Primetime-Check

Montag, 8. August 2016

von   |  1 Kommentar

Heute mit weiteren Nischensportarten, die es dank Olympia in die Primetime schaffen. Und mit VOX und Sat.1, die merklich unter der Sportkonkurrenz litten.

Die Marktanteile der großen Acht

  • Ab 3: 61,5%
  • 14-49: 65,4%
Olympia hat am Montag allen ein paar Zuschauer geklaut. Entsprechend lief im Ersten auch die meistgesehene Sendung des Abends. 6,13 Millionen Leute sahen ab kurz nach 21 Uhr das Kunst- und Turmspringen, bei dem für die deutschen Sportler auf den letzten Drücker auf den ungeliebten vierten Platz fielen. Sowohl insgesamt als auch bei den Jungen erreichte Das Erste mit seiner knapp einstündigen Sendung 21,0 Prozent Marktanteil. Kunstturnen kam in der Primetime auf 22,5 Prozent insgesamt (4,45 Millionen), die «Tagesthemen»  punkteten mit 5,38 Millionen Zusehenden und 23,0 Prozent ab 22.20 Uhr.

Einzig das ZDF konnte dem noch hohe Zuschauerzahlen entgegensetzen. Natürlich mit einem Krimi: «Zeugen der Toten» erreichte 4,77 Millionen Fans und einen Marktanteil in Höhe von 16,5 Prozent. Bei den Jungen lief es mit 7,8 Prozent mehr als ordentlich. Sogar auf 8,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen kam später am Abend dann der US-Film «Inside Man» , der insgesamt 2,02 Millionen Menschen zum Mainzer Sender lockte.

Weniger Erfolg hatten die großen privaten Sender: «Rach undercover»  holte bei RTL in der klassischen Zielgruppe ab 20.15 Uhr mit einer Doppelfolge 9,8 und 8,6 Prozent (gesamt 1,75 und 1,69 Millionen), Sat.1 zeigte gleich drei Episoden von «Castle»  nonstop, spielte damit aber noch eine Liga tiefer. 7,9, 5,5 und 6,0 Prozent der Umworbenen sahen zu. Im Gesamtmarkt lag man derweil nur knapp hinter RTL. Die ersten beiden Folgen des Abends erreichten 1,60 und 1,44 Millionen Fans.

So wirklich gegen Olympia behaupten konnte sich somit nur ProSieben mit der Allzweckwaffe «Big Bang Theory». Gleich vier Ausgaben der Chuck-Lorre-Serie generierten zwischen 10,4 und 12,3 Prozent Marktanteil und somit durchaus gute Werte für die rote Sieben. Dafür hätte der Start von Stefan Göddes «Inside»  ab 22.15 Uhr besser verlaufen können. Die Reportage über Russland enttäuschte mit 7,9 Prozent bei den Jungen, die Reichweite ging um rund eine halbe Million auf 0,83 Millionen zurück.

Auch VOX hatte kein leichtes Spiel. Das über drei Stunden lange «Kitchen Impossible» , das sonst immer an der Zehn-Prozent-Marke schnüffelt, landete diesmal bei 5,5 Prozent in der Zielgruppe. 0,77 Millionen Menschen schauten zu. kabel eins hatte mehr Gesamtzuschauer, aber weniger Junge: Der Film «Red Heat»  kam auf 1,11 Millionen Fans, bei den Jungen standen aber nur 5,3 Prozent zu Buche. Für den Sender dennoch ein durchschnittlicher und somit ordentlicher Wert. Bleibt noch RTL II, das mit drei Ausgaben «Traumfrau gesucht»  auf 5,5, 5,8 und 5,7 Prozent Marktanteil bei den Umworbenen kam.

© AGF in Zusammenarbeit mit der GfK/TV Scope/media control. Zuschauer ab 3 Jahren und 14-49 Jahre (Vorläufige Daten), BRD gesamt/ Fernsehpanel D+EU Millionen und Marktanteile in %.
Kurz-URL: qmde.de/87350
Finde ich...
super
schade
Teile ich auf...
Kontakt
vorheriger Artikel«Inside» und «Follow us!» vergeigen den Auftaktnächster ArtikelZDF-Thriller bietet Olympia die Stirn
Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
Gnutzhasi
09.08.2016 10:09 Uhr 1
Das Angebot um 20.15 Uhr war mehr unter dem Motto "Qual der Wahl", Schade für Rach und Wiederholungen vom Koch-Proll mußten mit Recht auch verlieren.

Optionen

Drucken Merken Leserbrief


Werbung


E-Mail:

Quotenletter   Mo-Fr, 10 Uhr

Abendausgabe   Mo-Fr, 16 Uhr

Datenschutz-Info

Letzte Meldungen

Werbung

Mehr aus diesem Ressort


Jobs » Vollzeit, Teilzeit, Praktika


Surftipps

Fabian Harloff feiert mit Freunden sein neues Album
Zur Veröffentlichung seines neuen Albums lud Fabian Harloff viele Freunde zum Konzert. Die bisher heißesten zwei Tage des Jahres sollten hinter uns... » mehr

Werbung