Quotennews

«Das Supertalent» startet mit den schwächsten Auftakt-Quoten aller Zeiten

von   |  1 Kommentar

Auch wenn die Castingshow RTL zu den stärksten Samstags-Werten seit rund fünf Monaten verhalf: In den vergangenen Jahren wusste die Talentsuche zum Auftakt stets mehr zu reißen. Platz eins beim jungen Publikum war den Kölnern trotzdem sicher.

So stark lief der «Supertalent»-Auftakt in den Vorjahren

  • 2019: 3,27 Mio. (13,1% / 20,5%)
  • 2018: 4,02 Mio. (15,4% / 22,0%)
  • 2017: 3,85 Mio. (14,2% / 22,4%)
  • 2016: 4,13 Mio. (17,5% / 27,6%)
  • 2015: 4,47 Mio. (16,2% / 25,0%)
  • 2014: 4,96 Mio. (17,7% / 28,3%)
  • 2013: 4,80 Mio. (16,8% / 27,3%)
  • 2012: 6,34 Mio. (22,0% / 32,3%)
  • 2011: 7,34 Mio. (25,2%/ 36,5%)
  • 2010: 7,43 Mio. (24,1% / 36,8%)
13 Supertalente hat RTL in den vergangenen Jahren bereits gefunden, im Dezember werden es voraussichtlich 14 sein. Und auch wenn die rekordverdächtigen Zuschauerzahlen der vergangenen Jahre nicht mehr möglich sind: Ein großer Quotenerfolg war die Talentshow für den ausstrahlenden Sender bis zuletzt, 2019 schalteten für «Das Supertalent» regelmäßig mehr als drei Millionen Zuschauer ein. Ähnlich stark startete nun die neue Staffel, in der neben Dieter Bohlen auch Bruce Darnell und die Neuzugänge Chris Tall und Evelyn Burdecki über die Eignung der Teilnehmerinnen und Teilnehmer urteilen.

Zum Auftakt in die neue Runde kamen zur besten Sendezeit 3,33 Millionen Zuschauer ab drei Jahren bei RTL zusammen, was mit einem Gesamtmarktanteil von guten 11,8 Prozent einherging. Für den Privatsender bedeutete dies die höchsten Werte an einem Samstagabend seit fünf Monaten, zuletzt hatten eine Folge von «5 gegen Jauch» im Mai mehr Menschen gesehen. Zur Wahrheit gehört aber auch, dass die Quoten schlecht wie nie zum Start der Talentsuche ausfielen. Während die Reichweite im Vorjahresvergleich in etwa gleich blieb, rutschte der Marktanteil bei allen um über einen Prozentpunkt ab.

Noch deutlicher ging der Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen zurück, aus deren Reihen den Staffelstart diesmal 1,28 Millionen Castingshow-Fans und 17,1 Prozent verfolgten. Damit fiel die Quote bei den Jüngeren erstmals zum Start einer «Supertalent»-Staffel unter die Marke von 20 Prozent. Zum Vergleich: Im vergangenen Jahr schalteten für die erste Folge noch 20,5 Prozent in der Zielgruppe ein. Dennoch war RTL die Marktführung bei den 14- bis 49-Jährigen am Samstagabend nicht streitig zu machen.

Für steigende Quoten sorgte ab 23 Uhr schließlich Ralf Schmitz, der mit «Take Me Out» zunächst starke 18,5 Prozent der Werberelevanten erreichte. Insgesamt sahen 2,14 Millionen Zuschauer und überdurchschnittliche 11,6 Prozent zu. Eine weitere Folge, die kurz nach Mitternacht startete, steigerte sich sogar auf fantastische 19,6 Prozent der Werberelevanten und richtig starke 14,1 Prozent am Gesamtmarkt.

© AGF Videoforschung in Zusammenarbeit mit GfK; videoSCOPE 1.3, Marktstandard: TV. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/122044
Finde ich...
super
schade
44 %
56 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«5 Gold Rings» und «Buchstaben Battle» legen enttäuschende Auftaktwoche hinnächster ArtikelFilm-Check: Ist es wieder Zeit für «Hitch»?
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
tommy.sträubchen
18.10.2020 16:06 Uhr 1
Auch wenn es nicht passt, da ich das Supertalent ungefähr 6/7 Jahre nicht mehr schaue. Macht ihr noch Potcasts? Der letzte war glaub ich Mitte September... Falls jemand etwas weiß, würde ich mich über eine Antwort freuen. Danke.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief



Heute für Sie im Dienst: Veit-Luca Roth Fabian Riedner

E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipp


Surftipps


Werbung