US-Fernsehen

69. Primetime Emmy Awards: Die Nominierungen

von

In diesem Jahr werden die Emmys von «Saturday Night Live» und «Westworld» dominiert.

Die Nominierungen für die 69. Emmy Awards wurden am Donnerstag von der amerikanischen Fernsehakademie veröffentlicht. Moderiert wurde die Veranstaltung vom Fernsehakademie-Chef Hayma Washington, ihm zur Seite standen Anna Chlumsky von der HBO-Sitcom «Veep» und Shemar Moore («SWAT»). Mit insgesamt jeweils 22 Nominierungen gehören die NBC-Comedy «Saturday Night Live» und das HBO-Drama «Westworld» zu den gefragtesten Formaten. Weiterhin an der Spitze der besten Anbieter ist HBO mit 110 Nominierungen, gefolgt von Netflix (91 Stück) und NBC (60 Stück).

Wer wird dieses Jahr das beste Drama? Für die Königsdisziplin wurden 2017 insgesamt sieben Vorschläge ausgewählt, wovon fünf das erste Mal dabei sind: «Better Call Saul», «The Crown», «The Handmaid’s Tale», «House of Cards», «Stranger Things», «This Is Us» und «Westworld». Bei den Sitcoms ist nur «Atlanta» neu, die bisherigen Formate «black-ish», «Master of None», «Modern Family», «Silicon Valley», «Unbreakable Kimmy Schmidt» und «Veep» wurden in den vergangenen Jahren schon nominiert.

Milo Ventimiglia ist neben Donald Glover das erste Mal als Schauspieler nominiert, Claire Foy feiert 2017 bei den Emmys ebenfalls Premiere. Anders als John Lithgow, der bereits zum 12. Mal nominiert ist und bereits fünf Mal einen Preis mit nach Hause nahm.

Die Mitglieder der amerikanischen Fernsehakademie können bis zum 14. August 2017 über ihre Favoriten abstimmen. Am Samstag, den 16. September 2017, werden die kreativen Emmys bei FXX verliehen, einen Tag später findet die Hauptverleihung bei CBS statt.

Bestes Animationsprogramm
- «Archer» (FX)
- «Bob’s Burgers» (FOX)
- «Elena And the Secret of Avalor» (Disney Channel)
- «Die Simpsons» (FOX)
- «South Park» (Comedy Central)

Bestes Kurz-Animationsprogramm
- «Adventure Time» (Cartoon Network)
- «Disney Mickey Mouse» (Disney Channel)
- «Marvel’s Rocket & Groot» (Disney XD App)
- «Steven Universe» (Cartoon Network)
- «Teen Titans Go!» (Cartoon Network)

Beste Werbung
- «Calling JohnMalkovich.com» (Squarespace)
- «Love Cam» (Love Has No Labels)
- «We are America» (Love Has No Labels)
- «Why I March» (Women’s March on Washington)
- «Year in Search» (Google)

Beste Regie für eine Comedyserie
- Donald Glover für «Atlanta: B.A.N.» (FX)
- Jamie Babbit für «Silicon Valley: Intellectual Property» (HBO)
- Mike Judge für «Silicon Valley: Server Error» (HBO)
- Morgan Sackett für «Veep: Blurb» (HBO)
- David Mandel für «Veep: Groundbreaking» (HBO)
- Dale Stern für «Veep: Justice» (HBO)

Beste Regie für eine Drama-Serie
- Vince Galligan für «Better Call Saul» (AMC)
- Stephen Daldry für «The Crown: Hyde Park Corner» (Netflix)
- Reed Morano für «The Handmaid’s Tale: Offred» (Hulu)
- Kate Dennis für «The Handmaid’s Tale: The Bridge» (Hulu)
- Lesli Linka Glatter für «Homeland: America First» (Showtime)
- Duffer Brothers für «Stranger Things: Chapter One» (Netflix)
- Jonathan Nolan für «Westworld: The Bicameral Mind» (HBO)

Beste Regie für eine Miniserie, Film oder Drama-Special
- Jean-Marc Vallée für «Big Little Lies» (HBO)
- Noah Hawley für «Fargo» (FX)
- Ryan Murphy für «FEUD: Bette and Joan» (FX)
- Ron Howard für «Genius: Einstein: Chapter One» (National Geographic)
- James Marsh für «The Night Of: The Art of War» (HBO)
- Steven Zaillian für «The Bight Of: The Beach» (HBO)

Beste Regie für eine Variety-Serie
- Jeremy Konner und Derek Waters für «Drunk History» (Comedy Central)
- Andy Fisher für «Jimmy Kimmel Live: The RED Show» (ABC)
- Paul Pennolino für «Last Week: Multi Level Marketing» (HBO)
- Jim Hoskinson für «The Late Show: Episode 0179» (CBS)
- Don Roy King für «Saturday Night Live: Host: Jimmy Fallon» (NBC)

Beste Regie für ein Variety-Special
- Paul Pennolino für «Full Frontal With Samantha Bee Presents Not The White House Correspondent’s Dinner» (TBS)
- Glenn Weiss für «The Oscars» (ABC)
- Jim Hoskinson für «Stephen Colbert’s Live Election Night Democracy’s Series Finale» (Showtime)
- Jerry Foles für «Tony Bennett Celebrates 90» (NBC)

Beste Regie für ein nicht-fiktionales Programm
- Alexis Bloom und Fisher Stevens für «Bright Lights: Starring Carrie Fisher and Debbie Reynolds» (HBO)
- Ezra Edelman für «O.J. Made in America» (ESPN)
- Fredi Devas für «Planet Earth II: Cities» (BBC America)
- Elizabeth White für «Planet Earth II: Islands» (BBC America)
- Ava DuVernay für «13th» (Netflix)

Bestes interaktives Programm
- «Full Frontal With Samantha Bee Online» (SamanthaBee.com)
- «Last Week» (HBO)
- «The Late Late Show» (CBS)
- «Saturday Night Live Multiplatform Experience» (NBC)
- «The Tonight Show» (NBC)

Bester Vorspann
- «American Gods» (Starz)
- «The Crown» (Netflix)
- «FEUD: Bette And Joan» (FX)
- «Stranger Things» (Netflix)
- «Westworld» (HBO)

Beste Titelmusik
- «FEUD: Bette and Joan» (FX)
- «Genius» (National Geographic)
- «The Good Fight» (CBS All Access)
- «Stranger Things» (Netflix)
- «Victoria» (PBS)
- «Westworld» (HBO)


vorherige Seite « » nächste Seite

Kurz-URL: qmde.de/94425
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelNicht ausgekocht: RTL II schickt «Kochprofis» wieder ins Rennennächster ArtikeleoTV angelt sich Historien-Serie «Versailles»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung