Die Quotenmeter-Magazin-Rubrik wird präsentiert von
Schwerpunkt

Die 5 besten Nachrichten-Podcasts

von

Information ist In; inzwischen aber bei Weitem nicht nur auf herkömmlichen Wege. Podcaster buhlen auch in diesem Segment um die Aufmerksamkeit der Hörer.

Werden Podcasts bald das „Netflix“ des Radios? In den vergangenen Monaten strömten immer mehr Angebote in diesem Bereich auf den Markt, in ganz verschiedenen Genres. Diverse Verlage und/oder Hörfunkanbieter bieten inzwischen in aller Regelmäßigkeit Abrufangebote mit starkem News-Anteil an. Die fünf besten präsentieren wir hier.

Platz 5: „Was jetzt“ von Zeit Online


Werktags sprechen Mitarbeiter der Redaktion der Wochenzeitung Die Zeit über Nachrichten, „die wir spannend finden“, wie es im Begleittext des Podcasts heißt. Jeder Podcast ist um die 15 Minuten lang, beginnt zunächst mit einem etwa einminütigen News-Update des Tages und widmet sich dann zwei oder manchmal auch drei weiteren Themen, die man mit Korrespondenten oder Experten bespricht. Jüngst ging es dabei um die Vererbbarkeit von Social-Media-Accounts oder den NSU-Prozess. Klanglich kommen die Ausgaben sehr unaufgeregt, teils sogar bieder daher. Hin oder wieder merkt man den sprechenden Personen an, eigentlich von der schreibenden Zunft zu kommen. Die Themenauswahl ist in der Regel angemessen, dennoch muss man diesen Podcast nicht zwingend jeden Tag hören.

Platz 4: „Thema des Tages“ von B5 Aktuell


Im „Thema des Tages“ will der Bayerische Rundfunk auf das wichtigste Thema eines Tages ausführlicher eingehen als es im „durchgetakteten Progamm der News-Welle B5 Aktuell“ regelmäßig möglich ist. Der Podcast ist kürzer als vergleichbare Angebote – sieben bis neun Minuten lang sind die Ausgaben, die in komplett gleicher Form vier Mal täglich (Erstausstrahlung im Radio: morgens um 7.20 Uhr) auch im Radioprogramm zu hören sind. Wechselnde Moderatoren, unter anderem Katja Strippel oder Peter Glück, führen die Interviews, zuletzt unter anderem auch zu größeren Themen wie Polizeigewalt oder „Europas dreckiger Ernte“ rund um die Ausbeutung diverser Bauern auf der Welt, damit Obst und Gemüse möglichst günstig in unseren Einkaufswagen kommt. Das „Thema des Tages“ ist eher Magazin- als Nachrichtenpodcast, nicht immer absolut aktuell, dafür aber tiefgründig.

Platz 3: “Aufwachen“ von Tilo Jung und Stefan Schulz


Wer ganz viel Zeit hat, ist hier richtig aufgehoben. Wenn Tilo Jung und Stefan Schulz die Abendnachrichten des Vortags zum Frühstück besprechen, dann wird gerne auch mal von A nach B und schließlich zu C gekommen, geplaudert und getratscht. Das hat zur Folge, dass einzelne Ausgaben mitunter auch mal drei Stunden dauern können. Die Gespräche der beiden Journalisten sind durchaus unterhaltsam, aber eben auch unnötig ausschweifend. Das Infotainment-Produkt erscheint in der Regel täglich, sodass pro Woche Unmengen von Content zusammen kommen. So viel Spaß das Produkt auch macht, für einen regelmäßigen Konsum ist es wohl weder gedacht noch geeignet. Dennoch: Die Hörer bewerten den Podcast gut: Bei rund 1200 Stimmabgaben wurde durchschnittlich ebenfalls die Bestnote von fünf Sternen im iTunes-Store vergeben.

Platz 2: „The Break“ von Antenne Bayern


Die Themen des Tages, betrachtet aus mehreren Blickwinkeln – eingeschätzt von Reportern und Moderator Ralf Zinnow, Chefredakteur von Antenne Bayern. Das jüngste Podcast-Projekt des meistgehörten Privatradios überzeugt nicht nur klanglich, sondern auch inhaltlich. Antenne Bayern beschreibt die fünf Mal die Woche gegen 17 Uhr erscheinenden Ausgaben zu je etwa 15 Minuten als „Eure Auszeit für mehr Hintergründe, Aussagen und Wahrheiten.“ In aller Regel wird für „The Break“ mindestens ergänzender, wenn nicht gar komplett exklusiver Content erstellt. In den ersten drei Wochen, die es den Podcast gibt, waren die Asyl-Krise, die Höhlenrettung von Thailand und der NSU-Prozess die dominierenden Themen. Zinnow behandelt pro Ausgabe die drei spannendsten Themen des Tages.

Platz 1: „Lage der Nation“, von Philip Banse und Ulf Buermeyer


Mit gerne auch mal 100 Minuten langen Ausgaben ist die „Lage der Nation“ sicherlich kein Podcast, den man mal nebenbei hören kann. Aber jede Ausgabe lohnt sich. Die Macher sind inzwischen bei über 100 Folgen angelegt. Der Podcast erscheint in der Regel wöchentlich, aber ohne ganz festen Rhythmus. So wurden die Episoden im Mai etwa am 12. Mai, 22. Mai und 31. Mai online gestellt. Protagonisten des Podcasts sind Journalist Philip Banse (u.a. Deutschlandfunk und dctp.tv) und Jurist Ulf Buhrmeyer. Er ist Richter am Landgericht Berlin, zudem seit zwei Jahren Vorsitzender der Gesellschaft für Freiheitsrechte. Im Zusammenspiel der beiden ergeben sich erhellende Blickwinkel auf aktuelle Themen; zuletzt etwa beim Dashcam-Urteil, dem Mordfall Susanne oder dem Skandal rund um den BAMF. „Lage der Nation“ hat im iTunes-Store bei inzwischen an die 4000-Stimmabgaben die bestmögliche 5-Sterne-Wertung erhalten.

Kurz-URL: qmde.de/102295
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelSpätabend: VOX überragt allenächster Artikel«Grey's Anatomy» ist zurück in den Charts
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Shallow aus A Star is Born gewinnt Golden Globe
"Shallow" wurde mit dem Golden Globe 2019 ausgezeichnet. Am 6. Januar 2019 wurde im großen Ballsaal des Beverly Hilton Hotel die Golden Globes der ... » mehr

Werbung