 7,36 Mio. / 3,59 Mio.
  • 2010: 14,69 Mio. / 8,38 Mio.
  • 2011: 13,83 Mio. / 7,34 Mio.
  • 2012: 8,29 Mio. / 4,11 Mio.
  • 2013: 8,21 Mio. / 4,25 Mio.
  • 2014: 8,96 Mio. / 4,48 Mio.
  • 2015: 8,11 Mio. / 3,81 Mio.
  • 2016: 9,33 Mio. / 4,59 Mio.
  • 2017: 7,76 Mio. / 3,65 Mio.
  • 2018: 7,71 Mio. / 3,40 Mio.
Gesamtpublikum ab 3 J. / 14-49 J.
0 Punkte aus dem Zuschauer-Voting für Deutschland, die Sisters wurden nur Drittletzter beim diesjährigen «Eurovision Song Contest»  aus Tel Aviv. Ohne Frage: Es hätte besser laufen können für den deutschen Beitrag. Natürlich hat Das Erste trotz dieses bitteren Ergebnisses wieder massenweise Zuschauer angelockt.

Im Schnitt sahen ab 21 Uhr 7,59 Millionen Menschen ab drei Jahren zu, das entsprach 34,3 Prozent Marktanteil – Public Viewings sind darin wie immer nicht berücksichtigt. Schwächer lief es für das «ESC»-Finale im Ersten zuletzt vor zehn Jahren mit 7,36 Millionen Zusehern. Bei der Gesamtquote gewann man aber immerhin im Vergleich zu 2018 einen Prozentpunkt dazu. Allerdings muss hierbei beachtet werden, dass der «ESC» auch wieder beim ARD-Spartensender One lief und dort noch zusätzliche 0,49 Millionen Zuschauer ansprach. 2,8 Prozent der 14- bis 49-Jährigen sahen sich die Show mit Twitter-Kommentaren an.

3,28 Millionen junge Zuschauer zwischen 14 und 49 Jahren waren im Ersten dabei. Die dazugehörige Quote blieb gegenüber dem Vorjahr beinahe stabil: 42,2 Prozent wurden gemessen, 42,0 Prozent waren 2018 drin. Die erste Hälfte vom «Countdown für Tel Aviv» lockte 3,91 Millionen Zuschauer an, die zweite konnte nach dem «Wort zum Sonntag» (3,88 Millionen) auf 4,59 Millionen Fans bauen. Der Marktanteil bei Allen kletterte somit von 15,6 auf 17,1 Prozent, bei den Jüngeren von 21,5 auf 25,4 Prozent.

Entsprechend fallen die Tagesmarktanteile aus: Das Erste darf sich über sehr starke 21,3 Prozent bei den Älteren freuen, bei den 14- bis 49-Jährigen standen durchschnittlich 23,3 Prozent zu Buche. Mit sehr großem Abstand folgte beim Gesamtpublikum auf Rang zwei das ZDF mit 9,9 Prozent, bei den Jungen wurde RTL mit im Mittel 8,9 Prozent stärkster Verfolger vom Ersten.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/109441
Finde ich...
super
schade
91 %
9 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelDie glorreichen 6 – Musikalische Jugendfilme (Teil V)nächster ArtikelStärkster Verfolger des «ESC»: «München Mord» im ZDF
Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
Familie Tschiep
19.05.2019 11:06 Uhr 1
Die Sendung ist quotenrobust, die ARD kann hinschicken, wenn sie will, der ESC bleibt im deutschen Fernsehen ein Ereignis. Wie hoch wären dei Quoten, wenn es erst ein Favorit wäre.
Neo
19.05.2019 11:11 Uhr 2

Sieht man ja im Infokasten. :wink:



Ich hätte gerne mal wieder ein Raab-Casting. :(
freetake
19.05.2019 13:00 Uhr 3

Wie wärs mal damit den Artikel richtig zu lesen inkl des Infokastens?
Wolfsgesicht
19.05.2019 13:39 Uhr 4

Vielleicht kann Böhmi ja Raab beerben :D aus der Schmiede der btf käme bestimmt auch was schönes.

Raab wird’s nämlich nicht mehr geben :( an ein Comeback glaub ich nicht mehr.
Neo
20.05.2019 02:26 Uhr 5

Ob die musikalisch so fit und die Liebe zum ESC mitbringen? Es wirkt zumindest nicht so. Man müsste dann ja auch für die ARD produzieren oder man kocht erstmal sein eigenes Süppchen und schickt den Kandidaten dann zum Vorentscheid.

Ich hätte gerne wieder ein Casting wie zu Lena-Zeiten. Das war so toll und ist wahrscheinlich auch nicht zu toppen, weils eben damals schlicht Lena war, aber trotzdem. :(

Roman Lob danach war gar nicht mal so gut, also die Castingreihe alleine schon.
Familie Tschiep
20.05.2019 13:07 Uhr 6


Sie verschweigen aber, dass sich im Laufe der Zeit die Sendedauer verlängert hat, da war schon knapp nach 0 Uhr Schluss.



Die Quoten hätten auch auf 4 Mio einstürzen können, 8 Millionen sind schon viel in den heutigen Quotenzeiten. Mal ehrlich, von den Kandidatinnen hat niemand etwas erwartet,
P-Joker
20.05.2019 13:37 Uhr 7
"Trotz Deutschland-Niederlage: «ESC» bleibt ein Straßenfeger"



Seltsame Überschrift! Als hätten die Leute alle vorher schon gewusst das es solche ein Ergebnis gibt.
Wolfsgesicht
20.05.2019 16:17 Uhr 8

Das wird vorab eigentlich immer gut eingeschätzt, wo man landen wird. Sonst hätten 2010 keine 14 Millionen zugesehen.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der kleine Maulwurf»

Der liebenswerte Maulwurf mit der roten Stupsnase ist als DVD-Komplettset erhältlich. Und bei uns könnt ihr eines davon gewinnen! » mehr


Surftipps

James Barker Band live in München
Energiegeladener Start der James Barker Band in die Deutschland-Tournee. Die Performance der fünf Musiker aus Kanada begeisterte das Publikum des r... » mehr

Werbung