Radio

Morning-Show hoch Drei, Morning-Show-Kündiger und neuer Sound bei MDR Klassik

von   |  3 Kommentare

Bushido bei einem Berliner Lokalsender: Eine gelungene PR-Aktion? Außerdem: Onni hört bei der Antenne auf und Radio Hamburg hat (vielleicht) eine Lösung im Tarif-Konflikt.

Deutsche Rapper-Ikone kündigt bei 98.8 KISS FM


Es war nur ein sehr kurzes Gastspiel: Der Rapper und Label Boss Bushido a.k.a Sonny Black war seit Montag, 8. Oktober Moderator der Morningshow von 98.8 Kiss FM in Berlin und wäre normalerweise täglich zwischen sechs und zehn Uhr zu hören. Für Bushido sollte damit ein Traum in Erfüllung! „Ich hab in meinem Leben schon einiges erreicht“ erklärt Bushido seinen neuen Job. „Ich bin glücklicher Familienvater mit einer tollen Frau und super Kids, habe ein schickes Häuschen mit einer nicen Karre davor, habe Millionen Platten verkauft und mit richtig geilen Künstlern Mukke gemacht. Aber eine Sache fehlt noch: Ich wollte schon immer meine eigene Radioshow und die hab ich mir jetzt gegönnt!“ so der Rapper. „Wenn Deutschlands bekanntester Rapper bei mir anruft und sagt: ‘York, ich habe Bock auf die Morningshow’, dann sage ich nicht nein!“, sagte Programdirektor York Strempel über die Rap-Ikone.

Für den Rapper galt jedoch wie bei jedem anderen erstmal eine Probezeit. Jedoch war der Rapper nur zwei Tage als Moderator beim Sender. Wegen einer Nasennebenhöhlenentzündung konnte er nicht zur Arbeit erscheinen und noch während er seine Krankheit auskurierte, kam die Kündigung. Den Grund lieferte er in einer Sprachnachricht an den Sender, in der er erklärt, dass es für Ihn zu früh ist und er lieber Musik in seinem eigenen Studio macht. Zum Schluss verabschiedet er sich mit „Ich bin raus, meine Damen und Herren“. Bushidos Abenteuer bei 98.8 KISS FM kann jedoch auch nur eine PR-Aktion gewesen sein. Bushido neues Album Mythos erschien am 28. September 2018 und platzierte sich direkt an der Spitze deutschen Charts. Der Job als Moderator beim Radio hätte deshalb dazu dienen können, um sein neues Album zu promoten und noch relevanter zu machen.

MDR Klassik jetzt mit Erweitert sein Repertoire


Seit dem 1. Oktober bietet das digitale Radioprogramm MDR Klassik mehr Service, mehr Informationen aus der Klassik-Szene und eine bessere Kontenance an. Es wurde auch eine neue Erkennungsmelodie eingeführt. Statt „Halleluja“ von Georg Friedrich Händel, das seit 15 Jahren die Erkennungsmelodie des Programms war, gibt es jetzt ein Klavierstück von Felix Mendelssohn-Bartholdy zu hören. Pianist Cristoph Reuter spielt außerdem verscheidene Variationen für die einzelnen Programmelemente auf Grundlage von Mendelssohns zweitem Kinderstück. Es gibt drei verschieden Programme: Das Tagesprogramm läuft ab 6:00 Uhr und beinhaltet eine Mischung aus klassischer Musik, Veranstaltungstipps, ein tägliches Werk des Tages und Empfehlungen aus dem Klassik-Markt die in voller Länge abgespielt werden. Um 19:00 Uhr startet dann das Abendprogramm, in dem internationale und regional eKonzerte zu hören sind. Zum Schluss kommt das Nachtprogramm. Dieses beginnt um 22:30 Uhr und beinhaltet das entspannende ARD-Nachtkonzert. MDR Klassik kann man über DAB+, Satellit, digital in deutschen Kabelnetzen und Livestream empfangen.

Radio Hamburg: Gesellschafter Vs. Arbeitnehmer


Bei Radio Hamburg tobt seit Monaten ein Lohnkampf. Im Juli dieses Jahres veröffentlichten die Redakteurinnen und Redakteure des Senders in Zusammenarbeit mit den Gewerkschaften Deutscher Journalistenverband und ver.di ein emotionales Video, in dem sie auf Probleme im Sender aufmerksam machen. "Während sich die Gesellschafter Millionengewinne ausschütten, haben wir kaum was davon. Trotz immer mehr Leistung und immer mehr Arbeit, werden wir immer ärmer" heißt es im Video. Deshalb wird ein Tarifvertrag gefordert. Es gab schon einige Gespräche mit der Geschäftsführung, welche zu einem ersten Ergebnis führten: Die Mitarbeiter erhalten nun eine einmalige Gehaltserhöhung von 250 Euro, eine Arbeitszeitverkürzung von einer 38 Stundenwoche auf 37,5 und einer Sonderprämie in Höhe von 1.000 Euro. „Da fehlen mir noch einige hunderte Euro mehr, bis ich beim Tariflohn bin“, sagt die im Betriebsrat und in der Tarifkommission sitzende Arbeitnehmervertreterin Nina Wonerow. Der Radiosender findet derweil einen Tarifvertrag absurd. In einem Interview mit ZAPP sagten die Geschäftsführer, dass ein Tarifvertrag „nicht mehr zeitgemäß“ und auch „keine Option“ sei.

