Primetime-Check

Dienstag, 26. März 2019

von

Wie stark schlugen sich die Mannheimer Benz-Baracken im RTL II-Programm? Wie gut schnitt ProSieben mit «Das Ding des Jahres» ab?

RTL II erreichte am Dienstagabend mit «Hartz & Herzlich – Rückkehr in die Benz-Baracken» zwei Stunden lang 1,08 Millionen Umworbene, der Zielgruppen-Marktanteil lag bei starken 11,1 Prozent. Der in Grünwald ansässige TV-Sender holte somit den zweiten Platz bei den 14- bis 49-Jährigen. Ab 22.15 Uhr sank die Gesamtreichweite von 1,75 auf 1,14 Millionen, bei den jungen Zusehern fuhr man 0,49 Millionen Zuseher ein. Mit 9,2 Prozent bei den jungen Zuschauern war «Pop-Giganten» ein Erfolg.

«Beck ist Back!» holte 2,11 Millionen Zuschauer zu RTL, 1,18 Millionen gehörten zu den Umworbenen. Danach verbuchte «Die Klempnerin» 2,05 Millionen Zuseher, wovon 1,08 Millionen zu den 14- bis 49-Jährigen gehörten. Bei den für die Werbewirtschaft wichtigen Zuschauern verbuchten die zwei Eigenproduktionen 12,0 und 11,4 Prozent. Auf dem 22.15 Uhr-Slot holte «Doctor’s Diary» dann noch 10,8 Prozent Marktanteil.

Die ProSieben-Show «Das Ding des Jahres» endete mit 1,41 Millionen Zuschauern und 10,8 Prozent in der Zielgruppe. Bei den Umworbenen standen 0,96 Millionen auf dem Papier. Sat.1 sicherte sich mit «Navy CIS» 0,96 Millionen Umworbene, der Marktanteil belief sich auf 9,7 Prozent. Beim Gesamtpublikum generierte der Sender 2,19 Millionen Zuschauer. Die Serien «Navy CIS: L.A.» und «Hawaii Five-0» sorgten für 8,8 und 7,4 Prozent in der Zielgruppe.

«Ewige Helden» unterhielt 1,45 Millionen Zuschauer, danach lockte eine alte «Vertretungslehrer»-Ausgabe 0,64 Millionen Zuseher an. Bei den jungen Zuschauern fuhr man 7,7 und 7,2 Prozent Marktanteil ein. Unterdessen startete kabel eins mit «Der Supercop» in den Abend, der Film unterhielt 0,98 Millionen Zuschauer. Mit «Nein Name is Nobody» sank das Interesse auf 0,88 Millionen, die Marktanteile bewegten sich bei mäßigen 4,7 bis guten 7,9 Prozent.

Die Serien «Um Himmels Willen» und «In aller Freundschaft» hatten beim Gesamtpublikum die Nase vorne: 5,00 und 5,28 Millionen Zuschauer wurden ermittelt, die Marktanteile beliefen sich auf fabelhafte 15,6 und 16,9 Prozent. Auch bei den jungen Zuschauern machte die blaue Eins mit 6,1 und 7,4 Prozent eine gute Figur. Mit «Fakt» sank das Interesse auf 2,99 Millionen Zuschauer und 11,1 Prozent, die «Tagesthemen» generierten 2,11 Millionen Zuschauer sowie 9,6 Prozent Marktanteil. Bei den jungen Leuten wurden 4,7 und 6,1 Prozent Marktanteil ermittelt.

Das ZDF ging mit «ZDFzeit: Obi, Dehner & Co.» an den Start, jedoch schalteten nur 2,96 Millionen Zuschauer ein. Mit «Frontal 21» sank das Interesse auf 2,18 Millionen, der Marktanteil schrumpfte von 9,3 auf 6,9 Prozent. Bei den 14- bis 49-Jährigen gab der Wert von 5,6 auf 4,3 Prozent Marktanteil nach. Das «heute-journal» war mit 3,36 Millionen Zuschauern ein Leuchtturm, der Marktanteil belief sich auf starke 12,2 Prozent bei allen und sieben Prozent bei den jungen Zuschauern. Mit «37 Grad: Guter Hoffnung» musste sich der Mainzer Sender mit 2,09 Millionen Zusehern und 9,9 Prozent Marktanteil zufrieden geben. Bei den jungen Leuten standen 6,2 Prozent auf der Uhr.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/108218
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Hallo Schatz»: Oli P.s Show fällt tiefnächster ArtikelU21-Deutschlandkick enttäuscht bei den Jüngeren
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung