TV-News

Wie 2016: «Big Bang Theory» als Mittel gegen den Dschungel

von

Was im Januar gut funktionierte, wird auch Anfang kommenden Jahres wiederholt. ProSieben wird in der zweiten Hälfte des Monats wieder weite Programmstrecken mit der gefragten US-Sitcom füllen.

Wenn RTL ab dem 13. Januar 2017 die Pforten seines Dschungelcamps öffnet, haben sich zahlreiche Sender wieder gewappnet. Die Zahl der Erstausstrahlungen im direkten Gegenprogramm sinkt wieder - und das, obwohl der Januar als einer der zuschauerstärksten Monate gilt. Bei ProSieben wird man zu einem Mittel greifen, das Anfang 2016 schon fruchtete. Auch 2017 soll die wöchentliche Dosis der Erfolgssitcom «The Big Bang Theory»  nochmals gesteigert werden.

Rechnet man auch die beiden Episoden, die am Samstagnachmittag laufen mit, dann sind zur relevanten Zeit (nachts ausgenommen) 27 Ausgaben des Formats pro Woche zu sehen. Neben gleich sechs Episoden in der Montags-Primetime werden in der zweiten Januar-Hälfte auch dienstags ab 22.10 Uhr vier Folgen laufen. Nachmittags ab 15.35 Uhr sind zudem weitere Episoden im Angebot.

Mittwochs soll es - nach der neuen Serie «Limitless»  - dann auch eine ordentliche Portion an Re-Runs von «Two and a Half Men»  geben. Die Serie ist hier mit vier Episoden geplant, montags laufen von dem Format mit Jon Cryer ab 23.00 Uhr zwei Episoden.

Kurz-URL: qmde.de/89952
Finde ich...
super
schade
32 %
68 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelUS-Quoten: CBS-Sitcoms kommen nicht richtig in Fahrtnächster Artikel«Geschickt eingefädelt» endet mit Hoch, «6 Mütter» mit Tief
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Hamburger Konzert von Chase Rice verlegt
Das Chase Rice Konzert in Hamburg muss verlegt werden. Nach seiner erfolgreichen Teilnahme an der Country2Country-Tournee in Großbritannien und Irl... » mehr

Werbung