Primetime-Check

Mittwoch, 21. September 2016

von

Über fünf Millionen Menschen sahen am Mittwoch das ZDF, jedoch hatten ProSieben, RTL II & Co. mit einem Zuschauerschwund zu kämpfen.

Mit 5,48 Millionen Fernsehzuschauern ab drei Jahren verschaffte sich «Marie Brand und die rastlosen Seelen» den Tagessieg. Im Durchschnitt wurden 18,6 Prozent Marktanteil ermittelt, bei den 14- bis 49-Jährigen standen starke neun Prozent auf der Uhr. Im Anschluss holte das «heute-journal» noch tolle 4,06 Millionen und 15,6 Prozent, bei den jungen Leuten lief es mit 8,9 Prozent ebenfalls prima. Die Info-Sendungen «auslandsjournal» und «ZDFzoom» liefen deutlich schwächer: 2,32 sowie 1,51 Millionen Zuseher. Beim Gesamtpublikum fuhren die Sendungen 10,6 respektive 8,4 Prozent Marktanteil ein, bei den jungen Leuten waren es nur 5,8 sowie 5,3 Prozent.

Platz zwei am Mittwoch ging an das Erste und «Bergfried», das auf 3,55 Millionen Zuschauer und zwölf Prozent kam. «Plusminus» holte zwischen 21.45 und 22.15 Uhr noch 2,63 Millionen Zuseher und 10,1 Prozent, bei den jungen Leuten fiel man von 6,5 auf 5,7 Prozent. Die «Tagesthemen» erreichten schließlich 2,58 Millionen Zuschauer und 11,4 Prozent, ehe die Zusammenfassung der Bundesliga um 22.30 Uhr auf 3,11 Millionen Zuschauer sowie 17,4 Prozent Marktanteil kam. Bei den 14- bis 49-Jährigen stieg das Interesse von 7,6 auf 12,7 Prozentpunkte.

Zwei Folgen von «Die 10» brachten RTL 3,19 und 2,88 Millionen Zuschauer, in der Zielgruppe war man mit 15,9 und 15,4 Prozent Marktanteil erfolgreich. «Stern TV» fuhr ab 22.15 Uhr noch 2,06 Millionen Zuschauer ein, der Zielgruppen-Marktanteil sank auf 13,3 Prozent. «Space Cowboys» brachte kabel eins tolle 6,9 Prozent Marktanteil, insgesamt interessierten sich 0,64 Millionen Zuschauer für den Spielfilm.

Bei Sat.1 kam die «Karawane der Köche» zwar ebenfalls auf 6,9 Prozent bei den Werberelevanten, jedoch hat der Sender andere Ansprüche. 1,09 Millionen Zuschauer schalteten das dreistündige Format ein. Mit zwei Folgen «Quantico» flog ProSieben auf die Nase: 0,90, 0,87 und 0,71 Millionen Zuschauer schalteten ein, das sorgte für 5,9, 5,6 und 5,8 Prozent bei den Umworbenen.

Bei VOX erreichte «Outlander» auch keine überschwänglichen Quoten: 1,18 sowie 1,25 Millionen Zuschauer standen auf der Uhr, bei den jungen Leuten holte man 5,8 sowie 6,5 Prozent. Die RTL II-Eigenproduktion «Neandertaler» enttäuschte mit 0,58 und 0,50 Millionen Zuschauern, Teil drei und vier holten in der Zielgruppe 3,5 und 3,0 Prozent Marktanteil.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/88259
Finde ich...
super
schade
64 %
36 %
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelImmerhin: Mälzers «Karawane der Köche» erholt sich leichtnächster ArtikelEin Auf und Ab für die «Klinik am Südring»
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Werbung

Surftipps

Eric Heatherly veröffentlicht neue Single Somethin' Stupid
Eric Heatherly und Lindsey Stacey nehmen anlässlich ihrer Hochzeit das Sinatra-Duett auf. Lange Zeit war es Still um Eric Heatherly, der durch sein... » mehr

Werbung