Quotencheck

«The Biggest Loser»

von

Satte oder magere Quoten? Wir nehmen die neuste Staffel von «The Biggest Loser» unter die Quotenlupe.

Special

Am 25. April zeigte Sat.1 zur besten Sendezeit ein «The Biggest Loser»-Special, das auf das Befinden der Kandidatinnen und Kandidaten nach dem Staffeldreh blickte. Quotentechnisch stellte es eine Enttäuschung dar. Mehr dazu hier.
Die neuste Staffel der Sat.1-Abspeckdokusoap kam am Sonntag, den 4. Februar, zur besten Sendezeit nur in ausbaufähiger Form aus dem Startblock: 1,44 Millionen Neugierige glichen schwachen 4,6 Prozent Marktanteil. 0,77 Millionen Umworbene führten wenigstens zu mäßigen 7,1 Prozent. Mit 1,92 Millionen Fernsehenden lief es eine Woche später auf dem ab dann regulären Sendeplatz des Formats, ab 17.40 Uhr, immerhin akzeptabel. 1,07 Millionen Umworbene führten zudem zu sehr guten 11,3 Prozent Marktanteil. Eine Woche später ging es weiter bergauf: 2,28 respektive 1,32 Millionen mündeten in 8,2 und umwerfende 14,7 Prozent.

Am 25. Februar generierte Sat.1 mit seiner Dokusoap indes 7,4 Prozent bei allen und stolzen 12,5 Prozent in der Zielgruppe. Am 4. März wiederum kamen 7,9 und 13,1 Prozent Marktanteil zustande, in der Folgewoche waren es 7,7 Prozent und 12,9 Prozent.

Am 18. März bedeuteten 2,20 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer eine Sehbeteiligung von 7,9 Prozent, in der Zielgruppe wurden bei einer Reichweite von 1,17 Millionen Umworbenen wiederum 13,2 Prozent Marktanteil gemessen. Am 25. März wurden sogar 8,1 und 14,0 Prozent ermittelt, und dies, obwohl die Reichweite auf 1,98 und 1,08 Millionen sank.

Der 1. April führte «The Biggest Loser»  zu 1,60 Millionen Neugierigen ab drei Jahren, darunter befanden sich 0,88 Millionen Werberelevante. Somit kamen 7,0 und 12,9 Prozent zusammen. Am 8. April derweil kamen 1,93 Millionen Fernsehende, von denen 1,02 Millionen zur Zielgruppe gehörten, zustande. «The Biggest Loser» holte sich somit durch und durch erfreuliche 8,8 Prozent bei allen und spitzenmäßige 15,3 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen. Eine Woche später legten die Marktanteile um weitere 0,1 Prozentpunkte zu – bei Jung und Alt.

Zum Staffelfinale kehrte «The Biggest Loser» zur Primetime zurück. Am 22. April schalteten 2,56 Millionen Menschen ab 20.15 Uhr Sat.1 ein, was in tolle 9,3 Prozent Marktanteil insgesamt mündete. 1,50 Millionen Umworbene führten unterdessen zu umwerfenden 15,6 Prozent. Im Schnitt fesselte «The Biggest Loser» in seiner neusten Staffel 2,01 Millionen Fernsehende ab drei Jahren an die Mattscheiben. 1,09 Millionen der Interessenten zählten zur umworbenen Altersgruppe. Der Zielgruppenmarktanteil lag bei 13,2 Prozent, bei allen waren 7,7 Prozent Marktanteil drin.

Kurz-URL: qmde.de/100562
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Schlag den Henssler» ändert das Auswahlverfahrennächster Artikel«Le Chalet»: Der Horror in den französischen Alpen
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika

Sky Sport News HD
Einzelkritik: Sane mit Aha-Effekt, Werner fällt ab: https://t.co/0SNlkEQJYt https://t.co/0vgwQoTUzN
Noah Pudelko
RT @HeikoMaas: Daniel Nivel wurde bei der WM in Frankreich von deutschen Hooligans fast umgebracht. Statt sich von Deutschland abzuwenden,?
Werbung
Werbung

Surftipps

CMA Songwriters Series 2018 begeistert Hamburger Publikum
2018 gastierte die CMA Songwriters Series 2018 in Hamburg und Künstler als auch Publikum waren hin und weg. Es ist das zweite Mal, dass die von Cou... » mehr

Werbung