Onni Schlebusch verlässt Antenne MV


Antenne MV-Morgen-Moderator Onni Schlebusch bricht auf zu neuen Ufern: Der Moderator verlässt den Radiosender für seine große Liebe und zieht nach Stade in Niedersachen. Oni Schlebusch bedankte sich in verabschienden Worten bei seinem Team und für die tolle Zeit in Mecklenburg-Vorpommern. Ganz auf den Moderator verzichten müssen die Hörer noch nicht: „So ganz bin ich noch nicht weg, den Hitverhörer und das Ja/Nein-Spiel wird’s mit mir ja noch eine Weile geben. Und ich werde natürlich die Initiative für alle Familien in Mecklenburg-Vorpommern unterstützen: Antenne MV zahlt Ihre Rechnung. Also reichen Sie Ihre Rechnung ein!“ Schlebusch übernahm vor rund zwei Jahren die Morgenshow von Timo Close und moderierte die Sendung mit viel Witz und guter Laune.

Individuelle Musik-Auswahl bei 104.6 RTL


Seit dem Oktober gibt es für 104.6 RTL-Hörer die Möglichkeit zu entscheiden, welche Musik sie am liebsten hören wollen. „Arno & die Morgencrew“ bieten drei unterschiedliche Musikrichtungen für jede Zielgruppe an: Wer es lieber klassisch haben will, der schaltet einfach auf 104.6 RTL Berlins Hitradio und hört wie gewohnt weiter. Jedoch gibt es jetzt die Möglichkei,t in der App und auf 104.6rtl.com die Musik nach seinen eigenen Wünschen zu gestalten.

Wer statt dem klassischen Radio nur die neusten Hits hören will wählt „Top 40“. Damit erhält man die komplette Morningshow mit den neusten Hits angefangen von Felix Jaehn bis Trettman. Wer sich nach den 70ern, 80ern und den 90ern sehnt, der wählt „Greatest Hits“ und bekommt Musik von Elvis Presley, den Beatles den Scorpion und vieles mehr zu hören.
„Das gibt es bisher noch nicht, eine Morgensendung bei der sich die Hörer ihr Musikprogramm selbst aussuchen können. Und egal, welchen Channel sie wählen, überall gibt’s das volle Arno & die Morgencrew-Paket. Hits, Comedys, News, Verkehr und Wetter und vieles mehr“, erklärt Programmdirektor Arno Müller.

Programmgeschäftsführer Marc Haberland sagt: „Die Stärke von Radio sind Musik und Wort. Moderationen, die berühren und unterhalten, Nachrichten und Service, die informieren und Nutzen in den Tag bringen. Die Stärke der digitalen Kanäle ist die Möglichkeit, Musik zu individualisieren. Jeder Nutzer kann die Musik nach seinem Geschmack auswählen. 104.6 RTL bringt als erster deutscher Radiosender beides zusammen: die Inhalte von Berlins lustigster Morgensendung mit individualisierbarer Musik.“

RTL Radio-CEO Stephan Schmitter erklärt weiterhin: „Arno & die Morgencrew – hoch 3!“ ist Teil der neuen Audio-Total-Strategie von RTL Radio Deutschland. Die moderne Form der Produktion von Inhalten erlaubt das Ausspielen von starkem Audiocontent über unterschiedliche Ausspielwege und Plattformen. „Arno & die Morgencrew – hoch 3!“ verbindet die Stärken von Radio sinnvoll mit den Möglichkeiten der Digitalisierung. RTL Radio Deutschland entwickelt nach diesem Prinzip derzeit weitere Formate und Anwendungen und wird diese in den nächsten Monaten kontinuierlich ausrollen.“

Kurz-URL: qmde.de/104475
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelLuft nach oben, Teil 1: Tägliche Erfindershow macht RTL noch nicht happynächster ArtikelScheunenfest zum Staffelstart: «Bauer sucht Frau» startet mit bester Quote seit 2014
Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
Sentinel2003
16.10.2018 20:07 Uhr 1
Auch nach sovielen Jahren frage ich mich, wie man heutzutage noch einen RadioSender Hören kann, der gefühlt nur 10 Songs im Reportoire hat und Werbung bis der Arzt kommt.... :evil: :twisted:
eis-fuchsi
16.10.2018 20:48 Uhr 2
^
hör immernoch sehr gerne Radio.. aber mir geht es eigentlich gar nicht um die Musik
wichtiger sind mir die regionalen News und Infos und auch die Gewinnspiele, bei regionalen Sendern kann man einiges abstauben :D
Sentinel2003
19.11.2018 11:50 Uhr 3
"Regionale News" gibts bei privaten Sendern kaum, leider! Ich höre im Autoradio fast nur noch den privaten Sender "105,5 Spreeradio", bei meiner Mutter "Radio Berlin 88,8" und beim Walken switche ich momentan zwischen "Antenne Brandenburg" und "Spreeradio".....zuhause Höre ich schon seit Jahren garkein Radio mehr... 8) :wink:

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shallow aus A Star is Born gewinnt Golden Globe
"Shallow" wurde mit dem Golden Globe 2019 ausgezeichnet. Am 6. Januar 2019 wurde im großen Ballsaal des Beverly Hilton Hotel die Golden Globes der ... » mehr

Werbung