TV-News

National Geographic Serien-Event «Mars» kommt

von

Von jeher zieht der Mars die Menschheit in seinen Bann. National Geographic widmet dem Planeten jetzt eine eigene Serie.

National Geographic wird im Herbst ein aufwändig produziertes Serien-Event nach Deutschland bringen. «Mars»  soll nicht nur den aktuellen Stand der Marsforschung schildern, sondern kühne Zukunftsvisionen führender Wissenschaftler präsentieren. Die Serie schildert gleichzeitig die Besiedlung des roten Planeten als fesselndes Science-Fiction-Drama.

National Geographic Channel zeigt die sechsteilige Serie ab dem 13. November immer sonntags um 21.00 Uhr. Ausgangspunkt der Geschichte ist das Jahr 2033: Das erste bemannte Raumschiff, die Daedalus, startet zum Mars. Die dramatische Handlung spielt sowohl an Bord der Daedalus als auch im Mission Control Centre auf der Erde. Die Klammer bildet das Zwillingspaar Hana und Joon Seung. Während Hana als Pilotin der Daedalus in eine ungewisse Zukunft aufbricht, steuert ihre Schwester Joon die atemberaubende Mission aus dem Londoner Kontrollzentrum.

Das Drehbuch sowie eindrucksvolle visuelle Effekte sollen die futuristische Welt der Mars-Entdecker denkbare Realität werden lassen, während führende Wissenschaftler in Interviews die heutigen Möglichkeiten und Herausforderungen der Raumfahrttechnik erörtern.

Für die Inszenierung der fiktionalen Erzählstränge haben die Produzenten der Serie, die mehrfach ausgezeichneten Hollywoodstars Ron Howard und Brian Grazer, bewusst den visionären Mexikaner Everardo Gout («Days of Grace») als Regisseur gewählt. Die fiktionalen Teile konzentrieren sich auf die erste Mars-Mission und den Jungfernflug der Daedalus. Die Crew der Daedalus ist ebenfalls hochkarätig und international besetzt: der amerikanische Mission Commander Ben Sawyer (Ben Cotton), die koreanische Pilotin Hana Seung (Jihae), der spanische Hydrologe Javier Delgado (Alberto Ammann), die französische Ärztin Amelie Durand (Clementine Poidatz), der nigerianische Maschinenbauingenieur Robert Foucault (Sammi Rotibi) und die russische Geologin Marta Kamen (Anamaria Marinca).

Mehr zum Thema... Days of Grace Mars
Kurz-URL: qmde.de/88128
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger ArtikelBarbaren beflügeln History, Politiker n-tvnächster ArtikelShowtime setzt «Roadies» ab
Schreibe den ersten Kommentar zum Artikel

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Wade Bowen im Hamburger Nochtspeicher
Junge, komm bald wieder! Es ist ein lauer Sommerabend in der Hansestadt Hamburg, auf den Straßen herrscht ausgelassene Stimmung. Wie jedes Wochenen... » mehr

Werbung