Wirtschaft

Umsatzrückgang bei Sport1/Constantin Medien

von

Plazamedia gelingt der Turnaround. Management macht Investitionen dafür verantwortlich.

Auch wenn sich alle diese Effekte noch unzureichend im Konzernergebnis niederschlagen, sind wir dennoch dabei, unsere gute Position als moderner Medienkonzern mit Fokus auf den Sportbereich auszubauen
Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG, zu den Quartalszahlen seiner Firma
Etwas verhaltene Quartalszahlen hat Constantin Medien mit seinem Zugpferd Sport1 vorgelegt. – Im ersten Quartal 2019 war die Umsatz- und Ergebnisentwicklung des Constantin Medien-Konzerns im Vorjahresvergleich geprägt von geringeren TV-Werbeerlösen – was auch daran lag, dass dem Sender Sport1 im Vergleich zum Jahr zuvor die UEFA Europa League und deren Millionenpublikum abhanden kam. Der Konzernumsatz erreichte 24,8 Millionen Euro (Q1 2018: 28,5 Mio. Euro). Ab kommenden Herbst will Sport1 die weggefallenen 17 Europa-League-Spiele mit vier DFB-Pokal-Matches und Highlight-Shows aus dem Pokalwettbewerb kompensieren.

Hinzu kamen eine generelle Zurückhaltung bei den Werbespendings und einschränkende regulatorische Rahmenbedingungen bei den Schleswig-Holstein Lizenzen für die Veranstaltung und somit auch für die Bewerbung von Online Casinos. Der Vorstand von Constantin Medien geht jedoch davon aus, dass sich die rechtliche Situation im zweiten Quartal 2019 wieder dahingehend ändern wird, dass die Bewerbung entsprechender Angebote erneut möglich sein wird. So lag das EBITDA, also das Ergebnis vor Abschreibungen bei -2,0 Millionen Euro nach -1,8 Millionen Euro in Q1 2018.

„Das erste Quartal belegt, dass unsere Strategie anfängt aufzugehen“, sagte Vorstandsvorsitzender Olaf Schröder, unter anderem mit Blick auf die Produktionsfirma Plazamedia. Die Investitionen, die Restrukturierung und der Ausbau der Kundenbeziehungen der Firma führten in den ersten drei Monaten 2019 zu einem EBITDA in Höhe von 0,9 Millionen Euro und somit zu einer sehr deutlichen Verbesserung um 0,9 Millionen Euro gegenüber der Vorjahresperiode. Die Plazamedia hatte zuletzt unter dem Verlust der Sky-Fußballproduktionen gelitten. Olaf Schröder: „Das erste Quartal belegt, dass unsere Strategie anfängt aufzugehen. Dies macht sich vor allem bei Plazamedia bemerkbar, wo wir auf EBITDA-Basis einen Turnaround verzeichnen. Aber auch bei Sport1 machen sich unsere Innovationen bemerkbar, zum Beispiel durch den Launch des Pay-TV-Angebots eSports1. Ein wichtiges Standbein unserer Strategie ist ebenfalls die Optimierung unserer Konzernfinanzierung, wo wir im Finanzergebnis eine klare Verbesserung erzielt haben."

Der Vorstand der Constantin Medien AG bestätigt seine bisherige Konzernprognose für das Geschäftsjahr 2019. Gegenwärtig geht er weiterhin von einem Konzernumsatz zwischen 105 Millionen Euro und 125 Millionen Euro aus und einem auf die Anteilseigner entfallenden Konzernergebnis zwischen +0,5 und -3,0 Millionen Euro. Das Hauptaugenmerk in den kommenden Wochen soll auf der Verbesserung der Profitabilität.

Kurz-URL: qmde.de/109229
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNetflix schließt Deal mit den «Umbrella Academy»-Produzentennächster ArtikelPrimetime-Check: Donnerstag, 9. Mai 2019
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Midland im März 2020 live zurück in Deutschland
Das US-Country-Trio Midland gibt im März 2020 erneut Konzerte in Deutschland Nach ihrem Deutschland-Debüt am 6. März 2018 in Berlin komm Midland, p... » mehr

Werbung