Vermischtes

Saugroboter – der Beziehungsretter

Der Markt der Staubsaugroboter entwickelt sich in einem rasanten Tempo und wird stetig professioneller.

„Das leidige Thema Haushalt. Mein Mann und ich haben uns regelmäßig gestritten, denn er hat ein anderes Sauberkeitsempfinden als ich. Ständig musste ich alles putzen, weil ich es schlichtweg als dreckig empfunden habe. Mein Mann hatte eine andere Sichtweise und hat sich pudelwohl gefühlt. Nach dem letzten großen Streit kam er freudestrahlend nach Hause und brachte einen Saugroboter mit Wischfunktion mit. Ich konnte es kaum fassen, denn seine Worte dazu waren: „Ab jetzt übernehme ich das Saugen und Wischen in unserer Wohnung.“ Ich war völlig perplex und habe erst einmal gar nichts dazu gesagt. Und jetzt liebe ich unseren neuen Mitbewohner. Er hat sogar schon einen Spitznamen und es macht einfach Spaß nach Hause zu kommen und eine gesaugte und frisch gewischte Wohnung vorzufinden. So sauber war es noch nie.“

Technische Fakten und wichtige Fragen
Die Geräte gewinnen zunehmen an Effizienz und Leistungsstärke. Die Reinigungskraft liegt bei Hartböden und Böden ohne Unebenheiten bei fast 100 %. Aber auch Teppiche werden zusehends effizienter gereinigt. Die Technik ist nun so weit, dass integrierte Kameras Objekte erkennen können, via App und Livestream kann die Bewegung des Roboters verfolgt werden und gleichzeitig können per Sprachsteuerung Nachrichten an Mitbewohner versendet werden.

Wenn Sie den Entschluss gefasst haben, sich einen Saugroboter zuzulegen, sollten Sie sich folgende Fragen stellen:
• Was ist Ihnen beim Kauf wichtig?
• Wie hoch darf der Kaufpreis sein?
• Wie stark soll die Saugleistung sein?
• Wie lange soll der Akku halten?
• Wie groß darf der Saugroboter sein?
• Muss er unter das Bett oder ein Sofa passen?
• Wieviel Fassungsvermögen muss der Staubbehälter aufweisen?

Tipp: Datenschutz
Vor dem Kauf sollten Sie sich unbedingt bei dem Hersteller Ihres favorisierten Bodenstaubsaugers informieren, wie es mit der Datensicherheit und dem Datenschutz aussieht. Denn durch die Möglichkeit, die Haushaltshelfer per Smart Home App zu steuern, ist alles im Internet gespeichert. Beispielsweise war der Tesvor x500 Saugroboter im Test und es ist aufgefallen, dass die Daten vergleichsweise leicht gehackt werden können. Auf diesem Weg kennen Hacker im Zweifel den gesamten Grundriss der Wohnung oder des Hauses. Andere Modelle hingegen überzeugen in allen Bereichen. Sie sind günstig, hochwertig, leistungsstark und praktisch. Ein Vergleich der aktuellen Angebote lohnt sich also allemal.

Saugwischer: Die Vor- und Nachteile
Zwei-in-eins-Geräte liegen weiterhin im Trend. Sie sind meist platzsparend und kostengünstiger als der Erwerb von zwei verschiedenen Geräten. So liegt auch der Saugwischer in vielen Haushalten hoch im Kurs. Bei diesem Gerät wurde der Staubsaugroboter mit einer zusätzlichen Wischfunktion ausgestattet.

Dank der innovativen Technologie können die Saugroboter so eingestellt werden, dass sie alle Hartböden wie Parkett, Laminat, Fliesen, Linoleum und Vinyl in einem Arbeitsgang saugen und wischen. Einige Saugroboter-Modelle können wie bereits erwähnt per App auf dem Smartphone oder Tablet von überall aus gesteuert werden. Das heißt, wir kommen täglich in eine saubere und reine Wohnung zurück. Während der Saugroboter unliebsame arbeiten übernimmt, bleibt mehr Zeit für andere Dinge im Leben. Er sorgt also für mehr Freizeit und Lebensqualität.

Der Saug- und Wischroboter kann auch hartnäckige Verschmutzungen lösen. Ein weiterer Vorteil ist die meist geringere Lautstärke im Vergleich zum herkömmlichen Staubsauger.

Natürlich haben die kompakten Alltagshelfer auch Ihre Nachteile.

Nachteile:
• Anschaffung kann recht teuer sein.
• Eventuelle Folgekosten und erhöhtes Müllaufkommen durch die Verwendung von Einwegtüchern oder Ähnlichem.
• Nicht uneingeschränkt auf Teppichböden einsatzbar (Alternative: Staubsaugroboter mit Teppichbürste).
• Ein Staubsaugroboter kann nur auf ebenen Oberflächen arbeiten. Wenn Sie in einem mehrstöckigen Haus wohnen, müssen Sie für die Treppe immer noch einen Standardstaubsauger verwenden.

Fazit
Staubsaugroboter übernehmen für Sie einen Teil des Haushalts. Sie sind kompakt und nehmen nicht viel Platz in Ihrem Haus ein. Ganz ersetzt der smarte Helfer den herkömmlichen Staubsauger aber noch nicht.

Kurz-URL: qmde.de/120746
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelAb Oktober: TV Now zeigt Serie «Sunny» fast täglichnächster ArtikelDie «Trucker Babes» kehren mit neuen Folgen zurück
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Gewinnspiel

Gewinnspiel: «Der einzig wahre Ivan»

Anlässlich des Disney+-Starts von «Der einzig wahre Ivan» verlosen wir zwei Mal die Buchvorlage. » mehr


Surftipps


Werbung