TV-News

Salesch-Nachfolge: Sat.1 zeigt «Familien-Fälle»

von
Los geht es Mitte April – nun hat also auch Sat.1 seine Fälle, nachdem RTL schon mit «Verdachtsfälle»  und «Betrugsfälle»  punktet.

Da will Sat.1 ein Stück vom Quotenkuchen von RTL abhaben. Mitte April wird «Richterin Barbara Salesch»  zum letzten Mal ein neues Urteil fällen – die letzte Folge der Courtshow flimmert aktuellen Planungen zufolge am 13. April über die Bildschirme. Ab 16. April, einem Montag, kommt von der gleichen Produktionsfirma, nämlich filmpool, dann die neue Scripted Reality «Familien-Fälle» , die immer werktags um 15.00 Uhr gezeigt werden soll.

Einen ersten Test in diese Richtung – mit leicht überdurchschnittlichen Quoten – gab es bereits im vergangenen Jahr, als man eine Woche lang «Nachbar gegen Nachbar» testete. Nun folgt also auch in Sachen Titel der Sendung noch eine Anlehnung an die nach wie vor sehr erfolgreichen RTL-Nachmittagsformate «Verdachtsfälle» und «Betrugsfälle».

Sat.1 wechselt um 15.00 Uhr also das Genre – ein bisschen weg von der Gerichtsshow und hin zur Scripted Reality. Man geht damit in direkte Konfrontation zu RTL, wo um 15.00 Uhr das ebenfalls von filmpool kommende «Verdachtsfälle»  läuft. Ganz verlässt man den Gerichtssaal aber nicht. Sat.1 selbst beschreibt sein neues «Familien-Fälle»  wie folgt: "Wenn Menschen plötzlich vor Gericht stehen, ist nichts mehr so wie vorher! «Familien-Fälle» zeigt, wie sich das Leben und der Alltag von Menschen und Familien verändern, wenn ihr Glück oder Unglück in den Händen von Rechtsanwälten und Richtern liegt. Ob Akademiker-Familien in schicken Altbauwohnungen, Hartz-IV-Empfänger im Plattenbau, Nachbarschaftsstreitigkeiten im Schrebergarten, Jugendgangs in Brennpunktschulen - die Fälle der Betroffenen könnten unterschiedlicher nicht sein."

Produziert wird das neue Format derzeit in Berlin, unter anderem übrigens auch in einem "echten Gerichtssaal". Wie ein Sprecher der Produktionsfirma filmpool Quotenmeter.de mitteilte, können sich Zuschauer auch auf das ein oder andere aus «Richterin Barbara Salesch»  bekannte Gesicht freuen. So soll beispielsweise der lange Jahre in der Gerichtssendung mitwirkende Bernd Römer auch in der Nachfolgesendung auftauchen.

Das umliegende Nachmittagsprogramm bleibt unangetastet – um 14.00 Uhr hilft Angelika Kallwass, um 16.00 Uhr urteilt Richter Hold. Dass «Richterin Barbara Salesch» in TV-Rente geht (sie wird weiterhin in Wiederholungen vormittags um elf Uhr Recht sprechen), dürfte Sat.1 nicht allzu sehr stören. Jüngst waren die Quoten öfter eher unterdurchschnittlich. Vergangene Woche holte die Donnerstags-Sendung nur 8,9 Prozent, am Montag davor kam sie auf 13 Prozent in der Zielgruppe. In dieser Woche erreichte die Sendung am Montag 9,8 Prozent bei den Umworbenen, am Dienstag wurden 9,4 Prozent ermittelt.

Kurz-URL: qmde.de/55393
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Grey’s»-Schöpferin plant offenes Endenächster ArtikelRTL II schickt Magazin in Serie

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

«Anna und die Apokalypse»: Das Nikolaus-Gewinnspiel

Zum Kinostart des ebenso großartigen wie ungewöhnlichen Musicals «Anna und die Apokalypse» verlost Quotenmeter.de zwei festliche Fanpakete. » mehr


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung